Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2014/2015

Soziale Verantwortung von Betrieben
Die Übernahme sozialer Verantwortung im Rahmen von Corporate Social Responsibility (CSR) ist aktuell äußerst populär – nicht nur in Betrieben, sondern auch bei Beratern, WissenschaftlerInnen und Studierenden. Die durch soziales Handeln entstehenden Vorteile für die Betriebe sind dabei offenkundig: Gute Arbeitsbedingungen fördern Motivation, Ideen und Einsatzbereitschaft der MitarbeiterInnen. Die Erschließung zuvor unzureichend berücksichtigter Potenziale an BewerberInnen sichert die Gewinnung von Nachwuchskräften. Darüber hinaus kann ein Engagement für soziale Belange bei stimmigem und glaubhaftem Gesamtauftritt die öffentliche Wahrnehmung des Betriebs stärken.

Für viele Betriebe gilt die Institutionalisierung von gesellschaftsgerichteten Maßnahmen sowie Policies daher mittlerweile als selbstverständlich. In Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Gewerkschaften wird CSR aber auch kritisch diskutiert, da Betriebe mitunter versuchen, ihr sozial oder ökologisch nicht verantwortliches Verhalten durch die Übernahme sozialer Verantwortung zu verschleiern (so genanntes ‚Greenwashing‘).

Die Veranstaltungsreihe Soziale Verantwortung von Betrieben greift verschiedene Handlungsfelder sozialer Verantwortung, wie Arbeitszeit und Familienmodelle, Diversity Management oder Weiterbildung auf. Die genannten sowie weitere Themen werden im Rahmen der einzelnen Termine jeweils aus wissenschaftlicher Perspektive erörtert sowie anhand betrieblicher Beispiele mit Fokus auf die Rolle der ArbeitnehmervertreterInnen diskutiert. Die Veranstaltungen finden an wechselnden Orten in Bremen und Bremerhaven statt. Damit knüpft die Veranstaltungsreihe sowohl inhaltlich auch auch konzeptionell an bisherige Veranstaltungsformate der Kooperationsstelle an und stellt einen weiteren Beitrag zur Förderung des Know-how-Transfers zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt im Land Bremen dar. Im Zuge der Veranstaltungsdurchführung wird die Kooperationsstelle von einem Methodenseminar des ‚Internationalen Studiengangs Politikmanagement‘ der Hochschule Bremen unter anderem in Form der Durchführung von ExpertInnengesprächen sowie der Ergebnisdokumentation unterstützt.
Weiterbildung
28. Oktober 2014, 17:15 Uhr
Weiterbildung
Begrüßung: Prof. Dr. Gerhard Feldmeier (Hochschule Bremerhaven)
Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow (Hochschule Bremen)
Uwe Schmidt (Gesamthafenverein im Lande Bremen e.V.)
Ort: Hochschule Bremerhaven, An der Karlstadt 10, 27568 Bremerhaven, Hörsaal K 02

Kurze Zusammenfassung der Veranstaltung

Die Veranstaltungsreihe „Soziale Verantwortung von Betrieben“ wurde von der Hochschule Bremen in Zusammenarbeit mit der Kooperationsstelle Hochschulen-Gewerkschaften Bremen konzipiert, um einen Einblick in die verschiedenen sozialen Handlungsfelder von Unternehmen zu geben. Der Inhalt dieser Veranstaltungen bestand aus zwei Vorträgen von Vertretern aus Theorie und Praxis, sowie einer anschließenden Diskussion.
Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe fand die erste Veranstaltung unter dem Leitthema „Weiterbildung“ am 28.10.2014 in der Hochschule Bremerhaven statt. Begrüßt wurden Hörer und Referenten von Professor Doktor Gerhard Feldmeier, dem Konrektor der Hochschule Bremerhaven. Im Anschluss berichtete Dr. Dey, der Moderator dieser Veranstaltung, kurz über die Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften. Diese soll dazu dienen den Praxis- und Arbeiternehmerbezug der Studierenden besser zu fördern.
Prof. Dr. Schwuchow, der erste Referent an diesem Abend, gab Einblicke in die Theorie des Themenspektrums Weiterbildung. Im Anschluss referierte Herr Uwe Schmidt und gab einen praxisbezogenen Einblick in das Thema Weiterbildung. Herr Schmidt ist seit fast 30 Jahren Teil des Gesamthafenbetriebsvereins und mittlerweile Vorsitzender des Betriebsrats. Beide Referenten betonten, dass immer noch ein großer Handlungsbedarf hinsichtlich der Rolle der Führungsebene besteht. Es solle mehr miteinander gearbeitet werden und die Distanz zwischen Arbeitnehmer und Vorgesetztem müsse verringert werden. Weiterbildung sei in der beruflichen Praxis enorm wichtig und eine Schlüsselfunktion zur Motivation und zum Erfolg des Unternehmens.
Psychische Belastung
11. November 2014, 17:00 Uhr
Psychische Belastung
Dennis Wernstedt (Universität Bremen)
Dr. Bernd Meyer (Barco Orthogon GmbH)
Ort: Arbeitnehmerkammer Bremen, Bürgerstraße 1, 28195 Bremen, Kultursaal

Kurze Zusammenfassung der Veranstaltung

Am 11.11.2014 fand die Veranstaltung „Psychische Belastung in der Arbeitswelt – Erkennen, Erheben, Vermindern“ statt. Es informierten Dennis Wernstedt von der Universität Bremen (Fachbereich 11 – Human- und Gesundheitswissenschaften) als wissenschaftlicher Vertreter und Bernd Meyer als betriebspraktischer Referent (Exelis Orthogon GmbH) über die Zunahme psychischer Belastung in der Arbeitswelt und die daraus resultierenden Konsequenzen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Herr Wernstedt präsentierte verschiedene Ursachen und Folgen für psychische Belastung am Arbeitsplatz. Einen besonderen Fokus legte er auf die steigende Tendenz dieser Belastung in der Arbeitswelt und stellte mögliche Lösungsansätze vor. Dr. Bernd Meyer stellte als Betriebspraktiker die Geschichte seines Unternehmens vor und erklärte, wie sich Exelis Orthogeon an die Problematik der Psychischen Belastung anpasse. Er zeigte durch seinen Vortrag wie wichtig die Sensibilisierung für arbeitsbedingte psychische Belastungen sei. Die Referenten ermöglichten durch ihre Vorträge eine spannende Einführung in das Themenfeld der psychischen Belastung in der Arbeitswelt.
Arbeitszeit und Familienmodelle
25. November 2014, 17:00 Uhr
Arbeitszeit und Familienmodelle
Rena Fehre (Impulsgeber Zukunft e.V.)
Anja Brand (ThyssenKrupp System Engineering GmbH)
Ort: Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, Raum SI 364

Kurze Zusammenfassung der Veranstaltung

Die öffentliche Ringvorlesung „Soziale Verantwortung von Betrieben“ fand am 25.11.2014 um 17:00 in der Hochschule Bremen statt. Das Thema der Veranstaltung war die „Vereinbarkeit von Beruf und Familie – personalpolitische Ansätze im Unternehmen“.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Herrn Dr. Tim Voss, der die Referentinnen Frau Rena Fehre und Frau Anja Brand begrüßte. Rena Fehres Vortrag beschäftige sich aus wissenschaftlicher Sicht mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und diente als Grundlage für Frau Brandts Präsentation, die das Thema „Arbeitszeit und Familienmodelle“ im Anschluss aus der Praxis beleuchtete. Die studierte Soziologin Frau Fehre ging spezifisch auf die Probleme der Vereinbarkeit Erwerbsleben und Privatleben ein. Unteranderem erläuterte sie die Handlungsfelder, welche von besonderer Bedeutung sind, um eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.Frau Brand gab einen guten Einblick in die Arbeit als Frauenbeauftragte bei der ThyssenKrupp System Engineering AG. Sie stellte verschiedene Projekte des Unternehmens vor, die es den MitarbeiterInnen erleichtern sollen, den Spagat zwischen Familie und Beruf zu meistern.Die Vorträge präsentierten interessante Möglichkeiten, wie durch personalpolitische Ansätze die Vereinbarung von Familie und Beruf erleichtert werden kann.
Diversity Management
2. Dezember 2014, 17:00 Uhr
Diversity Management
Dr. Kathrin Prümm (Hochschule Bremen)
Brigitte Heinicke (Airbus Deutschland GmbH)
Ort: Hochschule Bremen, Werderstraße 73, 28199 Bremen, Raum A 202

Kurze Zusammenfassung der Veranstaltung

Am 2. Dezember 2014 fand zum Thema Diversity Management die vierte Veranstaltung der Ringvorlesung „Soziale Verantwortung von Betrieben“ statt. Als Referentinnen wurden Frau Dr. Kathrin Prümm von der Hochschule Bremen als wissenschaftliche Expertin und Frau Brigitte Heinicke von der Airbus Operation GmbH eingeladen.
Heutzutage werden große Hoffnungen an das Diversity Management gestellt werden. Es soll dazu beitragen eine bessere Chancengleichheit der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sicherstellen. Frau Prümm gab einen interessanten Überblick über die Entstehung und die Theorie des Diversity Management, während Frau Heinicke einen Einblick in die betriebliche Praxis mit dem Umgang dieser Managementmethode ermöglichte. Frau Heinicke ist als Betriebsrätin bei der Airbus Deutschland GmbH tätig. Beide ReferentInnen konnten interessante Informationen über Diversity Management vermitteln und gaben neue Impulse zu diesem Thema. Anschließend haben sich die ReferentInnen die Zeit genommen in einer Diskussion alle Fragen geduldig zu beantworten.
Mobbing
9. Dezember 2014, 17:00 Uhr
Mobbing
Wilfried Grünhagen (ehem. Arbeitnehmerkammer Bremen)
Christian Wolff (OHB System AG)
Ort: Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, Raum SI 364

Kurze Zusammenfassung der Veranstaltung

Die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe soziale Verantwortung von Betrieben fand am 09.12.14 in Hochschule Bremen am Neustadtwall statt. Das Thema der Veranstaltung war „Mobbing - Ursachen und Lösungsansätze aus Sicht von Beratung und betrieblicher Interessenvertretung“. Die Referenten Wilfried Grünhagen und Christian Wolff haben eine Präsentation aus wissenschaftlicher und praxisorientierter Perspektive gehalten. Herr Grünhagen stellte eine Art Frühwarnsystem dar, welches es erleichtern solle Mobbing frühzeitig zu erkennen. Darüber hinaus präsentierte der Referent mögliche Ursachen für Mobbing und Lösungswege, um ihm entgegenzuwirken.
Christian Wolff gab eine Einführung aus betriebspraktischer Sicht. Er ist als Betriebsvorsitzender bei der Firma OHB Systeme in Bremen tätig war und sprach den Schwerpunkt Mobbing im betrieblichen Alltag an. Der Referent erläuterte den Zuhörern ausführlich, wer vom Mobbing im Betrieb betroffen sei und beschrieb fördernde und unterbindende Faktoren.
Ausbildung
16. Dezember 2014, 17:00 Uhr
Ausbildung
Prof. Dr. Elisabeth Krekel (Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn)
Michael Gerdes (IG Metall Bremen)
Ort: Gewerkschaftshaus Bremen, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen, Sitzungszimmer 4 (1. Etage, Altbau)

Kurze Zusammenfassung der Veranstaltung

Am 16. Dezember 2014 fand die letzte Veranstaltung der Ringvorlesung „Soziale Verantwortung von Betrieben“ mit dem Schwerpunkt Ausbildung im Gewerkschaftshaus Bremen statt. Die Referenten des Abends waren Frau Dr. Elisabeth Krekel und Herrn Michael Gerdes.
Frau Dr. Elisabeth Krekel ist im Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn tätig ist und stellte in ihrem Vortrag das Thema aus wissenschaftlicher Sicht dar. Die Referentin ging besonders auf das deutsche Modell der Dualen Ausbildung ein und thematisierte die Passungsprobleme zwischen Ausbildungssuchenden und Betrieben. Herr Michael Gerdes von der IG Metall gab einen Einblick in das Thema Ausbildung von Seiten der Praxis. Er präsentierte Aktionen, die Jugendlichen zu einer Ausbildungsstelle verhelfen sollen und gab Lösungsvorschläge für die angesprochenen Passungsprobleme. Beide Referenten gaben einen guten und informativen Überblick über das Thema der Ausbildung in Wissenschaft und Praxis.

 

 

Access Keys: