Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Nachrichten aus der Fakultät

___________________________________________________________________
Internationalisation at Home an der HSB - Großer Andrang in Raum B 38
Otabek Kasimov von der Tashkent State University of Economics in Usbekistan besuchte die Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Bremen vom 4. Mai 2019 bis zum 16. Mai 2019.

Seine international ausgerichteten Fallstudien:

  • Bottled Water Industry in Usbekistan: How to Survive? Transferability to German or European Entrepreneurs
  • Business Ethics in Emerging Markets: Where is the boundary between Plagiarism and Benchmarking?

fanden großen Anklang bei den Studierenden.

Vorbereitet wurde der Aufenthalt gemeinsam von den Professoren Dr. Mayank Golpelwar, Dr. Rainer Lisowski und Dr. Martina Röhrich. Die Studierenden hatten auf diese Weise die Möglichkeit, internationale Erfahrungen an der heimischen Universität zu sammeln. Die Hochschule Bremen verfügt durch den Kooperationsvertrag mit der Tashkent State University of Economics aber auch über Studienplätze für ein Auslandssemester an der Tashkent State University of Economics.

Wer ein Auslandssemester in Usbekistan verbringt, hebt sich deutlich hervor aus der Masse der Studierenden. Denn wer absolviert schon ein Auslandssemester in Usbekistan? Und wer kann von sich sagen, einige Monate in Zentralasien gelebt zu haben? Die Erkenntnisse, die man von dort mitbringt, werden in jeder Hinsicht besonders sein. Wer es schafft, in einer wirklich fremden Kultur zurechtzukommen, der lässt sich von bloßen Sprachhürden nicht mehr so schnell beeindrucken und schärft nebenbei natürlich sein Profil für den Arbeitsmarkt in ganz besonderer Weise.
________________________________________________________________

Vor der Europawahl - Prof. Dr. Bass organisiert Podiumsdiskussion
„Welche Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik braucht Europa?“ ist der Titel einer Podiumsdiskussion zu der Prof. Dr. Hans Heinrich Bass an die Hochschule Bremen einlädtnlässlich der Wahl zum Europäischen Parlament .

Teilnehmer an der Diskussion, die von Prof. Dr. Bass moderiert wird, sind die Bremer Kandidatinnen und Kandidaten (bzw. deren Vertreter) der in Fraktionsstärke in der Bürgerschaft vertretenen Parteien, Susanne Grobien, CDU, Dr. Zsuzsa Breier, FDP (Kandidatin zum EP), Dr. Henrike Müller, B 90 / Grüne (Kandidatin zum EP), Klaus-Rainer Rupp, Die Linke, Dr. Joachim Schuster, SPD (Kandidat zum EP).

Die Veranstaltung findet an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften am Donnerstag, den 23. Mai 2019, von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Raum D127 statt.

Organisiert hat Prof. Dr. Bass die Podiumsdiskussion gemeinsam mit Studierenden des Seminars zur Europäischen Wirtschafts- und Sozialpolitik im Rahmen des Modulpools.

An der Veranstaltung Interessierte werden gebeten, sich bei Herrn Prof. Dr. Bass anzumelden: hans-heinrich.bass@hs-bremen.de

___________________________________________________________________

Nextpractice Institut diskutiert neue Führungsanforderungen mit Studierenden
Welche Herausforderungen für Führungskräfte bringt die Digitalisierung mit sich? Wenn hohe Veränderungsdynamik und zunehmende Komplexität Märkte und Organisationen radikal verändern, muss auch Mitarbeiterführung neu gedacht werden.

