Was motiviert Kinder zu spielen? Diese Frage beschäftigt den belgischen Künstler Francis Alys schon seit langer Zeit. Aktuell vertritt er sein Land bei der Biennale in Venedig, wo er Filme, Zeichnungen und Malereien präsentiert. Man sieht Kinder im afghanischen Bamiyan Reifen einen Berg hinaufrollen, in Amman Murmeln in ein Loch schnipsen, in Paris Gummitwist springen und in Kathmandu Fußball mit einem Kräuterbündel spielen. In einem irakischen Flüchtlingslager hüpfen Kinder auf einem Bein zwischen „Himmel und Hölle“.

Kinder spielen, sind geprägt, doch kaum gebremst von der sie umgebenden Realität. Indes wird niemand bezweifeln, dass Armut, Hunger und Krieg keine guten Voraussetzungen für diese Kinder sind. Diese Bedingungen zu schaffen, obliegt den Älteren. Darum wollen die Mitglieder des Hochschulchors IntoNation geflüchtete Kinder mit einem Benefizkonzert unterstützen. Der Erlös kommt ausgewählten Projekten in Bremen zugute.

Mit „Music of Stillness” präsentieren IntoNation am 18. September 2022 ab 18 Uhr in der Friedenskirche Bremen ein Programm, das Sprache und Musik verbindet: Werke von Komponist:innen des 20. und 21. Jahrhunderts, Fundstücke aus Archiven rund um den Globus, wechseln sich ab mit Gedichten der US-amerikanischen Dichterin Sara Teasdale. Die 1884 geborene Lyrikerin ist bekannt für ihre emotionale Intensität und einer asketischen Klarheit der Sprache. Eine Meisterin der kurzen lyrischen Form, die neben eigenen Werken 1917 auch eine frühe Anthologie mit Lyrik weiblicher Dichterinnen herausgab. Sie erhielt 1918 den Vorläufer des Pulitzer-Preises für Poesie.

Die Kompositionen von Mykola Lysenko, Morten Lauridsen oder Elaine Hagenberg scheinen wie musikalische Umsetzungen, wie Vertonungen dieser ausdrucksstarken Arbeit Teasdales. „Music of Stillness“ verbindet nicht nur Sprache und Musik, sie lässt auch alle Zuschreibungen und Begrenztheiten durch Herkunft verschwinden. Musik ist eine universelle Sprache für die, die sie erfinden ebenso wie für die Ausführenden und die Zuhörenden. Musik verbindet, sie lässt erfahren, dass auch den schlimmsten Krisen gemeinsam standgehalten werden kann.

Besetzung

inTON - Kammerchor der HSB

Kristina Legostaeva, Klavier

David Cisternas Verdejo, Violine 

Olga Zhegunova, Violoncello 

Leitung: Julio Fernández/Mikolai Kapala 

Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für das SOS-Kinderdorf Bremen zugunsten ukrainischer Kinder gebeten. 

Pressefoto herunterladen

   

News aus der HSB