Internationalität ist für viele Organisationen ein Erfolgsfaktor. Geschäftsbeziehungen ins Ausland sowie heterogen zusammengesetzte Teams und Belegschaften machen Organisationen wettbewerbsfähig. Allerdings birgt die Vielfalt am Arbeitsplatz auch ein hohes Konfliktpotenzial. Wo verschiedene Werte, Sicht- und Verhaltensweisen aufeinandertreffen, entstehen schnell Konflikte. Um diese zu schlichten oder ihnen vorzubeugen, bedarf es spezifischer, auf den interkulturellen Kontext zugeschnittener Konfliktlösungsstrategien.

In diesem Seminar erproben Sie verschiedene Herangehensweisen und Instrumente, mit deren Hilfe Sie Konfliktsituationen im interkulturellen Kontext bewältigen können. Sie wenden diese auf Beispielfälle an, entwickeln Lösungen und lernen, zwischen den Parteien zu vermitteln.

Ihr Nutzen

Nach dem Seminar

  • sind Sie in der Lage, sich selbst und andere in verschiedene Stadien interkultureller Kompetenz einzuordnen und dies situationsgemäß zu deuten
  • können Sie Konfliktfälle aus der Praxis angemessen analysieren, interpretieren und Strategien der interkulturellen Konfliktlösung anwenden
  • vermögen Sie es, die Konfliktbewältigung aktiv zu steuern, Lösungsansätze aufzuzeigen, Ihre Rolle als Vermittler*in zu reflektieren und kompetent auszuüben

Inhalte

  • Einordnung verschiedener Stadien interkultureller Sensibilität und ihre Übertragung auf bestimmte Situationen
  • Reflexion interkultureller Erfahrungen, des eigenen Kulturverständnisses, der Rolle als interkulturelle*r Vermittler*in
  • Entwicklung von eigenen Fallbeispielen; kritischer Umgang und Arbeit mit Fallbeispielen
  • Einübung, Anwendung und Vermittlung von konfliktlösenden Strategien wie Perspektivwechsel, Neurahmung, Metakommunikation und Aktives Zuhören
  • Durchführung von kleinen Übungseinheiten im Team mit gegenseitigem Feedback der Beteiligten

Termine

  • Kurs 2022

    Jetzt anmelden

Preis

745,00 €

Ort

Graduate & Professional School
Langemarckstraße 113
28199 Bremen

Kontakt

Meike Stremmel
Weiterbildungskoordinatorin HSB Graduate & Professional School
0176 / 15140136
E-Mail

Zielgruppe

  • Personen, die in leitenden, gestaltenden, beratenden oder vermittelnden Funktionen mit Menschen verschiedener Herkunft zusammenarbeiten
  • Personen, die international agieren oder sich beruflich weiterentwickeln möchten
  • Mitarbeitende z. B. im Bildungsbereich, im Pflege- und Gesundheitsbereich, in der Sozialen Arbeit, in Behörden, im Tourismus und Gastgewerbe oder in der Logistik und Produktion

Lehrende

Porträtfoto Sonja Spoede

Sonja Spoede
Trainerin für Interkulturelle Sensibilisierung und Öffnung

Porträtfoto Jutta Berninghausen

Prof. Dr. Jutta Berninghausen
Wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für Interkulturelles Management & Diversity (ZIM) der Hochschule Bremen

Fakten

Teilnahmevoraussetzungen • Erfolgreiche Teilnahme am Seminar "Interkulturelle Kommunikation und Kompetenzbildung" oder an einer vergleichbaren interkulturellen Vertiefung von mind. 30 Unterrichtseinheiten
• Auslandsaufenthalt oder gleichwertige Erfahrungen
• Bereitschaft zur aktiven Teilnahme
Maximale Teilnehmendenzahl 16
Art Seminar; sowie gleichzeitig Seminar 2 des Modulstudiums "Interkulturelle Kompetenz"
Methoden Kombination aus Vortrag, Teamarbeit und -diskussion, Übungen, der Entwicklung und Reflexion von Fallbeispielen sowie der Erprobung von Konfliktlösungsstrategien
Aufwand 30 Kontaktstunden plus ca. 60 Std. Selbststudium (nach individuellem Bedarf)
Dauer 2 x 2 Präsenztage
Prüfung keine
Abschluss Teilnahmebescheinigung
Preis 745,00 €