Andreas Greve, Geschäftsführer der nextpractice GmbH, stellte am 2. Mai 2019 Studienergebnisse vor und diskutierte mit Studierenden des Studiengangs Management im Handel innerhalb einer Veranstaltung im Schwerpunkt Personalmanagement unter der Leitung von Prof. Dr. Leena Pundt. Ein wichtiges Ergebnis ist, dass es gemeinsame Kernwerte braucht um den Wandel gemeinsam erfolgreich zu gestalten – wie z.B. Führung auf Augenhöhe, Führung mit Empathie und Wertschätzung sowie die Entwicklung einer Vertrauenskultur durch einen offenen Kommunikationsstil.
___________________________________________________________________
Deutsch-polnische Begegnungen, ein Management Business Game, Strandspaziergänge und Pierogi
Zur diesjährigen Study Week an der University of Gdansk reisten vom 9.-13. April 2019 Studierende des Studiengangs ESWV sowie Incoming Students der Fakultät Wirtschaftswissenschaften zusammen mit ihrer Professorin Dr. Martina Röhrich. Für das hervorragend gelungene Programm auf polnischer Seite sorgte Dr. Monika Grottel.
Nach der Vermittlung der grundlegenden betriebswirtschaftlichen Theorien über Kostenrechnung und Unternehmensführung an der Heimathochschule konnte in der Study Week mit letztlich 28 Teilnehmern überwiegend aus Polen und Deutschland, aber auch aus Frankreich, Mexiko, Finnland, Griechenland, Brasilien und Japan eine praktische Umsetzung dieses Wissens durch ein Unternehmensplanspiel eingeübt werden. Dazu eignet sich ein internationales Umfeld besonders gut, denn gerade in politisch konfliktreichen Zeiten erscheint es umso wichtiger, dass der Austausch auf wissenschaftlicher Ebene gut gepflegt wird. Im akademischen Bereich wird schließlich über politische Grenzen hinweg kommuniziert.
______________________________________________________________________

Übergabe des Staffelstabs: die neue MiH-Studiengangsleiterin Prof. Dr. Martina Harms (links), der bisherige Studiengangsleiter Prof. Dr. Peter M. Rose, gemeinsam mit Frau Katharina Weinert, HDE, Abteilungsleiterin Bildungspolitik und Berufsbildung
30jähriges Jubiläum des Studiengangs MiH Management im Handel B.A. - Symposium zur Digitalisierung im Handel
Vom Handel für den Handel – das ist von Beginn an der Leitspruch des Studiengangs Management im Handel (MiH). Dass dieser Studiengang auch 30 Jahre nach seiner Gründung bestens aufgestellt ist, belegte eindrucksvoll das anlässlich des Jubiläums durchgeführte Symposium zum Thema „Digitalisierung im Handel“. Vertreter_innen verschiedenster dem Studiengang über lange Jahre verbundener namhafter Unternehmen gaben sich das Mikrofon in die Hand und diskutierten mit den rund 120 Teilnehmer_innen über aktuelle Digitalisierungstrends aus ihren Unternehmen.

Teilnehmer_innen des MiH-Symposiums im Gespräch
Nach einer Begrüßung durch die Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey sowie die neue Studiengangsleiterin des MiH, Prof. Dr. Martina Harms, blickte Prof. Dr. Peter M. Rose, Leiter des Studiengangs MiH bis Ende Februar 2019, zunächst auf die letzten Jahrzehnte des Studiengangs MiH zurück. Nach wie vor zeichnet sich der Studiengang durch eine starke Nähe zur Praxis aus. Der erste Fachvortrag des Symposiums von Herrn Uwe Seidel (Dr. Lademann & Partner) führte sodann ins Tagungsthema „Digitalisierung im Handel“ ein, indem er die Digitalisierung und damit einhergehende Herausforderungen aus der Perspektive des Einzelhandels beleuchtete.

Rund 120 Gäste verzeichnete das MiH-Symposium
Direkt im Anschluss zeigte Herr Sven Holldorf (hmmh) auf, welche Rolle Big Data und Analytics hierbei spielen können. Nach dem Mittagessen stellte Herr Dietmar Thake (Edeka) die verschiedenen und durchaus vielfältigen Facetten der Digitalisierung im Einzelhandel vor, während Herr Nicolas Sonnenberg (Team Beverage) schließlich anhand des konkreten Beispiels der Getränkevermarktung die Chancen der Digitalisierung für die verschiedenen am Getränkehandel beteiligten Akteure aufzeigte.

Juliane Thrun wurde der Conzen-Preis für ihre Bachelorarbeit verliehen
Im Anschluss an das Symposium wurde der von der Conzen-Stiftung ausgelobte Preis für die beste Abschlussarbeit an Frau Juliane Thrun verliehen, die sich darin mit der Thematik „Social Media Marketing“ auseinandergesetzt hat. Frau Katharina Weinert, für den HDE eigens aus Berlin angereist, überreichte den Preis im Namen der Conzen-Stiftung.

Emotionaler Höhepunkt des Tages war die im Anschluss stattfindende Verabschiedung von Herrn Prof. Dr. Peter M. Rose, der den Studiengang MiH in den vergangenen zwei Jahrzehnten geleitet hat und nun in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Ein fröhliches Wiedersehen anlässlich des Symposiums feierten auch die Alumni des MiH-Studiengangs
In einem ausführlichen Rückblick wurden seine Verdienste gewürdigt. Die Studiengangsleitung des MiH übernimmt Frau Prof. Dr. Martina Harms, die gemeinsam mit Prof. Dr. Peter M. Rose bereits die duale Variante des MiH, den Dualen Studiengang Management im Handel (DSMiH) entwickelte.

_______________________________________________________________________

"Kleines Graduiertenkolleg" an der Fakultät 1 gestartet

Am 4. April 2019 gab es den ersten Vortrag im Rahmen des "kleinen Graduiertenkollegs" an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Frau Dina Gericke stellte Fortschritte aus ihrem Promotionsprojekt vor unter dem Titel: "Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – Welche Rolle spielen soziale Kontakte?" . Bei mittlerweile 8 geplanten Promotionsverfahren an der Fakultät in den verschiedensten nationalen und internationalen Kooperationen soll dieses Angebot für die Promovierenden Möglichkeiten zum Austausch und Vernetzung bieten. Prof. Dr. Ulrich Krüger freute sich als Studiendekan für Forschung über rege Teilnahme und Diskussion. Auch in Zukunft werden als Teil der Veranstaltungsreihe "Forschung zum Mittag" auf diese Weise die Promotionsprojekte an der Fakultät kontinuierlich mit allen interessierten Lehrenden debattiert.

________________________________________________________________

Akademischer Austausch in Zeiten politischer Extreme - Gastaufenthalt von Katrin Nissel an der UFC in Fortaleza, Brasilien
In Brasilien hat in jüngster Zeit eine deutliche Polarisierung der politischen Lager stattgefunden. Im Angesicht von Rechtspopulismus, Irrationalität und Emotionalisierung in Politik und Gesellschaft erscheint der akademische Austausch zwischen unterschiedlichen Ländern besonders wichtig.

Den bilateralen Austausch zu stärken, gelang Katrin Nissel im Rahmen des DAAD ISAP Projektes an der Universidade Federal do Ceará in Fortaleza, Brasilien im März 2019.

Das Projekt „Globales und Interkulturelles Management: Austausch, Curricula, Transfer“, gefördert vom DAAD Programm Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften (ISAP), wird seit Februar 2017 von Prof. Dr. Mechthild Schrooten und Katrin Nissel koordiniert. 5 Studierende des Studiengangs ISGM erhalten dabei zwei Semester lang ein mit knapp 900 Euro dotiertes Stipendium, 5 Studierende der Partneruniversität in Fortaleza ein Teilstipendium von 400 Euro monatlich. Zudem wird der Austausch von Lehrenden der Hochschulen gefördert.

Mehr...

___________________________________________________________________


Prof. Dr. Peter Schmidt
Prof. Dr. Schmidt moderiert Hans Diers Marketing Symposium
Am Dienstag, den 2.4. moderierte Prof. Dr. Peter Schmidt das 8. Hans Diers Marketing Symposium „Sinn und Unsinn von Vermarktungstrends“.

Sind neue Vermarktungstrends auch immer die besseren, wenn es darum geht, die bestehende Kundschaft weiterhin zu erreichen und neue Besuchergruppen zu erreichen?

Dieser Fragestellung bezogen auf den Kulturbereich ging das zweitägige Symposium nach, das an der Hochschule Bremen und der Kunsthalle Bremen stattfand. Gemeinsame Veranstalter waren das Institut markt.forschung.kultur der HSB, die Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und der Kunstverein in Bremen.

Zum Programm der Veranstaltung...

___________________________________________________________________


Prof. Dr. Hans Heinrich Bass
Prof. Dr. Bass hält Vortag zur Afrikapolitik der EU
Professor Dr. Hans Heinrich Bass hielt am 18. März 2019 in Dresden einen Vortrag im Auftrag der deutschen Vertretung der Europäischen Kommission zum Thema: „Die aktuelle Afrikapolitik der EU“.

Professor Bass erläuterte den Teilnehmern aus den europapolitischen Informationsnetzwerken aus Nord- und Ostdeutschland u.a. den aktuellen Stand der Implementierung der Handelsabkommen zwischen der EU und den afrikanischen Regionalbündnissen sowie die vom Kommissionspräsidenten Juncker im September 2018 vorgeschlagene Investitionsoffensive in Afrika.

Zum Programm der Veranstaltung...

____________________________________________________________


Prof. Dr. Carola Spiecker-Lampe in der Sendung "buten un binnen"
Prof. Dr. Spiecker-Lampe nimmt Stellung zur Rolle der OLB im Bremer Bankenmarkt
Als Finanzwirtschaftsexpertin der Hochschule Bremen wurde Prof. Dr. Carola Spiecker von Radio Bremen um eine Einschätzung zur Rolle der OLB (Oldenburgische Landesbank) im Bremer Bankenmarkt gebeten. Für das Magazin „buten un binnen“ führte sie ein Studiogespräch mit der Moderatorin Lena Döring, das am 10. März 2019 ausgestrahlt wurde.

Hintergrund der Sendung ist die rasante Entwicklung der ehemaligen Bremer Kreditbank, die im Jahr 2017 die OLB übernahm, jetzt unter diesem Namen firmiert und nun erstmalig auch Pfandbriefe im Umfang von 100 Millionen Euro anbietet.

Zum Beitrag in "buten un binnen"...

___________________________________________________________________


Prof. Dr. Martina Röhrich
Prof. Dr. Röhrich als Gutachterin für den DAAD tätig
Frau Prof. Dr. Martina Röhrich wird im Frühjahr/Sommer 2019 als Gutachterin für den DAAD bei Anträgen von FH-Studierenden für Kurzstipendien tätig.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt in einem neuen Programm explizit Studierende in Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen aller Fachrichtungen an deutschen Fachhochschulen im Rahmen eines 1- bis 6-monatigen Auslandsaufenthaltes.

Mehr zum Programm des DAAD hier...

___________________________________________________________________


Prof. Dr. Alain Krapl / Prof. Dr. Armin Varmaz
Internationale Forschungsaktivitäten aus dem mira! – Projekt
Prof. Dr. Alain Krapl von der Northern Kentucky University (USA) und Prof. Dr. Armin Varmaz von der HSB haben ihren gemeinsamen Beitrag mit dem Titel „The Diversifiability and Pricing of Corporate Foreign Exchange Exposure“ erfolgreich an der diesjährigen FMA European Conference an der University of Strathclyde in Glasgow, Scotland platziert. Die Konferenz findet vom 12. bis zum 14. Juni 2019 statt.

In ihrem Beitrag gehen die Forscher mit dem International Capital Asset Pricing Model (ICAPM) Fragen des Wechselkursrisikos nach. Ihre empirischen Untersuchungen aus sechs internationale Aktienmärkten belegen, dass das ICAPM hilfreich für das Risikomanagement von Firmen und Investoren sein kann.

Den Anstoß zu diesem transatlantischen Forschungsvorhaben hat das mira! – Projekt („mobility in research activities“) der Fakultät 1 – „Wirtschaftswissenschaften“ gegeben. Mit diesem Projekt wird neben dem bereits erfolgreichen Studierendenaustausch auch die Internationalität der Forschung gestärkt.

_________________________________________________________________

Prof. Dr. Hans Heinrich Bass
Prof. Dr. Bass wählt Stipendiaten in Usbekistan aus und hält Vortrag in Hamburg
Im Auftrag des DAAD hat Professor Dr. Hans Heinrich Bass in Taschkent in der Zeit vom 04. bis zum 08. Februar Stipendiaten für Master- und Doktorandenstudien in Deutschland ausgewählt. Usbekistan beginnt sich unter dem neuen Präsidenten Mirziyoyev aus seiner Isolation zu lösen und sich in die Weltwirtschaft zu integrieren. Entsprechend groß ist in dem zentralasiatischen Staat das Interesse an einem Studium im Ausland.

Zum Themengebiet der Kolonialvergangenheit Afrikas hielt Prof. Dr. Bass auf einer Tagung der Evangelischen Akademie der Nordkirche am 25. März in Hamburg einen Vortrag. Unter der Überschrift "Postkolonial oder neokolonial?" widmete er sich dem Thema "Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Afrika und Europa".

Mehr zur Veranstaltung…

___________________________________________________________________

Neue Leitung des Instituts für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW)
Die Rektorin der Hochschule Bremen hat aus der Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Tim Goydke zum wissenschaftlichen Leiter des „Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung“ (IWW) sowie Prof. Dr. Vera de Hesselle und Prof. Dr. Christian Schuchardt zu seiner Stellvertreterin bzw. seinem Stellvertreter bestellt.
Das vierköpfige Gremium komplettiert der hauptamtliche Geschäftsführer Ramon Spiecker.

Unter dem Dach des IWW befindet sich das bereits seit 15 Jahren erfolgreiche „International Graduate Center“ (IGC), das weiterbildende MBA- und Masterprogrammen in Voll- und Teilzeit für Personen mit Berufserfahrung anbietet sowie die neue „Professional School“ mit Zertifikatsprogrammen zur wissenschaftlichen Weiterbildung für diverse Zielgruppen außerhalb der Hochschule. Zu den Aufgaben des IWW gehören außerdem Programmentwicklung, Qualitätssicherung sowie Transfer von wissenschaftlichen Arbeitsergebnissen.
_________________________________________________________________
01.02.2019 – Die Lerbs AG kooperiert mit dem Dualen Studiengang Management im Handel B.A. an der HSB Hochschule Bremen
Der Duale Studiengang Management im Handel (DSMiH) begrüßt die Lerbs AG in der Runde seiner Partnerunternehmen, die handelsaffinen Talenten die Chance bieten, sowohl ein Studium an einer renommierten Hochschule als parallel dazu auch eine Berufsausbildung in einem spannenden Unternehmen zu absolvieren.

Die Lerbs AG mit Sitz in Stuhr versorgt als Vollausrüster Schifffahrtsunternehmen und Reedereien, aber auch Handel, Handwerk, Kommunen und Industrie mit rund 150.000 Artikeln aller Art, vom Arbeitsschutz über Befestigungstechnik bis zu Werkzeugmaschinen. Vor knapp 70 Jahren gegründet verfügt die Lerbs AG heute über zahlreiche Niederlassungen in ganz Deutschland sowie in Italien und China.

Durch die Kooperation mit der HSB ermöglicht die Lerbs AG ihren Nachwuchskräften, sowohl den Abschluss ‚Bachelor of Arts‘ als auch einen Berufsabschluss als Kauffrau/Kaufmann im Groß – und Außenhandel zu erlangen.

Für das Wintersemester 2019/2020 können sich interessierte Talente ab sofort bei der Lerbs AG bewerben. Mehr Informationen hierzu sowie zu allen Partnerunternehmen des DSMiH und deren Bewerbungsverfahren finden sich hier...

Nähere Informationen zum Studium unter www.hs-bremen.de/dsmih

__________________________________________________________________ 


Prof. Dr. Tim Goydke
Prof. Dr. Tim Goydke vertritt norddeutsche Landesrektorenkonferenzen im Vorstand des RKW Nord e.V.
Prof. Dr. Tim Goydke ist auf Vorschlag der norddeutschen Landesrektorenkonferenzen in den Vorstand des Vereins "RKW Nord Rationalisierung- und Innovationszentrums der deutschen Wirtschaft e.V." berufen worden.

1921 als "Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit in Industrie und Handwerk" gegründet, unterstützt der Verein heute kleine und mittelständische Unternehmen sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründer mit anwendungsorientierter Forschung, betriebswirtschaftlicher Beratung sowie Weiterbildung der Mitarbeiter.

Das RKW arbeitet an bundesweit 18 Standorten mit rund 200 Mitarbeitenden und hat über 2.000 Mitgliedsunternehmen. Das RKW Nord ist zuständig für Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein.
_________________________________________________________________
Hinweise für weitere aufzunehmende Informationen bitte an
Name Telefon E-Mail
Sievert, Rainer +49 421 5905 4193  senden

_______________________
Unsere Alumni Netzwerke:
 

 

Access Keys: