Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Aktuelles

09.01.2020

Das Lernen an der Verschiedenheit: Public Administration zu Besuch in Groningen

DSPA Jahrgang 2017 in der Provinzregierung Groningen
DSPA Jahrgang 2017 in der Provinzregierung Groningen
DSPA-Studierende des 5. Semesters gewinnen Einblick in die Verwaltung der niederländischen Nachbarregion
Am 09.01.2020 und 10.01.2020 fand der diesjährige Besuch des Studienganges Duales Studium Public Administration (DSPA) der Hochschule Bremen bei der niederländischen Partnerhochschule Hanze University of Applied Sciences (Hanze UAS) Marie Kamphuisborg– Hanzehogeschool in Groningen statt.

Nach einer Einleitung und Willkommensworten durch den Teammanager HRM Wietze Huitema begann sogleich die erste Präsentation:
Das Team Dirk Willem Kroneberg, Marcel Poll und Theo Koning, die die Besuchstage auf niederländischer Seite organisatorisch begleiteten, stellten die Niederlande als das Land der durchschnittlich größten Menschen der Welt vor, das seit dem 16.Jh. ein globaler Player mit erheblichem kulturellem und ökonomischen Einfluss sei. Ein Land, in dem die Wichtigkeit der demokratischen Debatte seit Langem erkannt sei, wo Arbeit als Ressource und Mittel des HRM einen gleichermaßen hohen Stellenwert habe und wo auch erkannt worden sei, dass eine Work-Life-Balance der Produktivität gerade langfristig förderlich sei. Die Bedeutung der Arbeit für das Individuum und die Gesellschaft sei mit Günther Schmid gewissermaßen wiederentdeckt worden. Dies sei besonders im Hinblick auf das Management und die Begleitung von Übergangsphasen der Anstellung der Fall, solche während der Ausbildung, im Training-on-the-job, bei unbezahlter, aber trotzdem produktiver Arbeit (Haushalts- oder Freiwilligendienste) bis zum Übergang in die Rente.
In einem zweiten Vortrag stellte Anja Schlüter die Potentiale der Kinderbetreuung als Wirtschaftsmotor und deren Umsetzung in den Niederlanden dar.

Workshops zum Leben in der Stadt Groningen aus Studentensicht, zur interkulturellen Kommunikation zwischen Niederländern und Deutschen, zum Healthy Ageing in Bezug auf die Aufrechterhaltung der mentalen Leistungsfähigkeit mittels lebenslangem Lernen und zur tarifvertraglichen Ausgestaltung der Arbeitsverhältnisse an der Hanze UAS rundeten den Hochschultag ab.
Abgeschlossen wurde dieser erste Tag durch eine Stadttour, geführt von Henny van den Born und Eppo van Koldam und ein gemeinsames Abendessen.

Der zweite Programmtag begann mit einer Vortragsreihe:
Henny van den Born referierte zum Arbeitsschutz und dauerhafter Beschäftigungsfähigkeit in der Provinz Groningen, deren Leitmotiv sei, Partner der Gemeinde und der Bürger zu sein, was sich auch auf den Umgang mit den eigenen Mitarbeitern niederschlage.

Margreet Noordhof und ihre Teamkollegin Bettina Fabich aus Oldenburg stellten das Projekt "Wunderline" vor, welches durch eine direkte Bahnverbindung Groningens mit Bremen und Oldenburg die Region wirtschaftlich und kulturell näher zusammenbringen und einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten will.

Geert Kamminga, Mitglied des Provinzparlaments und Abgeordneter der D66 Fraction (Sozial-Liberale Partei) präsentierte die Provinz als politische Institution mit den derzeitigen Entwicklungen und Herausforderungen, von Zukunftsplänen wie der Hyperloop bis zur Problematik der zuletzt in Groningen gehäuft auftretenden Erdbeben, weshalb die Bevölkerung auf die Ausbeutung des Gases verzichten und auf erneuerbare Energien setzen möchte.

Schließlich stellte Jürgen Hartwig, der im letzten Jahr die Studiengangsleitung DSPA abgab, seine Nachfolgerin Helga Meyer vor und betonte, dass Arbeitskraft einen Marktwert habe, der als Ressource zu bewirtschaften und zu pflegen sei.

Helga Meyers Fazit führte die Erkenntnisse dieser beiden Tage weiter zusammen: danach seien Begegnungen wichtig, insbesondere das Lernen an der Verschiedenheit. Man erkenne das Eigene besser durch das Erleben des Anderen. Die Verwaltung solle vom Regler zum Partner werden, Systeme müssten gestaltet werden. Die Partner- und Freundschaft und Kooperation der Hochschulen und im weiteren Sinne der Niederländer und Deutschen sollten fortgeführt werden, da all dies einen unschätzbaren Wert habe.

Das niederländische Managementteam wurde zum Abschluss zum 25. Europäischen Verwaltungskongress 2020 nach Bremen eingeladen. Eine geführte Tour durch die historischen Bereiche des Rathauses und eine Bootstour durch die Grachten rundeten die Besuchstage für die Teilnehmer ab.

Die Studierenden der HS Bremen gewannen durch diese beiden Tage einen schönen Einblick in die niederländische Organisation und Organisationsstruktur des Landes, der Verwaltung, die Kultur, das Leben in Groningen und an der Hanzehogeschool, der ihnen Lust auf mehr machte.

(Verfasser: Das Managementteam der Hochschule Bremen – Marie Anders, André Deharde, Hendrik Pieke und Daniela Unrath)

12.12.2019

Der Verwaltungsnachwuchs des DSPA zu Besuch in der Handelskammer Bremen

 

Gruppenfoto im Foyer des Haus Schütting
Gruppenfoto im Foyer des Haus Schütting
Im Rahmen des Moduls „Wirtschaftsverwaltungsrecht“ im Dualen Studiengang Public Administration war das fünfte Semester mit ihrer Professorin Frau Dr. Krüger sowie der Koordinatorin Frau Drewes herzlich zu einer Führung durch das Haus Schütting eingeladen. Herr Dr. Thoss, Syndicus und damit Geschäftsführer der Bremen Handelskammer für Bremen und Bremerhaven, gab nicht nur einen Einblick in die Historie des Hauses und der Handelskammer sondern auch in das vielfältige Aufgabengebiet.

20.08.2019

Festakt im Rathaus zum Abschluss der Dual Studierenden in Public Administration

Gruppenfoto im Senatsgestühl
Gruppenfoto im Senatsgestühl
Bachelor-Urkunden für angehende Verwaltungsbeamtinnen und Verwaltungsbeamte - Sechster Absolventen-Jahrgang des Dualen Studiengangs Public Administration verabschiedet
Am 20. August 2019 erhielten 56 Absolventinnen und Absolventen des Dualen Studiengangs Public Administration (DSPA) der Hochschule Bremen im Bremer Rathaus ihre Bachelor-Urkunden. Es ist der sechste Abschluss-Jahrgang dieses erfolgreichen Studiengangs. Damit haben 249 junge Frauen und Männer den Bachelor of Arts auch für die Beamtenlaufbahn in Bremerhaven und Bremen erworben.

„Die jungen Beamtinnen und Beamten“, so Dr. Jürgen Hartwig, Leiter dieses dualen Studiengangs, „haben damit auch einen staatlich anerkannten Abschluss erreicht. Als Generalistinnen und Generalisten sind sie zu jeder beruflichen Tätigkeit in den allgemeinen Verwaltungen des öffentlichen Dienstes in Deutschland befähigt.“

21.08.2018

Gratulation für den akademischen Verwaltungsnachwuchs aus der Senatskanzlei

Gruppenfoto im Senatsgestühl
Gruppenfoto im Senatsgestühl
Bürgermeister Dr. Sieling und Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz würdigen Ausbildung an der Hochschule Bremen
51 Absolventinnen und Absolventen des dualen Studiengangs Public Administration wurden heute (21. August 2018) im Bremer Rathaus zum Bachelor of Arts und zu Beamtinnen und Beamten auf Probe ernannt. Die Rektorin der Hochschule Bremen, Professorin Dr. Luckey und Staatsrat Henning Lühr verliehen gemeinsam Zeugnisse und Urkunden an die frisch ernannten Absolventinnen und Absolventen des fünften Absolventenjahrgangs. Im Anschluss wurden die frisch ernannten Beamtinnen und Beamten von Staatsrat Lühr vereidigt.

Der Präsident des Senats, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz würdigten in der Feierstunde in der Oberen Halle den Erfolg des Dualen Studiengangs Public Administration an der Hochschule Bremen und unterstrichen in ihren Reden die sehr hohe Bedeutung dieser Ausbildung für die Funktionsfähigkeit und Weiterentwicklung der allgemeinen Verwaltungen in Bremen und Bremerhaven. Bürgermeister Sieling: „Herzlichen Glückwunsch! Sie haben einen wichtigen Meilenstein auf Ihrem beruflichen Weg gemeistert. Die Verwaltung braucht junge und engagierte Nachwuchskräfte – und Sie sind bestens dafür ausgebildet. Bleiben Sie neugierig und wissbegierig, seien Sie kritisch und hinterfragen Sie Dinge. Sie werden in Zukunft für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes arbeiten und sind damit auch Repräsentantinnen und Repräsentanten unseres demokratischen Systems.“

Die dreijährige Ausbildung wurde im Wintersemester 2011/12 aufgenommen. Seit dem Jahr 2014 verstärken bisher 184 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen die allgemeinen Verwaltungen in Bremen und Bremerhaven.
Aufgrund des demografischen Wandels auch in den Verwaltungen der beiden Städte und des Landes Bremen entwickelte die Hochschule Bremen das spezielle Studienangebot für den öffentlichen Sektor, das durch eine sehr wirksame Kombination von Theorie und Praxis sehr guten Anklang in Politik und Verwaltung gefunden hat. „Die Absolventinnen und Absolventen sind bestens aufgestellt für ein Berufsleben im öffentlichen Sektor. Sie haben eine solide wissenschaftliche Grundausbildung erhalten, das Lernen gelernt. Sie können sich schnell in neue Sachgebiete einarbeiten und sind flexibel in zahlreichen Behörden und Verwendungen einsetzbar“, so der Entwickler und Leiter des Dualen Studiengangs Public Administration, Dr. Jürgen Hartwig.

Außenansicht des Gebäudes der Provinzregierung Groningen
Innenhof zwischen altem und neuem Gebäude der Provinzregierung Groningen
Blick in den Plenarsaal der Provinzregierung Groningen
Blick entlang der Vertäfelung des Plenarsaals der Provinzregierung Groningen
Wappen in den Fenstern der Provinzregierung Groningen
Kronleuchter in der Provinzregierung Groningen
Groninger Grachten bei der Stadtführung am Abend
 

 

Access Keys: