Die Verwertung von Anlagen und Teilen von Anlagen wie zum Beispiel Windkraftflügeln, die aus einer Vielzahl von Komponenten und Verbundwerkstoffen bestehen, stellt die Recyclingwirtschaft vor große Probleme. Eine umweltgerechte Verwertung von langlebigen Produkten kann nur sichergestellt werden, wenn umfängliche Informationen über die Produkte verfügbar sind. Dies ist heute nicht der Fall, was ein hochwertiges Recycling verhindert.

Das Institut für Energie und Kreislaufwirtschaft an der Hochschule Bremen GmbH arbeitet mit der Universität Bremen, Fachgebiet Resiliente Energiesysteme, und einem Partner aus der Wirtschaft, dem Bremer Unternehmen brands & values GmbH, im AUF-Forschungsvorhaben „RecycleWind“ an der Lösung dieses Problems. Zur Entwicklung von Strukturen zur Sicherstellung eines effektiven Recyclings von langlebigen Gütern werden am Beispiel von Windenergieanlagen Vorgaben für Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declarations - EPD´s) erarbeitet.

Im Rahmen der Weiterentwicklung von EPD-Standards, wie sie beispielsweise aus dem Baubereich bereits bekannt sind, und zur Implementierung von Angaben zur Recyclingfähigkeit und deren Bewertung wurde ein erster Entwurf für eine erweiterte EPD mit Konstruktions- und Demontagehinweisen erstellt. Grundlage dafür waren reale Daten eines Rotorblatts des Unternehmens TPI Composites Germany GmbH.

Im Zuge der weiteren Arbeiten im Projekt „RecycleWind“ werden die Mindestanforderungen bezüglich der notwendigen Angaben in EPD´s und Kriterien zur Bewertung der Reyclingfähigkeit von Windenergieanlagen erarbeitet und in den vorliegenden Entwurf „EPD-Rotorblatt“ integriert. Diese Angaben fließen auch in die ökobilanzielle Auswertung bezüglich der Module C (End-of-Life-Behandlung) und D (Wiederverwendung, Verwertung) mit ein. Die Ergebnisse des Forschungsvorhabens schaffen die Basis für ein hochwertiges Recycling von Windenergieanlagen und sind Beispiel für die Förderung eines hochwertigen Recyclings durch EPD´s für andere, langlebigen Produkte.

Das Vorhaben „RecycleWind“ wird über die Bremer Aufbaubank mit Mitteln aus dem AUF-Programm (Angewandte Umweltforschung) der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen und EU-Mitteln aus dem EFRE-Programm gefördert.

Der Entwurf der „EPD Rotor Blade“ und weitere Informationen sind unter www.recyclewind.hs-bremen.de/aktuelles.htm einsehbar.