Am 12. Juni 2019 fand im Congress Centrum Bremen die 139. Hauptversammlung der Aktionäre der BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT -Aktiengesellschaft von 1877- (BLG AG) statt. Zusammen mit weiteren Verbundunternehmen bildet sie den international agierenden Seehafen- und Logistikdienstleister BLG LOGISTICS mit über 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

In seinem Brief an die Aktionäre betont der BLG-Vorstand, dass die Unternehmensgruppe „stabiler“ denn je dasteht, die Umsatzerlöse um 5 % auf 1,14 Mrd. € gestiegen sind und das Ergebnis vor Steuern (EBT) um fast 12 % gesteigert werden konnte.

Sind diese Zahlen Ausfluss eines soliden Geschäftsmodells oder sind sie eher „auf Sand gebaut“? – Um eine Antwort hierauf zu bekommen, machten sich die Studierenden des Studienganges Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung (AWS) im Controlling-Kurs unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Ralf Schlemminger auf den Weg zur Hauptversammlung.

Aufmerksam verfolgten die Exkursionsteilnehmerinnen und -teilnehmer die Ausführungen des Vorstandsvorsitzenden Frank Dreeke zu den Ergebnissen der Geschäftsbereiche, zur strategischen Ausrichtung und zum eingeleiteten Kulturwandel. Er stellte sich auch (souverän) den Fragen der Aktionär:innen, die zu verschiedenen Punkten Details wissen wollten.

Am Ende haben sich alle von der Robustheit des Geschäftsmodells überzeugen können, auch wenn der finale Bestandstest aufgrund vieler Unbekannter – bspw. vermeintlich negativer BREXIT-Folgen oder der weltweiten Abschottungspolitik – noch aussteht. Die Aktionäre habe die höhere Dividende auf jeden Fall gerne entgegengenommen, ihr Abstimmungsergebnis war mehr als eindeutig!

News aus der HSB