TISiM steht für „Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand“ und ist eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte deutschlandweite Initiative. Beteiligt sind der Verein Deutschland Sicher im Netz e.V. (DsiN), die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK), die Institute FOKUS und IAO der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. und die Hochschule Mannheim. Ziel ist Selbstständigen, kleinen und mittleren Unternehmen, Handwerksbetrieben und Freiberuflern praxisgerechte Unterstützung zur aktiven Verbesserung ihrer IT-Sicherheit anzubieten und sie miteinander zu vernetzen. Für die Region Nordwest, sprich: von Emden bis Bremen, ist die Hochschule Bremen die neue Regionalvertretung.

Die TISiM-Regionalstelle, angesiedelt an der Fakultät 4 Elektrotechnik und Informatik und von Prof. Dr. Evren Eren und Prof. Dr. Dennis-Kenji Kipker betreut wird, soll Unternehmen vor Ort die Möglichkeit geben, sich mit der Sicherheit ihrer Daten intensiver auseinanderzusetzen. TISiM-Regional bietet nicht nur die Möglichkeit für persönliche Kontakte und Gespräche vor Ort. Über eine individuelle Befragung mit dem sogenannten Sec-O-Mat können Anwenderinnen und Anwender sich einen passgenauen TISiM-Aktionsplan für ihr Unternehmen generieren lassen. Außerdem erfahren sie, welche Security-Maßnahmen zu ihrem Unternehmen passen und wie sie diese umsetzen können.

Eine Besonderheit der TISiM-Regionalstelle an der HSB: Hier treffen sowohl die technische Kompetenz zur Umsetzung der IT-Sicherheit wie auch die juristisches Know-how zur Bestimmung der rechtlichen Anforderungen für Unternehmen zusammen. „IT-Sicherheit muss multidimensional gedacht werden“, unterstreicht Evren Eren und ergänzt: „Die Bedrohungslagen sind vielschichtiger denn je.“

Pressefoto herunterladen

   

News aus der HSB