Ilknur Colmorn von der Fakultät Natur und Technik der HSB ist Professorin für Maritime Navigation und Digitalisierung und Studiengangsleiterin Ship Management – Nautical Sciences. Nach ihrem Studium ist sie als Erste Offizierin zur See gefahren. Für sie war die Entscheidung für die Nautik die beste Entscheidung ihres Lebens: „Schifffahrt ist, was die Weltwirtschaft im Innersten zusammenhält. Dafür benötigen wir jetzt und in Zukunft gut ausgebildete Nautiker und Nautikerinnen. Unser Studiengang ist der Einzige, der auf Englisch stattfindet. Er ist richtig international, man kann das Mindset vermitteln, dass die Studierenden Zusammenhänge verstehen und in Leadership umsetzen können. Wichtig ist, offen zu sein für alle Weltbürger, denn nur als Team werden wir erfolgreich sein. Ich habe richtig Lust, jeden Morgen, ob es ein Meeting, Unterricht oder eine Simulator-Session ist. Das macht mir immer Spaß, der Austausch mit den jungen Leuten war immer mein Wunsch und Traum.“

„Großartiges Beispiel für Engagement und Professionalität in dieser herausfordernden Laufbahn“

Ihre Studierenden sagen über Ilknur Colmorn: „Professorin Ilknur Colmorn ist es trotz des von Männern dominierten Fachgebiets gelungen, sich dank ihrer großen Fähigkeiten, ihres Willens und ihrer Professionalität als großartige Lehrkraft und Programmdirektorin zu profilieren. Sie ist neben den verschiedenen akademischen Projekten auch an der Betreuung der Abschlussarbeiten der Studierenden beteiligt und berät diese jederzeit. Sie engagiert sich sehr für die Studierenden, steht für alle Fragen zur Verfügung und ist immer bereit, zu helfen.“ Ein Student betont: „Ich sehe in ihr als Student und künftiger Offizier großartiges Beispiel für Engagement und Professionalität in dieser herausfordernden Laufbahn. Sie ist mir auf meinem Weg eine große Motivation geworden.“

„Die Hochschule Bremen steht für eine gute und praxisnahe Lehre“

„Ich gratuliere Frau Colmorn ganz herzlich zu dieser Auszeichnung“, sagt Professorin Karin Luckey, Rektorin der HSB. „Die Hochschule Bremen steht für eine gute und praxisnahe Lehre. Und Frau Colmorn ist eine unserer vielen Lehrenden, die dies engagiert lebt.“

Das Nautik-Studium an der HSB ist sehr international und praxisorientiert ausgerichtet. Sowohl Aufenthalte im Ausland als auch Praxisphasen zur See gehören fest zum Programm. Das gesamte Studium findet auf Englisch statt, um die Absolvent:innen frühzeitig auf ihre Tätigkeit in der international geprägten maritimen Branche vorzubereiten. Neben dem Bachelorgrad erhalten die Studierenden nach ihrem Abschluss auch das STCW-Befähigungszeugnis für Nautische Wachoffizier:innen.

Zwei weitere Preise gingen an Lehrende der Hochschule Flensburg und TU Hamburg

Den 2. Preis erhielt der Diplomingenieur Rasmus Brandt von der Hochschule Flensburg, Fachbereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Maritime Technologien, Schiffstechnik.

Den 3. Preis bekam Daniel-André Dücker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mechanik und Meerestechnik an der Technischen Universität Hamburg (TU Hamburg). Der Wissenschaftler lehrt und forscht im Bereich der mobilen Unterwasserrobotik.

Die Nominierungen kamen aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Freie Hansestadt Bremen, Freie und Hansestadt Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Die drei Preisträger:innen wurden von der Jury auf Basis einer Matrix und der persönlichen Bewertungen der Studierenden ausgewählt. Die Jury setzte sich zusammen aus Vertreter:innen der Ständigen Arbeitsgemeinschaft der Küstenländer für das Seefahrtbildungswesen (StAK) und Claus Brandt vom Deutschen Maritimen Zentrum.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig!

Auf Basis der von Ihnen gewählten Cookie-Einstellungen haben wir die Verbindung zum Anbieter dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie die hier eingebetteten Inhalte sehen möchten, aktivieren Sie die Kategorie „YouTube“ in den Cookie-Einstellungen.

Pressefoto herunterladen

   

News aus der HSB