Übersicht

Abschluss Master of Engineering
Studienbeginn Wintersemester, Sommersemester
Bewerbungszeitraum Wintersemester 01. Juli bis 31. Juli
Bewerbungszeitraum Sommersemester 15. Dezember bis 15. Januar
Regelstudienzeit 3 Semester
Credits 90
Akkreditiert

Ja

Zulassungsbeschränkt Ja
Zulassungsvoraussetzungen
  • Nachweis eines mindestens mit der Durchschnittsnote "gut" (2,5) bewerteten ersten berufsqualifizierenden Abschlusses. Hierzu zählen: Bachelor oder Diplomgrad einer Universität, Fachhochschule oder einer vergleichbaren ausländischen Hochschule in einschlägigen, für das gewählte Programm relevanten Fachgebieten.
  • Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von mindestens 210 Punkten nach ECTS oder im Vergleich des jeweils landesüblichen Notensystems äquivalenten Leistungen. Bewerber, die ein sechssemestriges Bachelorstudium mit 180 ECTS absolviert haben, müssen vor Aufnahme des Master-Studiums Schiffbau und Meerestechnik weitere 30 Leistungspunkte nachweisen!
  • Schriftliche Darlegung der eigenen Motivation für das Studium
  • Außerhochschulisch erworbene Kompetenzen und Fähigkeiten können mit bis zu 30 Leistungspunkten angerechnet werden, wenn sie durch eine qualifizierende berufspraktische Tätigkeit erworben wurden.
Unterrichtssprache Deutsch
Fakultät/Institution Fakultät Natur und Technik
Integrierter Auslandsaufenthalt Nein

Ziel des Masterstudiengangs ist es, Sie zu selbstständiger Ingenieursarbeit in einer herausgehobenen Position in der maritimen Industrie zu befähigen. Der Studiengang vervollständigt und vertieft die in den Bachelorprogrammen erworbenen Kompetenzen und befähigt Sie zu Tätigkeiten als verantwortliche Sachbearbeiter:in für übergreifende Aufgaben oder in einem Spezialgebiet und zur Übernahme von Führungsaufgaben. 

Perspektiven

Als Absolvent:in sind Sie in der Lage, interdisziplinäre Fragen erfolgreich zu bearbeiten und hochkomplexe Systeme in einem internationalen Umfeld zu handhaben. 

Sie sind zu Tätigkeiten als verantwortliche:r Sachbearbeiter:in für übergreifende Aufgaben oder in einem Spezialgebiet und zur Übernahme von Führungsaufgaben befähigt. 

Arbeitsplätze für Schiffbau-Ingenieur:innen mit Masterabschluss findet man in der regionalen maritimen Branche, aber auch deutschlandweit und international, unter anderem in der Werftindustrie, schiffbaulichen Zulieferindustrie, Ingenieurbüros, Reedereien, Schiffbau-Versuchsanstalten, maritimen Institutionen sowie verwandten Berufssparten wie Stahlbau, Anlagenbau oder Flugzeugbau.

Schiffbau-Ingenieur:innen arbeiten in einem internationalen Umfeld mit Kund:innen und Zulieferunternehmen aus aller Welt. 

 

Studienverlauf

Im ersten Mastersemester werden Ihre ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen vertieft. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Anwendung computerbasierter Verfahren.

Im zweiten Studiensemester haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse fachlich zu vertiefen und sich durch ein Wahlpflichtmodul zu spezialisieren. Ein wesentlicher Bestandteil ist das umfangreiche Entwurfsprojekt, in dem aktuelle Themen realitätsnah im Team bearbeitet werden.

Sie schließen das Studium im dritten Semester durch die Master-Thesis ab.

Prüfungsordnung

Internationalität

Schiffbau und Meerestechnik lebt von der Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg. Grundsätzlich besteht daher für Sie die Möglichkeit, eines der Semester im Ausland zu verbringen

„Wie gut mich der Master auf meinen Job vorbereitet hat, wurde mir erst mit etwas Abstand klar. Gerade das Entwurfsprojekt simuliert mit seiner praxisnahen Ausprägung den spannenden und vielfältigen Alltag von Schiffbauingenieur:innen.“

Jonathan Rakow Absolvent

Bewerbung

  1. Informieren

    Prüfen Sie die Bewerbungsfristen und Zulassungsvoraussetzungen für Ihren Wunsch-Studiengang.

    Fragen zum Studiengang beantworten die Ansprechpersonen auf den Studiengangsseiten. Bei weiteren Fragen rund um Ihre Entscheidung für ein Studium an der HSB helfen unsere Beratungs- und Serviceeinrichtungen weiter.

  2. Studienplatz annehmen

  3. Willkommen an der HSB!

Kontakt

Studiengangsleitung

Immatrikulations- und Prüfungsamt