Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Wirtschaftssinologen beleuchten aktuelle Facetten Chinas in acht Vorträgen | Auftakt am 1. Juni

Wirtschaftssinologie-Absolventinnen und -Absolventen der Hochschule Bremen beleuchten in insgesamt acht öffentlichen Vorträgen im Juni aktuelle Facetten Chinas. Veranstaltungsort ist das Haus der Wissenschaft, Kleiner Saal (Sandstraße 4-5, 28199 Bremen). Der Eintritt ist frei.

Los geht es am Mittwoch, dem 1. Juni 2016, 12 Uhr (bis 14:15 Uhr), mit dem Vortrag von Ann-Katrin Dahlweg, Viktoria Gottschalk, Leonie Kortmann und Dana Tkotsch: „Chinesische Investitionen in Deutschland - Wird Deutschland von China aufgekauft?“. Sie analysieren unter anderem die Motive und Rolle der chinesischen Regierung und stellen ein Bremer Unternehmen vor.
Im Anschluss (13 Uhr) untersuchen Yannie Chen, Annika Hassur, Julia Herrling und Zarima Imankulova Ursachen, Entwicklungen und weltweite Folgen des verlangsamten Wirtschaftswachstums in China unter der Fragestellung: „Wirtschaftsflaute in China - Besteht Ansteckungsgefahr für die ganze Welt?“.

Am Mittwoch, dem 8. Juni, stehen zwei gesellschaftlich-politische Fragen zur Debatte: „Chinas paradoxe Partnerschaft mit Nordkorea“ - Hanzhong Jiang, Thi Hao Hoa Nguyen, Jan Hendrik Gronewold und Jacob Fornoff erläutern um 12 Uhr die geschichtliche und aktuelle Situation der Beziehung beider Staaten.
Im Vortrag „Unterdrückung von Aktivisten in China“ beleuchten anschließend (13 Uhr) Daniel Badura, Maren Kaschke, Julia Klaus und Sarah Steinborn anhand von Fallbeispielen, wie die Kommunistische Partei kritische Stimmen mit dem Recht und anderen Mitteln zum Schweigen bringt.

Der anschließende Montag (13. Juni) steht dann wieder im Zeichen wirtschaftlicher Themen: „Chinesische Marken erobern den Weltmarkt“, Jule Summek, Steven Aaron Peddie, Doreen Schultz und Carolin Schulte widmen sich um 12 Uhr den Internationalisierungsstrategien dreier chinesischer Großkonzerne.
Auf welche Veränderungen in der „Chinesischen Automobilindustrie“ die deutschen Hersteller sich einstellen müssen, um weiter vom größten Markt profitieren zu können, diskutieren ab 13 Uhr Mi Cao, Ting Chen, Natascha Mai und Minh-Ngan Nguyen.

Den Abschluss der Vortragsreihe bilden zwei Beiträge zur Informationstechnologie: Mit „E-Commerce Land China“ stellen Alice Wan-Reichel, Auke Hieronimus, Claudia Mach und Merve Kaya um 14 Uhr den chinesischen E-Commerce Markt mit seinen Hauptakteuren vor und analysieren, wie beispielsweise Smartphones diesen verändern.
Zum Thema „Big Data“ - einem Begriff, der omnipräsent und zugleich nicht greifbar scheint, - geben im Anschluss (15 Uhr) Miriam Bley, Thilo von Wick, Stefanie Jäsche und Elisa Klimach eine Einführung und analysieren deren Bedeutung in China anhand von Beispielen aus dem Finanzsektor und dem Marketing sowie des Datenschutzes.


Zusammenfassung:
Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen, Kleiner Saal, am 1.6. und 8.6. jeweils 12 - 14:15 Uhr sowie am 13.6., 12 - 16 Uhr; Eintritt frei.

Mi, 1.6., 12:00 Uhr: „Chinesische Investitionen in Deutschland - Wird Deutschland von China aufgekauft?“
Mi, 1.6., 13 Uhr: „Wirtschaftsflaute in China – Besteht Ansteckungsgefahr für die ganze Welt?“
Mi, 8.6., 12 Uhr: „Chinas paradoxe Partnerschaft mit Nordkorea“
Mi, 8.6., 13 Uhr: „Unterdrückung von Aktivisten in China“
Mo, 13.6., 12 Uhr: „Chinesische Marken erobern den Weltmarkt“
Mo, 13.6., 13 Uhr: „Chinas Automobilindustrie und Deutschland“
Mo, 13.6., 14 Uhr: “E-Commerce Land China”
Mo, 13.6., 15 Uhr: “Big Data in China”
Ansprechpartnerin
Name Telefon E-Mail
Schädler, Monika, Prof. Dr. +49 421 5905 4123  senden


veröffentlicht am

 

 

Access Keys: