Was ist das Deutschlandstipendium?

Das Deutschlandstipendium ist ein Förderprogramm für talentierte und engagierte Studierende. Gute Noten sind dabei genauso gefragt, wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg.

Es ist die größte öffentlich-private Partnerschaft im deutschen Bildungsbereich. Jedes Jahr profitieren viele tausend Studierende in ganz Deutschland von einer finanziellen Unterstützung aus diesem Förderprogramm. Die Hochschule Bremen und Ihre Stifter:innen sind seit 2011 dabei.

So funktioniert das Deutschlandstipendium

Private Fördernde übernehmen eine Partnerschaft für gegabte und engagierte Studierende der HSB. Sie unterstützen diese Personen mit monatlich 150 Euro ein Jahr lang - im besten Falle über die gesamte Regelstudienzeit. So können sich die Stipendiat:innen ganz auf ihr Studium und persönliches Engagement konzentrieren.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung honoriert diese Unterstützung und verdoppelt die Spende, sodass ein Stipendienplatz monatlich mit 300 Euro dotiert ist.

Um ein Stidpendium können sich alle Studierenden der Hochschule Bremen bewerben, die noch mindestens zwei Semester ihrer Regelstudienzeit vor sich haben, ebenso Personen, die kurz vor der Aufnahme eines Studiums an der HSB stehen.

Die Förderung läuft ein Jahr lang, immer ab Beginn des Wintersemesters (01. Oktober) bis zum Ende des darauffolgenden Sommersemsters (30. September). Danach kann ein Wunsch auf Weiterförderung gestellt werden. Passen Leistung und Engagement weiterhin zum Programm, kann eine weitere Förderung erfolgen.

Als Hochschule sorgen wir für Gelegenheiten, bei denen sich Stipnediat:innen und Fördernde begegnen und persönlich kennenlernen können, damit gute Kontakte enstehen, die beiden Seiten von Nutzen sind.

Koordinatorin Deutschlandstipendium

Aktuelle Förder:innen

In diesem Jahr engagieren sich 36 Förder:innen im Deutschlandstipendium an der Hochschule Bremen. Damit ermöglichen Sie 86 Studierenden einen Stipendienplatz.

Vielen Dank für Ihr Engagement!

Förder:in werden

Stipendiat:in werden

Sie haben gute Noten im Studium und sind persönlich engagiert, egal ob in Gesellschaft, Politik, Kirche oder Umwelt? Sie haben persönliche Erfolge oder besondere Leistungen vorzuweisen zum Beispiel aus Wettbewerben, in Form von Auslands- oder Berufserfahrung? Oder haben Sie schon einige Hürden auf Ihrem Weg ins oder im Studium überwunden?

Dann ist das Deutschlandstipendium eine tolle Möglichkeit für Sie, sich mit 300 Euro pro Monat fördern zu lassen, um außerschulisches/außerfachliches Engagement oder das Studium besser verfolgen zu können.

Zur Hälfte finanzieren private Fördernde das Stipendium. Dies kann ein Unternehmen, ein Verband oder auch eine Privatperson sein, die Studierenden ermöglichen wollen, sich ganz auf Studium und Engagement konzentrieren zu können.

So bewerben Sie sich

Die Bewerbungsphase für die kommende Förderrunde (2022/2023) des Deutschlandstipendiums beginnt im Mai 2022.

Sollten Sie in diesem Zeitraum noch keine Matrikelnummer haben, können Sie sich mit Ihrer Bewerbungsnummer, die Sie von der Hochschule Bremen bekommen haben, registrieren.

Eine Auswahlkommission an der HSB entscheidet, wer ein Stipendium bekommt. Dazu prüft sie die Bewerbungen und vergibt Punkte für festgelegte Kriterien. So ergibt sich eine Rangfolge, die mit den zur Verfügung stehenden Stipendien abgeglichen wird.

Was benötige ich für die Bewerbung?

Neben Daten zu Ihrer Person werden im Antragsformular Leistungen abgefragt. Wenn Sie bereits an der HSB studieren, brauchen Sie dazu keine Angaben zu machen. Als Studienanwärter:in geben Sie ihre Abiturnote an.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihr persönliches Engagement, persönliche Leistungen oder/und Ihre Beeinträchtigungen anzugeben. Zu diesen Eingaben laden Sie direkt im Formular entsprechende Unterlagen hoch, zum Beispiel Urkunden, Arbeitszeugnisse oder Atteste. Am besten, Sie haben diese Unterlagen schon alle zur Hand!

Zusätzlich wird ein tabellarischer Lebenslauf sowie ein kurzes Motivationsschreiben erwartet.

Womit kann ich punkten?

Für folgende Kriterien vergibt die Auswahlkommission Punkte, aus denen sich die Rangfolge der Bewerber:innen ergibt:

1. Leistung und Begabung

Maximal 30 erreichbare Punkte.

  • für Erstsemester Bachelor: Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung unter besonderer Berücksichtigung der für das gewählte Studienfach relevanten Einzelnoten oder besondere Qualifikation, die zum Studium in dem jeweiligen Studiengang berechtigt
  • für Erstsemester Master: Abschlussnote des vorangegangenen Studiums
  • für fortgeschrittene Bachelor- und Masterstudierende: bisher erbrachte Studienleistungen, insbesondere erreichte ECTS-Punkte

2. Besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise, vorangegangene Berufstätigkeit und Praktika

Maximal 7 erreichbare Punkte.

3. Außerschulisches oder außerfachliches Engagement

Maximal 7 erreichbare Punkte.

Zum Beispiel ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales, hochschulpolitisches oder politisches Engagement, Mitwirkung in Religionsgesellschaften, Verbänden oder Vereinen

4. Besondere persönliche oder familiäre Umstände

Maximal 7 erreichbare Punkte.

Zum Beispiel Krankheiten, Behinderungen, Betreuung eigener Kinder, insbesondere als alleinerziehender Elternteil, Betreuung pflegebedürftiger naher Angehöriger, Mitarbeit im familiären Betrieb, studienbegleitende Erwerbstätigkeit, familiäre Herkunft, Migrationshintergrund

Die Rahmenbedingungen für die einzelnen Unterpunkte, zum Beispiel eine Mindestdauer für einen Auslandsaufenthalt oder wie lange etwas zeitlich zurückliegen darf, werden im Portal immer mit angegeben.

Häufig gestellte Fragen

Begleitprogramm "Insight"

Im Begleitprogramm "Insight" können die Stipendiat:innen an Exkursionen und Veranstaltungen teilnehmen und sich auch untereinander vernetzen.

Vernetzen und über den Tellerrand schauen

Für alle Stipendiat:innen und Förder:innen bieten wir das Begleitprogramm Insight an mit zwei bis drei Veranstaltungen pro Semester zu den Themenfeldern:

  • Gesellschaft und Politik
  • Kultur
  • Berufs- und Zukunftsorientierung

Das Begleitprogramm fördert den interdisziplinären Austausch über die Fakultäten hinweg und die Vernetzung untereinander – eine gute Möglichkeit, miteinander jenseits des eigenen Studiengangs in Kontakt zu kommen und fachfremde Themen zu diskutieren.

Veranstaltungen besuchen lohnt sich doppelt

Wer insgesamt an vier Veranstaltungen des Begleitprogramms aktiv teilnimmt, erhält zum Abschluss ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme.

Informationen und Anmeldung zu Beginn eines jeden Semesters.

Kontakt für das Begleitprogramm

Kontakt

Koordinatorin Deutschlandstipendium