Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Hansepreis

Hansepreis 2010: Peter Bergmann
Absolvent des Masterstudiengangs ISTAB, geehrt
Bei der diesjährigen Hansepreis-Verleihung zeichnete die Gesellschaft der Freunde der technischen Fakultäten der Hochschule Bremen e. V. (GdF) zum sechsten Mal 3 Studierende aus den technischen Studiengängen der Hochschule Bremen für Ihre herausragenden Abschlussarbeiten aus.

Unter den Preisträger war in diesem Jahr Peter Bergmann als Master-Absolvent im Studiengang Technische und Angewandte Biologie. Er konnte sich über ein Preisgeld von 1000 € freuen.
In ihren Ansprachen bei der Preisverleihung hoben der Vorsitzende der GDF, Manfred Meyersieck, und der Konrektor für Forschung der Hochschule Bremen, Prof. Dr. Uwe Apel, die Bedeutung der praxisorientierten Forschung an der Hochschule Bremen sowie das wissenschaftliche Engagement der Preisträger hervor.

Anschließend konnten sich die anwesenden Gäste selbst ein Bild von der Arbeit von Peter Bergmann machen: Mit einem Vortrag zum seinem Abschlußthema „Microalgal cultures in extreme environments“ gab er den Anwesenden einen Einblick in sein Forschungsgebiet. Darüber hinaus gelang es dem Preisträger einen Eindruck davon zu vermitteln, wie sich Forschung und wissenschaftliches Arbeiten zu konkreten Projekten mit hohem Praxisbezug entwickeln können.

Näherer Infos bei Prof. Dr. habil. Gerd Klöck (gerd.kloeck@hs-bremen.de; www.mikroalgen.hs-bremen.de).
Hansepreis 2008: Simone Schwarz und Sandra Schulz
von TiGer BioTec werden für ihre Abschlussarbeit ausgezeichnet
Auch in diesem Jahr lobte die Gesellschaft der Freunde der Technischen Fach-bereiche der Hochschule Bremen e.V. (GdF) wieder einen Preis aus für innovative Abschlussarbeiten, welche sich mit Themen beschäftigten, die im Grenzbereich zwischen Grundlagenforschung und Anwendung liegen. Kandidaten sollten dazu überdurchschnittliche Studienleistungen aufweisen.

Linkes Bild: Die Preisträgerinnen und Preisträger zwischen Frau Prof. Dr. Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen und Herrn Meyersieck, Vertreter der GdF; rechtes Bild: Frau Schwarz bei der Überreichung der Urkunde (Photos: privat) In diesem Jahr wurden insgesamt sechs Preise vergeben, zwei erste Preise, zwei zweite und zwei dritte Preise. Die ersten und zweiten Preise zeichneten Studierende aus den Bereichen Mikro- und Opto-Systemtechnik, Elektrotechnik und Energie-technik, Medieniformatik und Informatik aus.
Die beiden dritten Preise gingen an die ISTAB-Absolventinnen Sandra Schulz und Simone Schwarz (Jahrgang 2002). Frau Schulz und Frau Schwarz beschäftigten sich mit der Produktion von Bioethanol unter Verwertung von Altbrot (Rückbrot). Dieses Projekt wurde im Wintersemester 2007/ 08, dem Abschlusssemester des Jahrgangs, im Rahmen der virtuellen Firma TiGer BioTec im Team bearbeitet. Die Resultate waren Grundlage für die Bachelor-Arbeiten. Das Projekt greift ein Thema auf, welches sich einem Problem einerseits der Reststoff-Verwertung und andererseits der Energiegewinnung auf biotechnologischer Basis zuwendet. Dieser innovative Ansatz wurde durch die Preisverleihung gewürdigt (siehe auch der Artikel im „Weserkurier“ vom 27. Nov. 2008).

2008 ist nicht das erste Jahr, in welchem ISTAB-Absolventinnen den Hanse-Preis errangen. Auch im Jahr 2006 wurden zwei dritte Preise an Sabine Schwientek und Kristin Schüring vergeben.

Die Gesellschaft der Freunde der Technischen Fachbereiche der Hochschule Bremen e.V. (GdF: http://www.gdf.meyersieck.de/) zählt zu ihren Mitgliedern zahl-reiche Firmen, die in Bremen ansässig oder tätig sind, engagierte Privatpersonen und Mitglieder der Hochschule Bremen. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ansprechpartner zu sein für einen lebendigen Austausch zwischen Hochschule und Wirtschaft. Sie hilft, Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen, Praktikumsplätze bei den beteiligten Firmen zu finden, Projekte und Semesterarbeiten mit/in der Industrie zu vermitteln, Exkursionen zu organisieren usw. Gegebenenfalls kann die Gesellschaft Forschungsarbeiten finanziell unterstützen.

(Tilman Achstetter, November 2008)

 

 

Access Keys: