Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


HSB mit Bionik-Projekten auf der „Woche der Umwelt“

„Ungiftige Antifouling-Beschichtung nach Vorbild der Haihaut“ und „Organisationen nachhaltig gestalten mit Bionik“ im Park von Schloss Bellevue
Auf dem Podium des Fachforums „Zukunftsfähiges Wirtschaften“ präsentierte sich das Bionik-Forschungsprojekt „ORBIO“ mit den Projektpartnern. V.l.n.r.: Julia Graf, Promoventin B-I-C, HSB; Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig, Leiterin Studiengang Logistik und Mobilität, TU Hamburg; Helge Banthin, Promovend TU Hamburg; Eva Danneberg, Geschäftsführerin Werkhaus Design + Produktion GmbH;Holger Danneberg, Leiter Produktentwicklung Werkhaus Design + Produktion GmbH; Alexander Kirchfeldt, Geschäftsführer S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH; Prof. Dr. Antonia Kesel, Leiterin Studiengang Bionik und B-I-C, HSB
Bereits zum dritten Mal folgte das Bionik-Innovations-Centrum B-I-C der Hochschule Bremen der Einladung des Bundespräsidenten auf die "Woche der Umwelt" in Berlin. Vorgestellt wurden zwei Forschungsprojekte des Bionik-Instituts, die sich durch nachhaltige Ansätze auszeichnen.

Insgesamt weit über 10.000 Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland kamen am 7. und 8. Juni zur "Woche der Umwelt", die im Park von Schloss Bellevue, dem Amtssitz von Bundespräsident Gauck, stattfand. Knapp 200 Institute, Firmen, Verbände und Initiativen waren ausgewählt worden, ihre Ansätze bei Gegenwarts- und Zukunftsthemen im Umgang mit begrenzten Ressourcen zu präsentieren.

Das B-I-C beteiligte sich zum einen mit einem Beitrag aus dem Themenbereich "Marine Bionik". Hier werden im Meer lebende Vorbilder auf mögliche Technik-Innovationen hin analysiert sowie biologische Lösungen zu bestehenden technischen Problemstellungen im Umfeld der Meere erforscht. Im Pavillon des Zentrums Ressourceneffizienz des Vereins Deutscher Ingenieure VDI wurde der Hai als Naturvorbild präsentiert, dessen spezialisierte Hautoberfläche zur Inspirationsquelle für die Entwicklung einer ungiftigen Antifoulingbeschichtung wurde.

Ein völlig anderer Forschungsbereich ist die Organisationsbionik. Hier wird derzeit daran gearbeitet, die Effizienz biologischer Prozesse auf Unternehmensabläufe zu übertragen, um in der Wirtschaft für neue Impulse zu sorgen. In Berlin trat das Team des Forschungsprojektes „ORBIO – ORganisationen nachhaltig gestalten mit BIOnik“ beim Fachforum "Zukunftsfähiges Wirtschaften" mit dem sehr interessierten Publikum darüber in den Dialog, wie Unternehmen beispielsweise von Ameisen und Bienen lernen können. Projektpartner des B-I-C ist das Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Hamburg-Harburg. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU fördert die Untersuchungen fachlich und finanziell. Als Kooperationspartner aus der Wirtschaft nahmen Vertreterinnen und Vertreter der Firmen Werkhaus Design + Produktion GmbH aus Bad Bodenteich sowie der S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH aus Emsbüren teil.

An der Hochschule Bremen ist die Bionik-Forschung des Bionik-Innovations-Centrums eng verzahnt mit dem Studiengang Bionik (Internationaler Studiengang Bionik (Bachelor) / Bionik: Mobile Systeme (Master)). Funktionale Oberflächen, Organisationsstrukturen, Biomaterialien oder Lokomotionsformen wie Fliegen, Laufen und Schwimmen bilden stark interdisziplinär ausgerichtete Forschungsschwerpunkte, die in einem hohen Maß an Kooperation mit angrenzenden Fachgebieten und externen Partnern, z.B. im Flugzeug- und
Automobilbau, resultieren.


Hinweise für Redaktionen:
Unter: https://dataexchange.hs-bremen.de/exchange?g=mg8byvny ist bis 12. Juli 2016 ein Foto zum Herunterladen hinterlegt, das im Zusammenhang mit der Berichterstattung in den Medien kostenfrei verwendet werden darf. Foto: Steffi Kollmann, Hochschule Bremen.

Vorschlag für eine Bildunterzeile:
Auf dem Podium des Fachforums „Zukunftsfähiges Wirtschaften“ präsentierte sich das Bionik-Forschungsprojekt „ORBIO“ mit den Projektpartnern. V.l.n.r.: Julia Graf, Promoventin B-I-C, HSB; Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig, Leiterin Studiengang Logistik und Mobilität, TU Hamburg; Helge Banthin, Promovend TU Hamburg; Eva Danneberg, Geschäftsführerin Werkhaus Design + Produktion GmbH;Holger Danneberg, Leiter Produktentwicklung Werkhaus Design + Produktion GmbH; Alexander Kirchfeldt, Geschäftsführer S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH; Prof. Dr. Antonia Kesel, Leiterin Studiengang Bionik und B-I-C, HSB.

Für Rückfragen und weitere Informationen:
Bionik-Innovations-Centrum B-I-C, Prof. Dr. Antonia B. Kesel, Hochschule Bremen, Fachrichtung Bionik, Neustadtswall 30, Tel.: 0421-5905-2525, B-I-C@hs-bremen.de

B-I-C und Studiengang Bionik der Hochschule Bremen: www.bionik-bremen.de
Woche der Umwelt 2016: http://www.woche-der-umwelt.de
Bionik-Kompetenz-Netz BIOKON e.V.: http://www.biokon.net
VDI Zentrum Ressourceneffizienz: http://www.vdi-zre.de/aktuelles/nachrichten/einzelansicht/artikel/vdi-zre-auf-der-woche-der-umwelt/
Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Hamburg-Harburg:
Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig, Leiterin Studiengang Logistik und Mobilität: https://www.tuhh.de/vpl/team/mitarbeiterinnen-und-mitarbeiter/heike-flaemig.html
Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU: https://www.dbu.de


veröffentlicht am 2016-06-15 14:20

 

 

Access Keys: