Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Studieninhalte

"VWL ... bietet eine einzigartige Ausbildung. Das Studium vermittelt ein exzellentes, umfangreiches Handwerkszeug, mit dem die Wirtschaft und ihre Schnittstellen zu Politik, Gesellschaft, Psychologie und Philosophie als Ganzes analysierbar wird. Handlungsoptionen für Einzelne und für Organisationen lassen sich nachvollziehbar ableiten." – das schreibt Klaus Peter Gushurst, Deutschlandchef der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton.

Wir fassen unser Ausbildungsziel so zusammen: Absolventinnen und Absolventen des Internationalen Studiengangs Volkswirtschaft (ISVW) sind in der Lage, gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und an deren Gestaltung mitzuwirken. In ihrem Studium haben sie praxisorientiert gelernt. In internationalen Wirtschaftsorganisationen, bei international tätigen Unternehmen, bei Wirtschaftsverbänden, in der Entwicklungspolitik, in europäischen Institutionen, in der regionalen Wirtschaftsförderung, in der Verkehrsplanung oder in den Medien bringen sie ihre Kompetenzen ein. Ihre besonderen Merkmale: ein schneller Weg zum berufsqualifizierenden Abschluss, Auslandsorientierung, und nicht zuletzt eine starke betriebswirtschaftliche Komponente. Das Studium kann innerhalb von sieben Semestern abgeschlossen werden und führt zum Erwerb des akademischen Grades "Bachelor of Arts".

Im Studium werden in fünf Inlandssemestern (1-4 und 7) und einem Auslandsjahr (5-6) wirtschaftswissenschaftliche Einsichten und Fähigkeiten entwickelt: Allgemeine und Spezielle Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftspolitik und Betriebswirtschaftslehre sowie Politikwissenschaft, Soziologie, Weltwirtschaftsgeschichte und Wirtschaftsrecht.

Das Handelsblatt schreibt in seiner Ausgabe vom 20.05.2005 über die Studieninhalte des Volkswirtschaftsstudiums: "Gerade in der strategischen Top-Management-Beratung zeigt sich, dass der Instrumenten-Mix aus BWL, Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik Hochschulabsolventen ein sehr gutes Handwerkszeug bietet. VWL-Studenten sind bestens dafür gerüstet, klassische Datenanalysen, aber auch komplexe dynamische Szenarioanalysen im gesamtwirtschaftlichen Kontext durchzuführen. Je internationaler dabei die Auswirkungen von Entscheidungen sind, desto mehr wird von den Grundelementen eines VWL-Studiums profitiert: Disziplinen wie die neue Institutionenökonomik mit ihren Principal-Agent-Theorien, aber auch die monetäre und reale Außenwirtschaftstheorie bieten ein ausgesprochen praxisnahes Rüstzeug, um dem Top-Management Antworten und Lösungen im gesamtwirtschaftlichen Kontext zu offerieren."

Im Internationalen Studiengang Volkswirtschaft perfektionieren die Studierenden außerdem ihre Englischkenntnisse, insbesondere im Hinblick auf die praktische Anwendung. Weitere Sprachen, darunter Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Bahasa-Indonesia, Japanisch, Chinesisch und Arabisch können ebenfalls auf verschiedenen Kenntnisstufen an der Hochschule Bremen oder in Zusammenarbeit mit den ausländischen Kulturinstituten in Bremen erlernt oder perfektioniert werden.

Der Erwerb von Schlüsselqualifikationen in Kommunikation, Statistik, und empirischer Sozialforschung ist selbstverständlicher Bestandteil des Studiums im ISVW. In der Informatikausbildung wird Wert gelegt auf das Erlernen des Umgangs mit einschlägiger Spezialsoftware zur Datenanalyse (SPSS).

Im vierten bis siebten Semester entwickeln die Studierenden ihr Profil durch eine Spezialisierung auf den Schwerpunkt Internationale Wirtschaftsbeziehungen, auf den Schwerpunkt Europäische Integration und Regionalökonomie oder auf den Schwerpunkt Verkehrsökonomie und Makrologistik. Zwei von drei Schwerpunkten müssen gewählt werden. Alle Kombinationsmöglichkeiten sind möglich und sinnvoll.

Im dritten Studienjahr ist ein Auslandsaufenthalt obligatorisch: ein einsemestriges Studium an einer der Partneruniversitäten sowie ein fünfmonatiges Praktikum in einem Betrieb, einer Verwaltung oder einem Wirtschaftsverband.



English version
 

 

Access Keys: