Übersicht

Abschluss Bachelor of Engineering
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungszeitraum Wintersemester 01. Juli bis 31. Juli
Regelstudienzeit 7 Semester
Credits 210
Akkreditiert

Ja

Zulassungsbeschränkt Ja
Zulassungsvoraussetzungen
  • allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife oder Einstufungsprüfung/Sonderzulassung
  • achtwöchiges technisches Praktikum (Hinweis: Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem industriellen oder handwerklichen Metallberuf oder ein Praktikum im Rahmen der Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule in einem dieser Berufe ersetzt den technischen Teil des Praktikums.)
  • Englischkenntnisse auf dem Niveau B1.2 des Europäischen Sprachreferenzrahmens

Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen

Unterrichtssprache Deutsch
Fakultät/Institution Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Integrierter Auslandsaufenthalt Ja

(Technik + Wirtschaft) x Internationalität = Erfolg2 – so in etwa könnte man den Internationalen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen in einer Formel auf den Punkt bringen. Denn Technik und Wirtschaft eng und praxisorientiert zu verzahnen, ist für moderne, kundenorientierte und internationale Organisationsformen von hoher Bedeutung.

Arbeitsbereiche sind produkt-, länder- und funktionsübergreifend gestaltet und benötigen daher gut funktionierende Schnittstellen zwischen Ingenieur:innen und Wirtschaftsexpert:innen. Das Studium setzt genau hier an und vermittelt Ihnen übergreifendes Fachwissen, ein Verständnis der unterschiedlichen Fachsprachen und Denkweisen von Ingenieuren:innen und Wirtschaftler:innen sowie die Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation und Führung.

Als Studierende:r lernen Sie solide ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, interdisziplinäres Projekt- und Personalmanagement, Kommunikationstechniken und interkulturelle Kompetenzen sowie vertiefte Kenntnisse in Marketing, Controlling und Logistik.

Besonderheiten des Studiengangs sind das in den Studienverlauf integrierte Auslandsjahr (siehe Internationalität) sowie der Praxisbezug durch die enge Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen, etwa im Abschlusssemester.

Perspektiven

Das traditionelle Berufsfeld für Wirtschaftsingenieur:innen liegt in der Industrie, aber auch im Dienstleistungssektor und im Handel steigt die Nachfrage nach interdisziplinär ausgebildeten Studierenden.

Typische Einsatzbereiche sind die Prozessfunktionen der Produkterstellung und -vermarktung wie Einkauf und Lagerhaltung, Produktion und Vertrieb/Kundenberatung, sowie übergreifenden Funktionsbereiche wie Organisation, Personal, Datenverarbeitung, Logistik, Betriebsrechnung/Controlling und insbesondere Projektmanagement.

International ausgebildete Wirtschaftsingenieur:innen erreichen in der zunehmend globalisierten Arbeitswelt einen doppelten Wettbewerbsvorteil. Viele Wirtschaftsingenieur:innen erreichen leitende Positionen mit Personalverantwortung, wo technisches Verständnis und wirtschaftliches Einschätzungsvermögen genauso erforderlich sind wie Sozial- und Führungskompetenzen.

Wirtschaftsingenieur:innen finden sich in nahezu allen Branchen, insbesondere in der Automobil- und Fahrzeugindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau, Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung, Informationstechnik, der elektrotechnischen Industrie sowie in Transport und Logistik.

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt  in Deutschland liegt bei rund 50.000 Euro pro Jahr und nimmt im Vergleich zu Absolvent:innen anderer Studiengänge eine Spitzenposition ein. Aufstiegschancen werden gemäß der Untersuchung des Berufsverbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure aus Sicht der Unternehmen zu 87 Prozent als sehr gut bzw. gut beschrieben.

Damit bietet der Studiengang nicht nur vielfältige Einstiegsmöglichkeiten, sondern auch eine hervorragende Basis für die berufliche Entwicklung.

Detaillierte Informationen zum Berufsbild der Wirtschaftsingenieur:innen finden Sie beim Berufsverband (VWI).

Studienverlauf

Das ausgewogene, teilweise englischsprachige Modulangebot der ersten vier Semester in technischen, wirtschaftlichen und interkulturellen Fachgebieten gewährleistet eine ideale Grundlage für den in das Studium integrierten Auslandsaufenthalt. Dieser insgesamt einjährige, als Pflichtteil gestaltete Auslandsaufenthalt setzt sich aus einem Studiensemester an einer ausländischen Hochschule sowie einem Auslandspraktikum zusammen – ein besonderes Merkmal des Studiengangs, das Absolvent:innen einen enormen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Das siebte Fachsemester bietet abschließend durch die Wahl von Schwerpunkten aus den Bereichen Internationales Marketing, Logistik sowie Internationales Controlling die Möglichkeit zur Vorbereitung einer erfolgreichen Karriere.

Die Möglichkeit zur Integration eines praxisorientierten Bachelorprojektes unter realen Bedingungen mit lokalen Unternehmen im Abschlusssemester ermöglicht Wissenstransfer von und in die Praxis. An der Hochschule Bremen werden im Internationalen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen daher viele Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region und an ausländischen Standorten absolviert.

Prüfungsordnung

Praxisbezug

Das Studienprogramm garantiert durch das in den Studienverlauf integrierte Auslandsjahr einen direkten Praxisbezug in einem internationalen Umfeld. Die Gestaltung des Studienganges wird damit den von Unternehmen geforderten Anforderungen in besonderer Weise gerecht, denn an erster Stelle praxisbezogener Erfolgsfaktoren nennen diese Praktika im Ausland.  

Die Möglichkeit zur Integration eines praxisorientierten Bachelorprojektes unter realen Bedingungen mit lokalen Unternehmen im Abschlusssemester ermöglicht Wissenstransfer von und in die Praxis und einen innovativen Beitrag der Studierenden in den Unternehmen. An der Hochschule Bremen werden im Internationalen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen daher viele Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region und an ausländischen Standorten absolviert.

Hochschulgruppe des VWI

Die Hochschulgruppe Bremen des Berufsverbandes VWI e. V. bietet Möglichkeiten zum Engagement außerhalb des eigentlichen Studienverlaufs. Studierende können sich hier auf ehrenamtlicher Basis engagieren und erste Erfahrungen sowie wertvolle Praxiskontakte sammeln.

Lehrende mit Praxiserfahrung

Die Lehrenden des Studienganges setzen sich aus berufserfahrenen Professoren:innen und in der Praxis tätigen Dozenten:innen zusammen – auch auf diese Weise wird ein direkter Anschluss gewährleistet und ein Transfer sichergestellt.

Porträtfoto Niklas Alexander Janetzky

„Gemischte Studiengänge, die den Spagat zwischen Technik und Betriebswirtschaft wagen, gibt es viele. Doch nur wenige bereiten Studierende so vor wie der des Internationalen Wirtschaftsingenieurs der HSB. Technische Leidenschaft, gekoppelt mit internationalem Management und einem Auslandsjahr – besser geht es nicht.“

Niklas Alexander Janetzky Absolvent

Internationalität

Aufgrund zunehmender internationaler Vernetzung von Unternehmen haben sowohl Industrieunternehmen als auch technologisch orientierte Dienstleister Bedarf an internationaler Kompetenz. Der Internationale Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen leistet durch seine internationale Ausrichtung einen wertvollen Beitrag.

Das Auslandsjahr ist ein besonderes Merkmal des Studiengangs, das den Absolventen/innen einen erheblichen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt bietet. Das Auslandsstudium kann dabei an einer der Partnerhochschulen der Hochschule Bremen oder nach Absprache mit einer eigenständig gewählten Auslandshochschule absolviert werden – damit steht den Studierenden die ganze Welt offen.

Bewerbung

  1. Informieren

    Prüfen Sie die Bewerbungsfristen und Zulassungsvoraussetzungen für Ihren Wunsch-Studiengang.

    Fragen zum Studiengang beantworten die Ansprechpersonen auf den Studiengangsseiten. Bei weiteren Fragen rund um Ihre Entscheidung für ein Studium an der HSB helfen unsere Beratungs- und Serviceeinrichtungen weiter.

  2. Studienplatz annehmen

  3. Willkommen an der HSB!

Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen

Kontakt

Fragen zum Studieninhalt

Immatrikulations- und Prüfungsamt

Gremien