Die Räume der School of Architecture Bremen befinden sich mitten auf dem Campus der Hochschule Bremen am Neustadtswall 30. Dort bieten wir Ihnen als  Studierende in zentraler Lage ideale, großzügige Arbeits- und Präsentationsräume. Im selben Gebäude befindet sich die Mensa mit Cafeteria und auf der anderen Straßenseite liegt die Teilbibliothek Technik mit einer großen Auswahl an Fachliteratur zum Thema Architektur.

Die School of Architecture Bremen ist aus dem ehemaligen Fachbereich Architektur der Hochschule Bremen hervorgegangen und verfügt über 11 Hochschullehrer:innenstellen für mehr als 300 immatrikulierte Studentinnen und Studenten. Ein Team engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfolgt hier gemeinsam das Ziel, Ihnen als Studierenden einen Weg in die vielfältige Welt architektonischen Schaffens aufzuzeigen.

Aktuelles aus der School of Architecture Bremen

Mehr News

Ansprechpersonen in der School of Architecture Bremen

Studiengänge

An der School of Architecture der Hochschule Bremen wird das Architekturstudium als konsekutiver Studiengang in einem Bachelorstudiengang und zwei Masterstudiengängen angeboten. Seit dem Wintersemester 2012 bieten wir einen berufsbegleitenden Masterstudiengang an, der neben dem Studium eine regelmäßige Tätigkeit im Architekturbüro ermöglicht. Ausgewählte Bachelor- und Masterarbeiten unserer erfolgreichen Absolvent:innen finden Sie in der Plattform Einblicke Online.

Inhalte

Das Architekturstudium ist ein sehr vielfältiges Studium, das sowohl gestalterische als auch technische und theoretische Bestandteile hat. Im Zentrum der Lehre steht das Entwerfen, Konstruieren und Gestalten von Gebäuden und Räumen.

Das Architekturstudium an der School of Architecture Bremen orientiert sich an den Berufsaufgaben des Architekten und verfolgt dabei das Ziel, den Studierenden einen Weg in die vielfältige Welt architektonischen Schaffens aufzuzeigen.

Architektur entsteht im Spannungsfeld zwischen Vernunft, Wissen und Intuition und ist grundsätzlich ein interdisziplinäres Gebiet, welches wichtige Komponenten der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, der Kunst und Technik einschließt. Daher fördert die Ausbildung hier durch wissenschaftliche Auseinandersetzung und Kooperation mit anderen kulturellen Einrichtungen kreatives, räumlich-plastisches und technisch-konstruktives Gestalten und gleichzeitig die Beweglichkeit des Denkens, das Reflexionsvermögen und die Fähigkeit, eigene Haltungen und Konzeptionen zu entwickeln. Sie eröffnet damit national und vor allem auch internatonal ein weites Berufsfeld, das nicht nur im direkten Bezug zur Architektur, sondern auch in zahlreichen anderen umweltgestaltenden Tätigkeiten zu sehen ist. Die Studierenden sollen daher im interdisziplinären Diskurs bis zum Ende ihres Studiums Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen im Gestalten, Entwerfen und Konstruieren erwerben, die sie in die Lage versetzen, ihre Rolle als Generalisten zu erfüllen und interdisziplinäre Programmziele zu koordinieren. Gleichzeitig sollen Persönlichkeiten hervorgebracht werden, die sich durch Kreativität, intellektuelle Reife, ökologische Sensibilität, ökonomisches Verständnis und soziale Verantwortung auszeichnen.

Ausbildungsziele/Standards

Ziel der Ausbildung ist grundsätzlich, die regionale Ausprägung der Hochschule zu fördern und die nationale und internationale Kompatibilität der Studienprogramme durch Modularisierung und Zuordnung von Leistungspunkten zu sichern. Darüber hinaus werden durch die konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengänge mit insgesamt 10 Studiensemestern Anforderungen erfüllt, die sich aus den Standardvorgaben der entsprechenden EG- und UNESCO/ UIA-Richtlinien sowie des Akkreditierungsverbundes für Studiengänge der Architektur und Planung (ASAP) ergeben (s.u.).

Die Architektenausbildung der School of Architecture führt daher nach Abschluss des Masterstudiengangs zu einem Abschluss mit weltweiter Anerkennung.

  • EU: Europäische Architektenrichtlinie 85/384 und Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikationen 
  • UIA: Accord on Recommended International Standards of Professionalism in Architectural Practice und UNESCO/UIA Charter
  • for architectural Education 
  • ASAP: Fachliche Standards für die Akkreditierung von Studiengängen der Architektur

Arbeitsräume, Einrichtungen und Labore

Den Studierenden der School of Architecture Bremen stehen im Verlauf des gesamten Studiums große Arbeitsräume zur Verfügung. Hier wird intensiv an den Projekten gearbeitet und miteinander diskutiert. Im Rahmen von sogenannten Tischkritiken gibt es darüber hinaus dort regelmäßig auch Anregungen und Kritik durch die Lehrenden

Den Studierenden der School of Architecture Bremen stehen neben den Arbeitsräumen großzügige und gut ausgestattete Werkstatt- und CAD-Räume sowie eine umfangreiche Präsenzbibliothek (Baudokumentation) zur Verfügung.

Forschung und Transfer

Institute

Forschungscluster Region im Wandel - aktuelle Projekte der SoAB

  • INTERSPACE – die soziale Stadt
    Prof. Ulrike Mansfeld, Prof. Andrea Dung, Prof. Dr. Christian von Wissel, Prof. Tanja Diezmann (HfK) & Prof. Detlef Rahe (HfK)

  • Vieldeutige Räume schaffen - Erforschung partizipativer Planungsprozesse von Kindertagesstätten
    Prof. Andrea Dung

  • Vortragsreihe Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Bremer Stadtentwicklung  
    Prof. Michaela Hoppe, Prof. Ingo Lütkemeyer, Prof. Dr. Winfried Osthorst

  • On Stage – Bremerinnen im Feld der Architektur
    Prof. Dr. Christian von Wissel

  • PLEA 2020 – Präsentation der Ergebnisse
    Prof. Michaela Hoppe, Prof. Ingo Lütkemeyer, Prof. Dr.-Ing. Rolf-Peter Strauß

  • Forschungs- und Transferprojekt FahrradRepairCafé

Laufendes Promotionsvorhaben

  • Arbeitstitel „Wohnungsbau und Marshallplan. Siedlungsbau der Nachkriegszeit in Westdeutschland am Beispiel der ECA-Versuchssiedlungen.“ Anja Link M.A. (Prof. Dr. Claudia Kromrei)

Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

In Kooperation mit unseren Partner:innen und Stifter:innen werden herausragende Studienarbeiten regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet.