Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Mitarbeiterin

Mitarbeiterfoto
Prof. Dr.
Marianne Hirschberg
Menschenrechte und Disability Studies
KONTAKT
Bereich: Fakultät 3
Standort: Neustadtswall
Anschrift: Neustadtswall 30
28199 Bremen
Gebäude/Raum: M / 308
Telefon: +49 421 5905 2189
Telefax: +49 421 5905 2753
Internetseite: n.a.
E-Mail: Marianne.Hirschberg@hs-bremen.de

Mitarbeiter_innen Rebecca Maskos
Christian Papadopoulos


Sprechzeiten Nur nach Vereinbarung, Raum M 308.
Funktion in Hochschule, Fakultät und Studiengang Seit 03/2016 Dezentrale Frauenbeauftragte Fakultät 3
Seit 03/2016 Stellvertretendes Mitglied im Fakultätsrat Gesellschaftswissenschaften
Seit 10/2015 Beauftragte für die Umsetzung des Aktionsplans der UN-Behindertenrechtskonvention
Seit 03/2015 Stellvertretendes Mitglied in der Studienkommission Soziale Arbeit
Aktuelles BMBF-Forschungsprojekt 01NV1728 „Inklusive Bildung in der Alphabetisierungspraxis und im System des Zweiten Bildungsweges – Qualifikationen, Kompetenzen und Bedarfe des pädagogischen Personals“ (INAZ), Zeitraum 02/2018 – 01/2021

Hirschberg, Marianne (2018): Die Konstruktion von Nichtbehinderung, In: Doff, Sabine/Hethey, Meike/Idel, Till-Sebastian/Nolte, Cordula (Hg.): Diversity – Geisteswissenschaften – Gesellschaften: Verhandlungspraxen in widersprüchlichen Kontexten, Wiesbaden: Springer VS (eingereicht)

Hirschberg, Marianne (2018): Disability Rights as Human Rights, In: Köbsell, Swantje/Schulze, Rainer (Ed.): The Nazi Euthanasia Killings: The Long Shadow of History, Journal The Holocaust in History and Memory, Vol. 8, (im Druck)

Hirschberg, Marianne/Papadopoulos, Christian (2017): Partizipation behinderter Menschen, In: Diehl, Elke (Hg.): Teilhabe für alle ?! Partizipation und Nichtdiskriminierung anhand exemplarischer Fallgruppen, Bonn: bpb

Hirschberg, Marianne (2017): Conceptualisations of Disability in ICF and CPRD: Their contribution to the realization of the Right to Work, In: Welti, Felix/Wansing, Gudrun/Schäfers, Markus (Hg.): The Right to Work for Persons with Disabilities – International Perspectives, Baden-Baden: nomos (im Druck)

Hirschberg, Marianne/Maskos, Rebecca (2017): Rezension von: Wolf-Kühn, Nicola/Morfeld, Matthias (2016): Rehabilitationspsychologie, Wiesbaden: Springer, In: Die Rehabilitation, 03/2017, S. 156-157

29.06.2017 Wie Barrieren abgebaut werden können – Reflexion von gesellschaftlichen Hindernissen, Panel mit Dr. Ingrid Körner Barrieren überall? Partizipation behinderter Menschen in einer inklusiven Gesellschaft, Grundfragen der Ethik in der Medizin. Ein interdisziplinäres Seminar, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und des Fachbereichs Informatik, Ethik in der Informationstechnologie, Universität Hamburg

02.06.2017 Zum Grundverständnis von Beeinträchtigungen, Barrieren und Behinderungen. Welche Bedeutung hat das Behinderungsverständnis der ICF für die Erhebung von Teilhabebedarfen?, Symposium Repräsentative Befragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin, 02.06.2017

