Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


FahrradRepairCafé

Runter vom Sattel, rein ins Café! Das neue FahrradRepairCafé vor dem M-Gebäude der HSB an der Langemarckstraße ist ein Hingucker. Was genau kann man dort machen? Hat es schon geöffnet?

von links: Sven Eckert (ADFC Bremen); Senatorin Dr. Maike Schaefer, Annemarie Czichon (Leiterin Ortsamt Neustadt); Prof. Dr. Karin Luckey (Rektorin Hochschule Bremen) Als Teil des Fahrradmodellquartiers soll das RepairCafé (Selbsthilfe-)Werkstatt, Café, Veranstaltungsraum, Begegnungsort und Reallabor in einem sein. Im Sinne des „Open Campus“ wird die Hochschule erlebbar und im Stadtteil sichtbar. Die offene, gläserne Bauweise lädt Passant*innen ein, spontan zu einer Veranstaltung dazu zu stoßen. Denkbar sind zum Beispiel Vorträge und Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit.

Pächter und Betreiber ist die Firma „Gesellschaft für nachhaltige Mobilität UG“. Im „Neusi’s“ kann man bio-faire Getränke, herzhafte Snacks  und Kuchen bestellen.

FahrradRepaircafé

Preisgekrönte Nachhaltigkeit

Wie die moderne Glasfassade vermuten lässt: Hier hat die School of Architecture ihre Finger im Spiel (Prof. Ulrike Mansfeld/Prof. Michaela Hoppe/Prof. Dr. Martin Speth/Prof. Ingo Lütkemeyer). HSB-Architekt Justus Dietz wird für das Projekt mit dem "ICONIC AWARD 2020: Innovative Architecture" ausgezeichnet. Modellcharakter für nachhaltige Bauweise besitzt das Gebäude durch die Konstruktion als Holzfaltwerk, seine transparenten Fassadenelemente, das extensiv begrünte Retentionsdach (Kühlungseffekt durch Verdunstung von Regenwasser), die regenerative Stromnutzung durch eine Kombination aus integriertem Batteriespeicher und Pellet-Ofen sowie Mobiliar aus recyceltem Material eines regionalen Herstellers.

Versuchsfeld vor der Haustür

An Planung und Bau maßgeblich beteiligt war außerdem das ZETA - Zentrum für energieeffiziente Technik und Architektur mit Prof. Ingo Lütkemeyer und Prof. Dr. Rolf-Peter Strauß. Studienarbeiten zum FahrradRepairCafé gab es in den Bereichen Architektur und Design (Hochschule für Künste), mit Prof. Ulrike Mansfeld und Prof. Rahe (HfK), Energie- und Umwelttechnik bei Prof. Dr. Jana von Horn und Bauingenieurwesen bei Prof. Dr. Carsten-W. Müller und Prof. Dr. Stephan Lochte-Holtgreven.
Für Studierende kann das Gebäude künftig als Reallabor genutzt werden, an dem moderne Architektur und Statik sowie CO2-arme Haustechnik in unmittelbarer Nähe der Hochschule erprobt werden können.

Möglich gemacht hat das gesamte Projekt Dr. des. Steffi Kollmann, die das Fahrradmodellprojekt und das FahrradRepairCafé initiiert, sich für die Förderung des Fahrradmodellquartiers eingesetzt und das Projekt und seine Umsetzung seit Jahren begleitet hat. Café und Modellquartier wurden im Rahmen des Projekts ClimaCampus zum Großteil aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium finanziert.

Mehr Infos: www.neusis.de 

 


Gefördert durch
BMUB-, NKLI-Logo
aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages


 

Access Keys: