Die "UAS7 Virtual Academy" ist ein Verbundprojekt der UAS7-Koalition. In dem Projekt entsteht eine Plattform für langfristige internationale Lehrkooperationen, durch die innovative Lehr- und Lernformate etabliert werden. Mit dem Fortschreiten des "UAS7 Virtual Academy"-Projekts werden Best Practices gesammelt und Projektevaluationen für zukünftige Referenzen vorgenommen. Basierend auf den Erfahrungen einer Pilotphase in 2020/21 ist es das Ziel, eine umfassende Sammlung von Beispielen, Ideen und Empfehlungen für erfolgreiche internationale virtuelle Lehrkooperationen zu entwickeln.

Neun transatlantische Projekte bilden die Pilotphase der "UAS7 Virtual Academy" und legen die Grundlage für die Zukunft der Plattform. Die Projekte werden in virtuellen Vorlesungen, Workshops oder in – soweit möglich – Mobilitätsprojekten (blended mobility) stattfinden. Beteiligt an den Projekten sind Studierende aus sechs Disziplinen von vier UAS7- und drei SUNY-Hochschulen.

Entstehung

Die Notwendigkeit der Digitalisierung stellt Herausforderungen für Hochschulen und deren Lehre dar. Aber besonders im internationalen Kontext bietet diese Anpassung auch große Chancen: Virtuelle Lehre erleichtert internationale Kooperationsprojekte und schafft die Möglichkeit, gemeinsame Lehrangebote zu verwirklichen. Um den Digitalisierungsschub zu nutzen und ihn in internationalen Hochschulkooperationen zu verankern, hat die UAS7-Koalition das vom DAAD geförderte Verbundprojekt "UAS7 Virtual Academy" gestartet.

Über das SUNY COIL Center des Kooperationspartners in den USA wurden insgesamt drei Coachings für alle beteiligten Dozent:innen angeboten, um sie auf die internationale Zusammenarbeit vorzubereiten und bei der Erstellung eines kooperativen Lehrangebots zu unterstützen. Koordiniert werden die Lehrkooperationen unter anderem durch das UAS7-Verbindungsbüro in New York.

Ziele

Ziel des Projektes ist, die internationale Hochschulzusammenarbeit studienbereichsübergreifend neu zu gestalten und neue Vernetzungen für die Entwicklung und Anwendung innovativer Lehr- und Lernformen zu knüpfen.

Die Pilotprojekte in der "UAS7 Virtual Academy" bilden den Grundstein für eine Neugestaltung internationaler Hochschulkooperationen und die Etablierung von innovativen Lehr- und Lernformaten. Es wird eine langfristige Verankerung dieser virtuellen Kooperationsform angestrebt, die zukünftig auf weitere Kooperationspartner ausgeweitet werden soll.

Beteiligung der HSB

Die Hochschule Bremen beteiligt sich mit drei Lehrprojekten an der Pilotphase: Im Bereich "International and Intercultural Management" wird gemeinsam mit der SUNY Albany das Modul "International Financial Management" angeboten. Teil des Moduls sind vier synchron stattfindende COIL-Sessions, bei denen die Studierenden in Teams miteinander arbeiten. Zudem werden die Studierenden sich in Forschungsgruppen mit einer Fallstudie auseinandersetzen, die aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden soll.

Bei dem zweiten Projekt der HSB im Rahmen der "UAS7 Virtual Academy" handelt es sich um eine Kooperation im Studiengang Umwelttechnik. In dem angebotenen Modul bekommen die Studierenden der Hochschule Bremen die Möglichkeit, an dem Kurs "Air Pollution Control" an der SUNY Albany teilzunehmen und in gemischten Teams relevanten Fragestellungen nachzugehen.

Ein weiteres Projekt der Hochschule Bremen steht für das kommende Wintersemester in den Startlöchern: Die HSB ist auf der Suche nach einem Kooperationspartner für ein gemeinsames Modul im internationalen Studiengang technische und angewandte Biologie. Hier soll eine internationale virtuelle Forschungsgruppe zum Thema "TiGer BioTec" entstehen.

Aktueller Stand

Nach drei Coaching-Phasen, die von November bis Januar stattfanden, startet die Hochschule Bremen mit dem Kooperationspartner SUNY Albany im Februar 2021 in die ersten gemeinsamen Lehrprojekte im Rahmen der "UAS7 Virtual Academy". In den Coachings wurden mit Lehrkräften von beiden Seiten des Atlantiks unter anderem folgende Fragen diskutiert: Wie wird mit unterschiedlichen Semesterzeiten umgegangen? Welche ist die beste Plattform für die Durchführung der gemeinsamen Lehre? Wie können die Studierenden auf die internationale Zusammenarbeit und kulturelle Unterschiede vorbereitet werden?

Kontakt

Dr. Heike Tauerschmidt, Leitung HSB International Office

Sara Blum, Koordinatorin UAS7 Virtual Academy HSB