Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Das Projekt INAZ stellt sich vor

Das Interesse ist groß
Im Rahmen der Vortragsreihe „Wissen um 11“ gewährten Prof. Dr. Marianne Hirschberg, Dr. Franziska Bonna und Helge Stobrawe am 07.12.2019 im Haus der Wissenschaft Einblicke in den aktuellen Stand ihres Forschungsprojektes INAZ – „Inklusive Bildung in der Alphabetisierungspraxis und im System des Zweiten Bildungsweges – Qualifikationen, Kompetenzen und Bedarfe des pädagogischen Personals“. Gut 50 Interessierte nahmen an der Veranstaltung „Inklusive Bildung auch für Erwachsene!? Das Projekt INAZ erforscht, wie das Lehren und Lernen in der Erwachsenenbildung gelingt“ teil.

Den Vortrag eröffnete Prof. Dr. Marianne Hirschberg mit einem Überblick über die Motivation, die wesentlichen Inhalte und die Zielsetzungen des Projektes. Dr. Franziska Bonna gab anschließend einen Überblick über die Ergebnisse der ersten Befragung von Kursleitenden mittels Gruppendiskussionen und erläuterte die Ergebnisse der Vorstudie zu der bundesweiten Onlinebefragung von Kursleitenden im Bereich Alphabetisierung und Zweitem Bildungsweg. Helge Stobrawe fasste hierauf folgend erste Ergebnisse der Onlinebefragung zusammen und gab einen Ausblick auf die Hauptthemen des Fortbildungsmoduls, das anhand der Ergebnisse der Befragungen entwickelt wird.

Im Forschungsprojekt INAZ werden die Gelingensbedingungen inklusiver Erwachsenenbildung untersucht. Ziel ist es, ein bundesweites Fortbildungsmodul für Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung zu entwickeln und zu erproben.

Bildung ermöglicht Teilhabe und ist ein Menschenrecht. Dieses Recht gilt auch für Erwachsene. Ein Zugang zu qualitativ hochwertiger Erwachsenenbildung in einem inklusiven System kann die Grundlage für gesellschaftliche Teilhabe sein. Eine wichtige Voraussetzung ist hierfür die Qualifizierung der Lehrkräfte.

Drei Gruppendiskussionen mit Kursleitenden bildeten im November und Dezember 2018 die erste Phase der Datenerhebung. Hierbei zeigte sich, dass Lehrkräfte in Alphabetisierungskursen und Kursen zum Nachholen von Schulabschlüssen bereits vielfältige Erfahrungen mit heterogenen Lerngruppen haben. Sie berichten von gelungenen und auch schwierigen Situationen aus der Praxis. Als besonders herausfordernd sehen die befragten Kursleitenden psychische Behinderungen an. Seit Mitte November 2019 liegen die Daten des Hauptdatensatzes, einer Onlinebefragung, vor und werden ausgewertet. Aus allen gewonnenen Erkenntnissen wird ein Fortbildungsmodul entwickelt. Nach einer Erprobungsphase soll es bundesweit Praxispartner*innen zur Nutzung und Weiterentwicklung zur Verfügung gestellt werden.

Im Anschluss wurden viele interessante Fragen des Publikums zum Thema Inklusion diskutiert. Diese Beiträge zeigten, wie relevant das Thema Inklusion im Allgemeinen ist, was das Ziel des Forschungsprojekts unterstützt, Lehrkräften in der Erwachsenenbildung entsprechende Schulungen anzubieten.


veröffentlicht am 2020-01-16 14:14

 

 

Access Keys: