lisa ist eine modulare Entwicklungs- und Evaluierungsplattform für IT-Sicherheitsarchitekturen

Praxisorientierte Lehre für Studierende

lisa bietet eine heterogene IT-Landschaft mit Referenzarchitekturen für sichere Unternehmenskommunikation. Hier können praxisnah Sicherheitsmodelle exemplarisch erlernt, erprobt und diskutiert werden. In zahlreichen Praktika können Studierende Erkenntnisse aus der Theorie direkt in die Praxis überführen. Dabei steht ihnen eine Vielzahl von essentiellen Technologien zur Verfügung wie z.B. Firewalls, Intrusion Detection/Prevention, Identity&Access Management, VPN, Verzeichnisdienste, AAA-Systeme, SIEM-Systeme, 802.1X und RADIUS, NAC, diverse Attack-Tools, etc.

IT-Sicherheit zum Anfassen - Hands-on Experience

IT-Sicherheit kann nicht nur durch Theorie vermittelt werden! lisa bietet Praxis pur und erhöht nicht nur die Qualität in Lehre und Weiterbildung, sondern die Absolventen haben damit ein breites Spektrum an wertvollem Praxiswissen aggregieren können, sodass sie besser auf ihre berufliche Tätigkeit vorbereitet sind. 

Virtualisierung statt reale Hardware

lisa setzt auf Vollvirtualisierung auf. Die Vorteile sprechen für sich. Eine komplette IT-Infrastruktur bestehend aus einer Vielzahl von Rechnern, Servern, Netzkomponenten und Kabelverbindungen wird durch einen einzigen Server ersetzt, auf dem diese Einheiten virtualisiert betrieben werden. Dies erzeugt weniger Wärme und Emission, verbraucht im Vergleich kaum Strom, benötigt kaum Platz und zeichnet sich durch sehr geringe Investitionskosten aus.

Laborleitung