Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Integriertes Klimaschutzkonzept für die Hochschule Bremen

Projekt und Ziel
Die Hochschule Bremen nimmt bereits seit 2003 an dem Umweltmanagement- und -auditsystem der EU teil und kann bereits auf langjährige Erfahrungen im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit zurückgreifen. Mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes erweitert die Hochschule Bremen ihr Engagement auf die Bereiche Energie und Klimaschutz, um einen Beitrag zur nationalen Energiewende und zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Lande Bremen zu liefern.
Das Klimaschutzkonzept ist dabei in zweierlei Hinsicht integrativ: Erstens werden klimaschutzrelevante Handlungsfelder und Aspekte an den Standorten der Hochschule Bremen zusammenhängend betrachtet und alle Maßnahmen stets vor dem Hintergrund ihrer gemeinsamen Wirkung bewertet. Zweitens werden Klimaschutz und Aspekte der Anpassung an die Folgen des Klimawandels zusammen gedacht, um zu verhindern, dass Klimaschutzmaßnahmen die Gebäude anfälliger für Risiken machen, die durch den Klimawandel zunehmen werden (z.B. Hagelschlag, Überflutungen durch Starkregenereignisse, Starkwind, Hitzeperioden).
  • die Erstellung einer Energie- und CO2-Bilanz und von Szenarien
  • die Durchführung von Potenzialanalysen
  • die breite Einbindung und Beteiligung relevanter Akteure der Hochschule Bremen im Rahmen eines Beteiligungsprozesses zur Erarbeitung konkreter Ziele, eines Klimaschutzleitbild sowie eines Maßnahmenkatalogs
  • die Erstellung eines Katalogs mit Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel im Sinne eines integrierten Ansatzes
Das integrierte Klimaschutzkonzept der HSB bildet eine Grundlage, auf der Investiv- und Personalmittel von Bundesministerien für die klimafreundliche Weiterentwicklung der Hochschule beantragt werden können.
Förderung
Das Projekt wird im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert und vom Projektträger Jülich betreut (Förderkennzeichen 03K01271). Mit der Ausarbeitung des Konzeptes wurden ecolo –Agentur für Ökologie und Kommunikation und BEKS EnergieEffizienz GmbH beauftragt. Die Projektlaufzeit ist vom 01.05.2015 bis 30.06.2016.
Ansprechpartnerin
Name Telefon E-Mail
Kollmann, Steffi, Dr.des. +49 421 5905 2268  senden

gefördert durch

 

 

Access Keys: