Interview mit Dr. Bernd Lienstädt, Career Center Universität Bremen und Mitarbeiter im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Bremen

Welche Bedeutung hat der Lebenslauf für eine erfolgreiche Bewerbung bei einem deutschen Unternehmen?

Der Lebenslauf ist vielleicht der wichtigste Teil einer Bewerbungsmappe bzw. der online versandten Bewerbungsunterlagen. Er soll Aufschluss geben über den beruflichen Werdegang,  die Ausbildung und die dadurch erworbenen Qualifikationen und auch einen Einblick in die Persönlichkeit des Bewerbers zulassen.

Was ist bei einem Lebenslauf besonders zu beachten?

Für ein ganz wichtiges Kriterium für einen Lebenslauf halte ich die übersichtliche Gestaltung.  Wenn ein potenzieller Arbeitgeber  Bewerbungsunterlagen sichtet, möchte er sich einen möglichst schnellen Überblick über den Bewerber verschaffen. Dafür bedarf es eines gut strukturierten und übersichtlichen Lebenslaufs. Es ist durchaus üblich, dass das Anschreiben überflogen wird  und das erste Augenmerk dem Lebenslauf gilt.

Wie muss man sich einen übersichtlich gestalteten Lebenslauf vorstellen?

Es fängt damit an, dass in einem ersten Abschnitt unter der Überschrift „Persönliche Daten“  diese dargestellt werden. Dazu gehört Vorname und Familienname, Geburtsdatum, Nationalität, Adresse, Emailadresse, Telefonnummer.

Dabei wird schon einiges von der Person preisgegeben. Das ist in Deutschland  üblich jedoch nicht unumstritten.

Gibt es Länder, in den das anders gehandhabt wird?

Das gibt es, sieht man sich Bewerbungen beispielsweise in den USA an, so wird dort keinerlei Bezug auf Alter, Geschlecht, Religion, Rasse genommen, auch ein Foto ist dort als Teil der Bewerbungsunterlagen verpönt. Auch in Deutschland gilt das  Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG),  auch Antidiskriminierungsgesetz genannt, in dem für den Lebenslauf und die Bewerbung insgesamt ähnliche Vorgaben gelten, wie sie in den USA praktiziert werden. Nur halte ich es für fast unmöglich, sich diesem Gesetz entsprechend zu bewerben, bei praktisch allen deutschen Unternehmen würde das auf Unverständnis stoßen.

Stichwort Foto: Wo sollte das in den Bewerbungsunterlagen auftauchen?

Das hängt davon ab, ob ein Deckblatt Teil der Bewerbung ist, dann hat das Foto dort seinen Platz. Wenn darauf verzichtet wird, kommt das Foto auf die erste Seite des Lebenslaufs, zu den persönlichen Daten. Für das Foto gilt, dass es möglichst professionell hergestellt sein sollte, das heißt von einem Fotografen.

Welche weiteren Bestandteile hat der Lebenslauf?

Im Folgenden sollten dann in jeweils einzelnen, voneinander getrennten Abschnitten Angaben zum Studium, zu beruflichen Erfahrungen, zu Fremdsprachkenntnissen und zu DV-Kenntnissen gemacht werden. Hobbys und andere persönliche Aktivitäten können aufgeführt werden, jedoch sollten diese ein zur Bewerbung passendes persönliches Bild abgeben. Häufig sind das sportliche Betätigungen, soziales Engagement o.ä.

Welche Anhaltspunkte zur Gestaltung können Sie geben?

Lebensläufe werden ausschließlich tabellarisch verfasst.

Nichts verkehr macht man, wenn nach dem Block der persönlichen Daten die oben genannten weiteren Angaben in zwei Spalten dargestellt werden: in die linke Spalte beinhaltet das Datum bzw. die Dauer des Ereignisses geschrieben also (von-bis) und in die rechte Spalte dann die Beschreibung des jeweiligen Lebensabschnittes. Es ist ausreichend, wenn Beginn und Ende, beispielsweise des Studiums, mit Monat und Jahr angegeben werden.

Sollte der Lebenslauf streng chronologisch sein?

Chronologisch ja, aber in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Das hat seinen guten Grund, denn wenn ein Studienabsolvent sich bewirbt, dann interessiert den Arbeitgeber besonders das Studium, der Abschluss und die Studienschwerpunkte vielleicht in diesem Zusammenhang auch die Themen der Abschlussarbeit.  Und deshalb sollten diese auch den Einstieg in den Lebenslauf darstellen. 

Und wenn jemand bereits Berufserfahrungen erworben hat?

Dann beginnt der Lebenslauf nach den persönlichen Angaben damit, unter der Überschrift „Berufliche Erfahrungen und Qualifikationen“ o.ä. 

Wie viele Seiten darf ein Lebenslauf umfassen?

Diesbezüglich gibt es eigentlich keine Konventionen. Der Lebenslauf kann also, anders als das Anschrieben, mehr als eine Seite umfassen. Auch hier gilt das Gebot der Übersichtlichkeit:  ein zu langer Lebenslauf würde dem wohl nicht genügen.

Welche Tipps können noch von Bedeutung sein?

Der Lebenslauf kann auch inhaltlich auf eine bestimmte Stellenausschreibung zugeschnitten sein, indem Qualifikation oder berufliche Erfahrung, die von besonderer Relevanz für die Stelle sind, hervorgehoben werden. Dies geschieht, in dem die entsprechende Lebenslaufstation mit Unterpunkten genauer beschrieben wird.

Welche Formalien sind noch zu beachten?

Der Lebenslauf ist unbedingt zu unterschreiben und mit dem aktuellen Ort und Datum zu versehen. Gerade letzteres wird häufig vergessen, nämlich wenn der Lebenslauf schlicht aus einer vorherigen Bewerbung übernommen wird.

Wenn ein Lebenslauf per Email versandt wird, macht sich eine faksimilierte Unterschrift ganz gut, ist aber kein Muss, es reicht auch, den Namen ganz normal zu tippen.