Für Kulturbetriebe wird der Umgang mit betriebswirtschaftlichen Fragestellungen aus mehreren Gründen wichtiger: Zum einen verlangen staatliche Förderinstitutionen zunehmend ein planvolles (Management-) Handeln und eine solide Datenbasis, um Förderungen zu gewähren. Zum zweiten erfordert eine wachsende Marktorientierung eine professionelle Vorgehensweise in verschiedenster Hinsicht, sei es im Blick auf „Kund:innen“, auf die Organisation oder auf die Zahlen.

Das Modul bietet eine Einführung in betriebswirtschaftliche Denkweisen und einen ersten Überblick über Kulturmanagement und dessen Handlungsfelder sowie Praxiseinblicke in reale Kulturbetriebe.

Ihr Nutzen

Nach Abschluss des Moduls sind Sie in der Lage,

  • grundlegende betriebswirtschaftliche Sichtweisen zu unterscheiden und zu beschreiben,
  • die Aufgaben des Managements, insb. des Kulturmanagements, und mögliche Zielkonflikte im Managementhandeln zu verdeutlichen,
  • die wichtigsten Fragestellungen aus Kultur-Marketing, Rechnungswesen und Finanzierung für Kulturbetriebe zu verstehen,
  • aufbau- und ablauforganisatorische sowie Steuerungs-Konzepte für Kulturbetriebe zu vergleichen und zu beurteilen
  • ihr Wissen auf konkrete Fragestellungen im Kulturmanagement zu übertragen und betriebswirtschaftliche Problemlösungsmethoden insbesondere aus Kulturmarketing und Kulturbetriebs-Organisation zu verstehen und anzuwenden
  • sich über betriebswirtschaftliche Fragen im Kulturbetrieb sachkundig mit Kulturmanager:innen auseinanderzusetzen
  • die Rollen von Kulturmanager:innen zu beschreiben und die damit verbundenen Herausforderungen einzuschätzen

Inhalte

  • Grundbegriffe und Denkweise der Betriebswirtschaftslehre
  • Aufgaben von Management und im Besonderen Kulturmanagement (planen, steuern, kontrollieren, organisieren, führen, entscheiden)
  • Überblick über zentrale Bereiche: Kultur-Marketing, Rechnungswesen (Buchhaltung, Jahresabschluss, Kostenrechnung) und Finanzierung im Kulturbetrieb
  • Kulturbetriebs-Organisation: Konzeptionelle Grundlagen und Perspektiven, Organisationsgestaltung

Zielgruppe

Mitarbeitende von Kulturinstitutionen aus Hochkultur (z. B. Theater, Museen, Orchester) oder Subkultur (z.B. Stadtteil-Kulturzentren, Initiativen aus sozialen Bewegungen), Selbstständige im Eventmanagement, am Kulturbetrieb Interessierte

Hinweis

Diese Modul ist Teil des Zertifikatsstudiums "Management von Kulturbetrieben".

Mehr Info

Termine

  • Kurs 2022

    Jetzt anmelden

Preis

915,00 €

Ort

Graduate & Professional School
Langemarckstraße 113
28199 Bremen

Kontakt

Porträtfoto Anouk Doeven

Anouk Doeven
Programmkoordination Weiterbildungskurse Kulturmanagement
0176 151 40 194
E-Mail

Lehrende

Alexandra Wendorff
Inhaberin Wendorff Consulting

Dr. Guido Becke
Forschungsleiter am Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen

Jonas Gudegast
Mitorganisator der Musik- und Kulturfestivals SummerSounds Bremen und Breminale

Christian Kötter-Lixfeld
Intendant und Geschäftsführer der Bremer Philharmoniker

Prof. Dr. Günther Dey
Professor für Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkte Rechnungswesen, Controlling, internationales Management

Fakten

Teilnahmevoraussetzungen • erster berufsqualifizierender Abschluss (Studium/Berufsausbildung)
• mind. einjährige Berufserfahrung
• Deutschkenntnisse mind. auf Niveaustufe C1
Maximale Teilnehmendenzahl 6-15
Art Hybrid/Online
Präsenz/Online
Methoden Vortrag
Fallbeispiele aus der Praxis
Gruppenarbeit
Aufwand 10 Unterrrichtstage
60 Kontaktstunden
ca. 120 Stunden Selbststudium je nach Vorkenntnissen
Dauer 5 x 12 h Präsenz, einmal jährlich
Prüfung Klausur (120 Minuten) oder Portfolio
Abschluss Hochschulzertifikat (bei erfolgreich abgelegter Prüfung, ansonsten Teilnahmebescheinigung)
Preis 915,00 €