Der Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung (ASQF), die Fachgruppe Test, Analyse und Verifikation der Gesellschaft für Informatik (GI-TAV) sowie das German Testing Board (GTB) haben 2022 zum zweiten Mal gemeinsam den Deutschen Preis für Software-Qualität (DPSQ22) vergeben. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis ging dieses Jahr an Prof. Dr.-Ing. Andreas Spillner und Tilo Linz. Der Preis wurde während der 20-Jahr-Feier des GTB am 10. Juni 2022 in Hamburg feierlich übergeben.

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, ganz besonders freut mich, dass damit auch das Engagement belohnt wurde, Themen der Software-Qualität fest in die Ausbildung der Informatik zu integrieren“, sagte Prof. Dr.-Ing. Andreas Spillner. Er ist seit über 40 Jahren im Bereich der Softwareentwicklung und -prüfung in Praxis und Forschung aktiv. Er lehrte und forschte bis März 2017 an der Hochschule Bremen (HSB) in der Softwaretechnik. Prof. Dr.-Ing. Spillner ist Gründungsmitglied des German Testing Board e. V. und war Gründer sowie langjähriger Sprecher der Fachgruppe Test, Analyse und Verifikation von Software der GI und engagiert sich aktuell im Präsidium des ASQF. Im GTB hat er die Kooperationen mit den Hochschulen initiiert und die Umfrage zum „Softwaretest in Praxis und Forschung“ mit auf den Weg gebracht.

Der zweite Preisträger Tilo Linz ist Vorstand und Mitgründer der Imbus AG, einem führenden Lösungsanbieter für Softwaretests und seit mehr als 30 Jahren im Themengebiet Software-Qualitätssicherung tätig. Er hat den ASQF in Franken mit aufgebaut. Als Gründer und erster Vorsitzender des German Testing Board e. V. und Gründungsmitglied und langjähriger Präsident im International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) hat er die Aus- und Weiterbildung zum Thema Software-Qualität auf nationaler und internationaler Ebene maßgeblich gestaltet und vorangebracht.

In der Erklärung des Kuratoriums heißt es über die Preisträger: „Beide haben über viele Jahre wesentlich dazu beigetragen, dass Software-Qualitätssicherung als Fachdisziplin wahrgenommen wird und sich etabliert hat. Heute existiert das anerkannte und wertgeschätzte Berufsbild des qualifizierten Software-Quality Engineers. Dafür brauchte es nicht nur die Grundlagen – Inhalte, Ausbildung, Zertifizierung –, sondern auch ein ständiges ‚Dranbleiben‘ und die Weiterentwicklung der Themen. Tilo Linz und Andreas Spillner stehen bis heute für diese Kontinuität.“

Warum erhielten beide den Preis zusammen? „Spillner-Linz“ sei in der Test-Community fast zu einem geflügelten Wort geworden, so das Kuratorium. Beide hätten mit ihren unterschiedlichen Perspektiven das Berufsbild Software-Quality Engineer geprägt und nicht zuletzt mit ihrem Buch „Basiswissen Softwaretest“ das ISTQB-Curriculum in der Aus- und Weiterbildung methodisch untermauert.

Pressefoto herunterladen

   

News aus der HSB