In jeder Organisation, so auch in Kulturbetrieben, ist professionelles zielorientiertes Leitungshandeln gefragt. Mit dem Instrument der Balanced Scorecard gelingt es, Ziele klar zu formulieren, aufeinander abzustimmen und ihre Umsetzung mithilfe von Kennzahlen zu steuern.

Auf operativer Ebene sind Kulturbetriebe regelmäßig mit Kulturevents befasst. Hier helfen Methoden des Projektmanagements, um die einzelnen Aufgaben zu steuern und innerhalb des finanziellen und zeitlichen Rahmens das optimale Ergebnis zu erzielen.

Businesspläne sind für die Gründung von Kulturbetrieben, aber auch zur Gewinnung von Sponsoren, essenziell. Bei deren Erstellung sind bestimmte Standards zu beachten, um den Nutzen und die Zukunftsfähigkeit des Vorhabens darzulegen.

Das Modul zeigt die wesentlichen strategischen und operativen Steuerungsinstrumente für Kulturbetriebe auf. Mithilfe von Fallbeispielen und eines Planspiels lernen die Teilnehmenden, wie die Methoden in der Praxis angewendet werden.

Ihr Nutzen

Nach dem Besuch des Moduls sind Sie in der Lage

  • strategische und operative Steuerungsinstrumente für Kulturbetriebe systematisieren, darzustellen und zu unterscheiden
  • die Notwendigkeit klarer Zielformulierungen zu erkennen und die Struktur und den Nutzen einer Balanced Scorecard für Kulturbetriebe zu beurteilen
  • die Funktionen, den Inhalt und die Darstellungsform von Businessplänen zu beschreiben und zu beurteilen
  • ausgewählte Instrumente des Projektmanagements im Kulturbetrieb anzuwenden und ihre Vor- und Nachteile zu beurteilen
  • einen Businessplan zu strukturieren, auf ein konkretes (Planspiel-) Beispiel anzuwenden und ihn in Entscheidungen umzusetzen
  • im Team an Projekt- und Businessplänen zu arbeiten und dabei Zielkonflikte zu erfahren und zu lösen
  • ihr individuelles Zeitmanagement kritisch zu beurteilen und zu verbessern.

Inhalte

  • Ziele und Zielsysteme für Kulturbetriebe, Balanced Scorecard als Instrument zu deren strukturierter Ausformulierung im Spannungsfeld von Ökonomie und Kultur und zur Verzahnung von Strategie und ihrer operativen Umsetzung
  • Projektmanagement für Kultur- und Eventbetriebe: Projektvorbereitung, Projektplanung (Aufgaben, Ablauf, Zeiten, Ressourcen, Kosten, Risiken, Kommunikation), Projektdurchführung und -steuerung, Projektabschluss
  • Businessplanung (Planspiel oder Fallstudien – Erarbeitung von Businessplänen an vorgegebenen Fällen und Übertragung auf Kulturbetriebe)

Zielgruppe

Mitarbeitende von Kulturinstitutionen aus Hochkultur (z. B. Theater, Museen, Orchester) oder Subkultur (z. B. Stadtteil-Kulturzentren, Initiativen aus sozialen Bewegungen), Selbstständige im Eventmanagement, generell am Kulturbetrieb Interessierte

Hinweis

Diese Modul ist Teil des Zertifikatsstudiums "Management von Kulturbetrieben".

Mehr Info

Termine

in Planung

Jetzt vormerken

Preis

915,00 €

Ort

Graduate & Professional School
Langemarckstraße 113
28199 Bremen

Lehrende

Alexandra Wendorff
Inhaberin Wendorff Consulting

Jonas Gudegast
Mitorganisator der Musik- und Kulturfestivals SummerSounds Bremen und Breminale

Prof. Dr. Günther Dey
Professor für Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkte Rechnungswesen, Controlling, internationales Management

Dieter Pleyn
Erster Gemeinderat der Gemeinde Loxstedt, ehem. Geschäftsführer des Überseemuseums Bremen

Sie möchten mehr?

Fakten

Teilnahmevoraussetzungen • erster berufsqualifizierender Abschluss (Studium/Berufsausbildung)
• mind. einjährige Berufserfahrung
• Deutschkenntnisse mind. auf Niveaustufe C1
Maximale Teilnehmendenzahl 15
Art Hybrid/Online
Präsenz/Online
Methoden Vortrag
Fallbeispiele aus der Praxis
Gruppenarbeit
Aufwand 10 Unterrichtstage
60 Kontaktstunden
120 Stunden Selbstudium je nach Vorkenntnissen
Dauer 5 x 12 h Präsenz, einmal jährlich
Prüfung Referat (4 Wochen Bearbeitungszeit und 20-30 Minuten Vortrag)
oder Hausarbeit (4 Wochen Bearbeitungszeit)
Abschluss Hochschulzertifikat (bei erfolgreich abgelegter Prüfung, ansonsten Teilnahmebescheinigung)
Preis 915,00 €