23.05.2017 Wie können behinderte Menschen partizipieren? – Subjektperspektive und Partizipation von Leistungsberechtigten im Lichte der ICF bei Bedarfsermittlung LTA, Arbeitstagung „Auf dem Weg zum Basiskonzept – Handlungsanforderungen für die Akteure“ des b3-Projektes „Basiskonzept für die Bedarfsermittlung in der beruflichen Rehabilitation“, Charité: Langenbeck-Virchow-Haus, Berlin

29.04.2017 Die Lebenssituation beeinträchtigter Geflüchteter: Inwiefern können sie ihre Menschenrechte ausüben? Panel Menschenrechte: Behinderte Flüchtlinge – besonders vulnerabel und gesellschaftlich vergessen? Desiderata für die Soziale Arbeit aus der Perspektive der Disability Studies, DGSA Jahrestagung Soziale Arbeit und Menschenrechte, Alice-Salomon-Hochschule Berlin, 28./29.04.2017

28.04.2017 Desiderata zu menschenrechtsbasierter Forschung für die Soziale Arbeit aus Menschenrechts-Perspektive, Panel Forschung Menschenrechte in der Forschung – Erforschung von Menschenrechten, DGSA Jahrestagung Soziale Arbeit und Menschenrechte, Alice-Salomon-Hochschule Berlin, 28./29.04.2017

09.03.2017 Concepts of disability in ICF and CPRD. Their contribution to the realization of the Right to Work, Tagung Das Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderungen − Internationale Perspektiven, Universität Kassel, 08.-10.03.2017

Seit 04/2017 Disability Rights, internationaler englischsprachiger Master of Human Rights, Fakultät Politikwissenschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (in Kooperation mit Dr. Thomas Bernhard)
Promotionsbetreuung Rebecca Maskos, Thema „Rollstuhlnutzung und Rollstuhlakzeptanz im Kontext von Ableism, Stigma und Doing Dis_ability – eine qualitative Untersuchung subjektiver Praxen der Konstruktion von Nicht_Behinderung“, in gemeinsamer Betreuung mit Prof. Dr. Henning Schmidt-Semisch der Universität Bremen
Christian Papadopoulos, Thema „Partizipation behinderter Jugendlicher in der internationalen Jugendarbeit - Untersuchung zu Zugangswegen und Zugangsbarrieren“, in gemeinsamer Betreuung mit Prof. Dr. Marc Thielen der Universität Bremen
Forschungsprojekte DAAD-geförderte Forschungsreise ”Perspective on Disability after the Ratification of the Convention on the Rights of Persons with Disabilities”, nach Israel, 20.06.-07.07.2016

„Projekt Leichte Sprache – Wissenschaftliche Begleitung des Entwicklungsprojekts der Schleswiger Werkstätten der NGD-Gruppe in Kooperation mit den Stadtwerken Schleswig”, Kooperationsprojekt mit der Universität Hamburg (03-12/2016)

PROMI-gefördertes Projekt „Rollstuhlnutzung und Rollstuhlakzeptanz im Kontext von Ableism, Stigma und Doing Dis_ability“ (01/2016-12/2021)

InWi-gefördertes Projekt „Partizipation behinderter Jugendlicher in der internationalen Jugendarbeit“ (06/2015-05/2020)
Arbeits- und Forschungs-schwerpunkte Gesundheit, Menschenrechte, Disability Studies, Inklusive Bildung:
• Menschenrechte und Behinderung
• Dis_Ability Studies
• Soziologie der Behinderung
• Intersektionalität
• konzeptionelle Überschneidungen zwischen Krankheit, chronischer Erkrankung und Behinderung
• Diskursanalyse von Klassifikationen von Behinderung
• Klassifikationssysteme von Krankheit und Behinderung
• Konzeptionen des Behinderungsbegriffs
• Konzepte der Lebenswirklichkeit behinderter Menschen zwischen sozialer Teilhabe und sozialer Stigmatisierung
• Konsequenzen der gesellschaftlichen Verbreitung gendiagnostischer Verfahren (PND, PID)
• Teilhabeforschung
Beratungstätigkeiten und Mitgliedschaften in Beiräten Expertin bei der Podiumsdiskussion „10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – Diskriminierungsschutz auch für behinderte Menschen, Haus der Wissenschaft, 07.09.2016

Jurymitglied im Projekt „andersartig gedenken on stage“, ein bundesweiter Theaterwettbewerb zu Biographien der Opfer der NS-Euthanasie der Arbeitsgemeinschaft gedenkort-T4.eu, (seit 01/2016)

Beratung des Projekts „Inklusive Bildung an Hochschulen“ der Stiftung Drachensee Kiel (mit der Christian-Albrechts-Universität Kiel) (seit 08/2015)

Beiratsmitglied zur BMAS-geförderten „Vorstudie für eine Repräsentativ-Befragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“ der Universität Bielefeld (07/2013-07/2014)

Mitglied des Beirates des Forschungsprojekts „Inklusion als Menschenrecht“, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin (08/2011-07/2014)
Medien Wiss. Expertin zu den Themen: „Psychiatrien, Irrenkolonien, Gefängnisse, Senioreneinrichtungen und andere Separations- und Abschiebeeinrichtungen: Was es heißt, ein Insasse zu sein“, „Plädoyer für einen fragilen Körper“, beim Schwarzmarkt für Nützliches und Nicht-Wissen Nr. 19 „The Extraordinary Ordinary! Behinderung, Technokörper und die Frage der Autonomie“, Kampnagel, Hamburg, 21.10.2016

21.01.2016 Teilnahme als wiss. Expertin: „Embryonencheck. Wie gehen wir zukünftig mit Behinderung um?“, Wissenschaftsmagazin Scobel, 3sat
Publikationen Papadopoulos, Christian/Hirschberg, Marianne (2016): Rezension von: Kubanski, Dagmar (2013): Grenzüberschreitungen im Leben von Frauen mit Behinderung Eine qualitative Studie zur Konstruktion von Selbstbehauptungsstrategien im Alltag behinderter Frauen im Kontext grenzüberschreitender Situationen. Freiburg, Pädagogische Hochschule, Diss. Online unter: urn:nbn:de:bsz:frei129-opus-4149, In: Sport und Gesellschaft - Sport and Society, 2/2016, S. 207-210

Hirschberg, Marianne/Papadopoulos, Christian (2016): Rezension von: Degener, Theresia/Diehl, Elke (2015) (Hrsg.): Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe, Bonn, Bundeszentrale für politische Bildung, In: zeitschrift für menschenrechte. Journal for human rights: Menschenrechte digital, Jg. 10, 2016, Nr. 1, S. 122-124

Hirschberg, Marianne/Köbsell, Swantje (2016): Behindernde gesellschaftliche Realität heute, Studienbrief I 07, Fernstudiengang „Inklusion und Schule“, Humanwissenschaften, zfuw, Universität Koblenz-Landau, 244 S.

Hirschberg, M. (2016): Angemessene Vorkehrungen und Barrierefreiheit – bedeutsame Menschenrechts-Instrumente für Inklusion und Exklusion. In: Hedderich, I.; Zahnd, R. (Hrsg): Teilhabe und Vielfalt: Herausforderungen einer Weltgesellschaft. Beiträge zur Internationalen Heil- und Sonderpädagogik. Kempten. (S. 87-103).

Hirschberg, M. (2016): Überaus fähig und noch mehr?! Zur Wirkungsweise von Ableism bei der Subjektivierung von Lehrkräften. In: Blömeke, S.; Caruso, M.; Reh, S. et al.: Traditionen und Zukünfte. Beiträge zum 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Opladen, Berlin, Toronto. (S. 171-184).

Hirschberg, M.; Köbsell, S. (2016): Grundbegriffe und Grundlagen: Disability Studies, Diversity und Inklusion. In: Hedderich, I.; Biewer, G.; Hollenweger J.; Markowetz, R. (Hrsg): Handbuch Inklusion und Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn. (S. 555-568).

Hirschberg, M.; Papadopoulos, Ch. (2016): Reasonable Accommodation and Accessibility – Human Rights Instruments Relating to Inclusion and Exclusion in the Labour Market, In: Societies 6 (1), 3, http://www.mdpi.com/2075-4698/6/1/3/htm (13.05.2016)

Hirschberg, M. (2015): „Die überaus fähige Lehrkraft – Zur Wirkungsweise von Ableism in der Subjektkonstituierung von Lehrkräften“. In: Zeitschrift für Inklusion online 2/2015, Schwerpunktausgabe (Hrsg.): „Ableism: zur Konstruktion von Behinderung & Befähigung im Bildungswesen“.

Hirschberg, M. (2014): Schritte und Hindernisse auf dem Weg zu einem inklusiven Ausbildungssystem. In: Kroworsch, S. (Hrsg.): Inklusion im deutschen Schulsystem. Barrieren und Lösungswege. Berlin. (S. 88-102).

Hirschberg, M. (2014): Ethische Richtlinien für Forschung und Wissenschaft – Menschenrechts-basierte Grundlagen gemäß Artikel 31 der UN-Behindertenrechtskonvention. In: Mührel, E.; Birgmeier, B. (Hrsg.): Perspektiven sozialpädagogischer Forschung. Methodologien – Arbeitsfeldbezüge – Forschungspraxen. Wiesbaden. (S. 347-380).

Hirschberg, M. (2014): Behinderte Menschen als Teil der menschlichen Vielfalt. Innovationspotential der UN-Behindertenrechtskonvention für den Dialog zwischen Recht und Human-genetik. In: Duttge, G. et al. (Hg.): "Behinderung" im Dialog zwischen Recht und Human-genetik. Göttingen. (S. 83-99).

Hirschberg, M. (2013): Der Begriff "Inklusion" - Ein Grundsatz der Menschenrechte und seine Bedeutung für die Erwachsenenbildung. In: Burtscher, R. et al. (Hrsg.): Zugänge zu Inklusion. Erwachsenenbildung, Behindertenpädagogik und Soziologie im Dialog. Bielefeld. (S. 39-52).

Hirschberg, Marianne (2009): Behinderung im internationalen Diskurs. Die flexible Klassifizierung der Weltgesundheitsorganisation, Campus, Frankfurt/Main

Hirschberg, Marianne (2009): Behindert – wird man. Die soziale Dimension von Behinderung, In: Orientierung, 3, S. 17-19

Hirschberg, Marianne (2009): Klassifizierung von Behinderung/Classification of disability, IMEW konkret Nr. 12, Berlin, Online Version ISSN 1612-9997

Hirschberg, Marianne (2007): Gesellschaftliche Partizipation behinderter Menschen – ihr Stellenwert in der WHO-Klassifikation. In: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Herausgegeben in deren Auftrag von Karl-Siegbert Rehberg. CD-Rom, Frankfurt/Main

Hirschberg, M. (2006). Classifying of disability. Discourse Analysis of the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF). WHO Family of International Classifications (FIC) Newsletter 4 (2), 7.

Hirschberg, M. (2003). Ist Behinderung normal? Vorstellung von Behinderung in der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF). In Anne Waldschmidt (Hg.), Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Disability Studies: Tagungsdokumentation. Kassel: bifos, 117-128.

Hirschberg, M. (2003). Die Klassifikationen von Behinderung der WHO. IMEW-Expertise I Berlin: Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft, 2. Auflage 2004, 3. Auflage 2005.

Hirschberg, M. (2003). Ambivalenzen in der Klassifizierung von Behinderung. Anmerkungen zur Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation. Zeitschrift für Ethik in der Medizin 15 (3), 171-179.

Hirschberg, M. (2003). Klassifikation und Normierung – eine Analyse der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation, In Sigrid Graumann/Katrin Grüber (Hg.), Medizin, Ethik und Behinderung. Beiträge aus dem Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft, Frankfurt/Main: Mabuse, 55-71.
Vorträge Hirschberg, Marianne (2017): Fragilität des Körpers – ein menschenwürdiges Leben durch Assistenz, In: Welsh, Caroline/Ostgathe, Christoph/Frewer, Andreas/Bielefeldt, Heiner (Hg.): Autonomie und Menschenrechte am Lebensende. Grundlagen, Erfahrungen und Reflexionen aus der Praxis, Bielefeld: transcript 2017, S. 223-236

Hirschberg, Marianne (2016): Welche Bedeutung hat das Behinderungsverständnis der ICF für die Erhebung von Teilhabebedarfen?, In: Schäfers, Markus/Wansing, Gudrun (Hg.): Teilhabebedarfe von Menschen mit Behinderungen – Zwischen Lebenswelt und Hilfesystem, Stuttgart, Kohlhammer, S. 46-56

25.11.2016 Vortrag „Barrierefreiheit als Förderung der Gesundheit – Praxisrelevante Umsetzung des Menschenrechtsprinzips“, 4. Bremer Freizeit.kongress, Hochschule Bremen, 25./26. November 2016

24.11.2016 Vortrag „Behinderung als Teil der menschlichen Vielfalt – Diskussion vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Widerstände“, Tag der Lehre und Forschung, Hochschule Bremen

23.09.2016 Vortrag „Sprachförderung als angemessene Vorkehrung – Anregungen aus Menschenrechtsperspektive“, Fachtagung Kinder mit Fluchterfahrung zur Sprache gebracht, Fakultät Gesellschaftswissenschaften Hochschule Bremen

15.06.2016 Vortrag „Die Macht von Klassifikationen, Diskursen und Praktiken am Beispiel der Konstruktion von Nicht_Behinderung“, Ringvorlesung Diversity – Geisteswissenschaften – Gesellschaften: Verhandlungspraxen in widersprüchlichen Kontexten, Universität Bremen

„Hilfe oder Assistenz? Machtverteilung im Verhältnis von Sozialarbeiter_innen und Klient_innen mit Beeinträchtigung in Frage gestellt“
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit
29. - 30. April 2016 Düsseldorf
„Who determines what Is a name? Authorship in disability rights and classifications“
DiscourseNet 17 Conference – Reflexivity and Critique in Discourse
Pamplona, University of Navarra
Marianne Hirschberg und Daniel Pateisky
16. - 18. März 2016

- "Anforderungen aus Menschenrechtsperspektive – Für eine barrierefreie Hochschullehre",
Fachtagung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS), Berlin (4.11.2015)

- "The fragile Body - The body as a link between individual and society", ECER 2015, Education and Transition, Contribution from Educational Research Budapest, (07.-11.9.2015)

- "Die UNBRK - Ein internationaler Diskurs. Beeinträchtigung als Teil menschlicher Vielfalt",
7. Symposium Internationale Heil- und Sonderpädagogik, Universität Zürich (16.-18.7.2015)

- "Bildung macht Schule! Offen, Inklusiv, Gerecht!", Podiumsdiskussion und Workshop, ausgerichtet von Bündnis 90/Die Grünen, Berlin (19.6.2015)

- "Das Judentum, das Christentum & der Islam - gemeinsame Wurzeln, also kein Grund zur Fremdenfeindlichkeit" Vortrag im Rahmen des Festivals contre le Racisme, Hochschule Bremen (16.6.2015)

- "Menschenwürdig leben: Mit Assistenz. Überlegungen aus der Perspektive der Disability Studies", Tagung Autonomie und Menschenrechte am Lebensende, Emerging Fields Initiative Human Rights in Healthcare, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (21.-22.11.2014)

- "Gleiche Teilhabe für alle Menschen: Konsequenzen aus der Behindertenrechtskonvention", Arbeitstagung Wege zur diskriminierungsfreien Hochschule, Hochschule Hannover (20.11.2014)

- Vortrag auf dem Forschungs-Workshop des Partizipationsforschungs-Verbunds der Universität Kassel zum Thema: „Forschungsfragen der Teilhabeforschung II. Teilhabebedarfe im interdisziplinären Diskurs.“ Hofgeismar. (03.-05.09.2014)

- "Religionen bzw. Islamfeindlichkeiten – der Islam, das Christentum und das Judentum: Gemeinsame Wurzeln, also kein Grund zur Fremdenfeindlichkeit", Festival contre le racisme, Hochschule Bremen (16.06.2014)

- "Participation for all Members of a Society: Consequences of the Convention of the Rights of Persons with Disabilities (CRPD) for Social Workers from a Disability Studies´ perspective", International Conference on New Directions in the Humanities, Madrid (11.-13.06.2014)

- "Inklusion – ein Menschenrechts-Grundsatz für Alle", Public Health-Kongress in Deutschland: Armut und Gesundheit. Gesundheit nachhaltig fördern, Berlin (13.-14.03.2014)

- "„Die überaus fähige Lehrkraft“ – Zur Wirkungsweise von Ableism in der Subjektkonstituierung von Lehrkräften", DGfE-Kongress 2014, Panel: Ableism: zur Konstruktion von Behinderung und Befähigung im Bildungswesen, Berlin (09.-12.03.2014)
Vita • Seit 01.0.9.2013 Professorin für Gesundheit, Menschenrechte, Disability Studies, Inklusive Bildung an der Hochschule Bremen
• 12/2012 – 08/2013 Professorin für Wissenschaft von Behinderung (Disability Studies) an der Hochschule Emden/Leer
• 2009 Sozialwissenschaftliche Referentin an der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention am Deutschen Institut für Menschenrechte, Berlin
• 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW)
• bis Februar 2009 Freie Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt (BIOGUM) der Universität Hamburg
• Februar 2009 promoviert an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der Technischen Universität Dortmund, mit der Dissertation "Klassifizierung von Behinderung. Diskursanalytische Untersuchung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation"
• 2005 – 2009 Behindertenpädagogin und Lehrerin in Integrationsklassen an einer Gesamtschule
• 2002 – 2009 Doktorandin und Freie Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt (BIOGUM) der Universität Hamburg
• 2001 – 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre an der Professur für Allgemeine Pädagogik der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
• 1999 – 2000 Zusatzstudium für LehrerInnen von Kindern verschiedener Muttersprache
• Studium der Erziehungswissenschaft, Behindertenpädagogik, Ev. Theologie in Hamburg, Galway und Limerick (Irland)
Mitgliedschaften - DGfE (Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft)
- DGRW (Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften)
- NW3 (Netzwerk Artikel 3)
- GeN (GenEthisches Netzwerk)
Lehrveranstaltungen SoSe:
Modul 4.2 Teilhabe und Gesundheit
Modul 4.5 Gesundheitswissenschaften
Modul 6.2 Behinderung, Körper, Gesundheit
Modul 6.4 Human Rights and Diversity – their relevance for different fields of work
Eigene Konferenzen an der Hochschule - "Alles selbst bestimmt? Funktionieren. Kontrollieren. Optimieren."
20 Jahre Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik
Eigenständig durchgeführte Tagung an der Hochschule Bremen, 17.-19. April 2015



Im WS 2017/18 befindet sich Prof. Dr. Marianne Hirschberg im Forschungssemester!
Anfragen für die dezentrale Frauenbeauftragte übernimmt Dr. Barbara Rinken, die zentrale Frauenbeauftragte, vielen Dank!
 

 

Access Keys: