Viele Organisationen sind heute international aufgestellt und vernetzt. Wenn Menschen verschiedener Herkunft zusammenarbeiten, kann dies neue Perspektiven eröffnen, aber auch Probleme erzeugen. Interkulturelle Kompetenz gilt daher als wichtige Schlüsselqualifikation.

Das Bewusstsein für eigene Werte, Normen und Haltungen, das Erkennen kulturbedingter Unterschiede, die Reflexion von Vorurteilen, ein sensibles Kommunikationsverhalten sowie effektive Konfliktlösungsstrategien sorgen für ein positives Miteinander.

In diesem Modul erwerben Sie ein umfassendes Verständnis von Kultur, Wertesystemen und interkultureller Kompetenz. Sie lernen, konstruktiv mit Kulturunterschieden umzugehen, Synergien zu erzeugen sowie interkulturelle Missverständnisse und Konflikte im eigenen Arbeitsumfeld zu lösen.

Ihr Nutzen

Nach der Teilnahme an dem Modul sind Sie in der Lage,

  • Ihre persönlichen Vorurteile kritisch zu reflektieren und Vorurteilsbildung im eigenen Arbeitsumfeld konstruktiv zu thematisieren
  • sich selbst und andere in verschiedene Stadien interkultureller Kompetenz einzuordnen und die Situationsdynamik angemessen zu deuten
  • kulturbedingte Konflikte aktiv zu steuern und den Beteiligten Lösungsansätze aufzuzeigen
  • das Vertrauen in multikulturellen Teams und in der internationalen Zusammenarbeit zu verbessern
  • Ihre Rolle als Vermittler*in zu reflektieren und kompetent auszuüben

Enthaltene Veranstaltungen

  1. Seminar

    Interkulturelle Kommunikation und Kompetenzbildung

    • Mehr Info
  2. Seminar

    Strategien des interkulturellen Konfliktmanagements

    • Mehr Info

Inhalte

  • Analyse und Bewertung grundlegender Theorien und Modelle zu Kultur sowie zur interkulturellen Kompetenz
  • Reflexion von Vorurteilsbildung
  • Auseinandersetzung mit verschiedenen Wertesystemen
  • Anwendung von Kulturschockmodellen
  • Vertrauensaufbau in der interkulturellen Zusammenarbeit
  • Einordnung verschiedener Stadien interkultureller Sensibilität
  • Reflexion interkultureller Erfahrungen, des eigenen Kulturverständnisses sowie der Rolle als interkulturelle*r Vermittler*in
  • Analyse und Umgang mit Konfliktsituationen aus der Praxis
  • Einübung und Vermittlung konfliktlösender Strategien

Hinweis

Dieses Modul ist Teil des Zertifikatsstudiums "Interkulturelle:r Trainer:in".

Termine

  • Kurs 2022

    Jetzt anmelden

Preis

1.490,00 €

Ort

Graduate & Professional School
Langemarckstraße 113
28199 Bremen

Kontakt

Meike Stremmel
Weiterbildungskoordinatorin HSB Graduate & Professional School
0176 / 15140136
E-Mail

Zielgruppe

  • Personen, die in leitenden, gestaltenden, beratenden oder vermittelnden Funktionen mit Menschen verschiedener Herkunft zusammenarbeiten
  • Personen, die international agieren oder sich beruflich weiterentwickeln möchten
  • Mitarbeitende z. B. im Bildungsbereich, im Pflege- und Gesundheitsbereich, in der Sozialen Arbeit, in Behörden, im Tourismus und Gastgewerbe oder in der Logistik und Produktion

Lehrende

Porträtfoto Jutta Berninghausen

Prof. Dr. Jutta Berninghausen
Wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für Interkulturelles Management & Diversity (ZIM) der Hochschule Bremen

Porträtfoto Sonja Spoede

Sonja Spoede
Trainerin für Interkulturelle Sensibilisierung und Öffnung

Porträtfoto Katrin Nissel

Katrin Nissel
Dozentin (Lehrkraft für besondere Aufgaben) für Interkulturelle Kommunikation, Diversity Management, Kulturwissenschaften Brasiliens und Europas, ZIM der Hochschule Bremen

Kathrin Pollow
Trainerin für trans- und interkulturelles Bewusstsein, Kommunikation und Kompetenz

Fakten

Teilnahmevoraussetzungen • Auslandsaufenthalt oder gleichwertige Erfahrungen
• Erfolgte Teilnahme an einem interkulturellen Training im Umfang von mind. 16 Unterrichtseinheiten
• Bereitschaft zur aktiven Teilnahme
Maximale Teilnehmendenzahl 16
Art Modulstudium; gleichzeitig Modul 1 des Zertifikatsstudiums "Interkulturelle:r Trainer:in"
Methoden Kombination aus Vortrag, Erfahrungsaustausch und praktischen Übungen, die sich am Arbeitskontext der Teilnehmenden orientieren, darunter Arbeit mit Fallbeispielen, Kommunikationsübungen, Simulationen und Rollenspiele.
Aufwand 60 Kontaktstunden plus ca. 120 Std. Selbststudium (nach individuellem Bedarf)
Dauer 8 Präsenztage, ca. 2 Monate insgesamt
Prüfung Hausarbeit (Fallanalyse an interkulturellem Konfliktbeispiel)
Abschluss Hochschulzertifikat nach erfolgreich abgelegter Prüfung
6 ECTS-Leistungspunkte für Teilnehmende mit Hochschulzugangsberechtigung
Teilnahmebescheinigung, sofern keine Prüfung abgelegt wird
Preis 1.490,00 €