Strategie und Hochschulplanung

Aktuell wird im Verantwortungsbereich der Rektorin ein neuer Stabsbereich entwickelt, der die Aufgaben im Bereich "Strategie" und "Hochschulplanung" transparent und fokussiert zusammenführt. Hierzu gehören unter anderem Prozesse zu den Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit dem Land, die Hochschulentwicklungs- und Fakultätsplanung und die damit zusammenhängenden grundsätzlichen strategischen Fragestellungen, Steuerungsinstrumente und Konzeptentwicklung bezogen auf die zentralen Kernfunktionen der HSB.

Konrektorat Studium und Lehre

Die Stabsstelle wirkt zum einen an strategischen Vorhaben im Bereich Studium und Lehre mit, indem sie Arbeitsergebnisse aus den, dem Konrektorat zugeordneten Bereichen zusammenführt, im Kontext hochschulpolitischer Entwicklungen bewertet und daraus Strukturvorschläge und Handlungsempfehlungen entwickelt.

Sie führt außerdem in koordinierend-steuernder Funktion Projekte zur Weiterentwicklung in Studium und Lehre durch, einschließlich der Beantragung von Fördermitteln.

Akademisches Controlling

Der Stabsstellenbereich Akademisches Controlling ist im Verantwortungsbereich des Kanzlers angesiedelt und befindet sich aktuell im Aufbau. Durch die Bereitstellung qualitätsgesicherter Hochschuldaten für interne und externe Adressaten werden die Planungs-, Steuerungs-, Berichts- und Qualitätsmanagementprozesse der Hochschule unterstützt. Die Aufgabenbereiche des Akademischen Controlling umfassen:

  • Berichtswesen/Reporting
  • Rankings und Vergleiche
  • Kapazitätsberechnung
  • Data Warehouse

Controlling

Die Stabsstelle untersteht dem Kanzler der HSB.

Kontakt

N. N.

Innenrevision

Der Innenrevisor handelt im Auftrag der Hochschulleitung. Zu seinen Aufgaben gehören die Bewertung von Arbeitsabläufen, die Überprüfung der Einhaltung von Regelungen sowie die Prävention von Korruption und dolosen Handlungen.

Der Innenrevisor erhält zur Wahrnehmung seiner Aufgaben ein uneingeschränktes Informationsrecht. Die Ergebnisse seiner Bewertungs- und Prüftätigkeiten werden in einem Bericht zusammengefasst, der auch Verbesserungsvorschläge enthalten kann.

Der Innenrevisor unterstützt die Hochschulleitung in der Wahrnehmung ihrer Dienst- und Fachaufsicht sowie bei der Erstellung eines Risikokatasters. Er leistet mit seiner Arbeit einen Beitrag zur Verbesserung von Geschäftsprozessen sowie zur Qualitätssicherung und -entwicklung. Seine Arbeit ist in diesem Sinne darauf ausgelegt, Mehrwerte zu schaffen.

Um die Unabhängigkeit, Objektivität und Neutralität des Innenrevisors zu gewährleisten, darf er neben seinen Revisionsaufgaben keine weiteren Hochschulaufgaben einschließlich der Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen wahrnehmen.

Die Aufgaben und Befugnisse des Innenrevisors sind im § 104a der Landeshaushaltsordnung (Gesetzblatt 2010 Nr. 51) sowie in der Verordnung zur Durchführung der Innenrevision (Gesetzblatt 2012 Nr. 13) geregelt.

Gemäß der Durchführungsverordnung prüft der Innenrevisor zum Beispiel, ob

  • Rechts- und Verwaltungsvorschriften eingehalten werden
  • die Grundsätze wirtschaftlichen Handelns beachtet werden
  • Vermögensgegenstände ausreichend gesichert sind
  • das interne Kontrollsystem wirksam ist
  • Haushaltsmittel wirtschaftlich und sparsam eingesetzt werden
  • Arbeitsabläufe verbessert werden können
  • Datenschutzkonzepte vorhanden und wirksam sind