Übersicht

Beginn 07.06.2022
Ende 05.07.2022
Termin semesterbegleitende Veranstaltung: dienstags, 07.06./14.06./21.06./28.06./05.07.2022, jeweils 18-21 Uhr (5 Termine)
Ort Kunsthalle Bremen
Entgelt 140 EUR (20 U.Std.) zzgl. Eintrittskosten
Maximale Teilnehmer:innenzahl Die Teilnehmerzahl ist auf 12 beschränkt.
Dozent:in Prof. Peter W. Schaefer
Zur Person Prof. Peter W. Schaefer
1961 - 1962 Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Philosophie in München
1962 - 1968 Studium der Freien Kunst und Kunsterziehung an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Peter Herkenrath, Buja Bingemer, Reimer Jochims, Horst Antes
1968 - 1974 Kunsterzieher in Bremen
1974 Berufung zum Dozenten an die Hochschule für Künste, Bremen
1979 Professor für Malerei, Zeichnung, Druckgrafik im Studiengang Freie Kunst der Hochschule für Künste, Bremen
2003 - 2007 Dekan des Fachbereichs Kunst und Design der Hochschule für Künste, Bremen

seit 1970 Mitglied im Deutschen Künstlerbund
1989 Stipendium der Villa Massimo / Rom in Olevano

Studienaufenthalte in: England, Finnland, Griechenland, Italien, Irland, Spanien, Portugal, Dänemark, Niederlande
Ausstellungsbeteiligungen in: Bremen, Bremerhaven, Hannover, Venedig, San Remo, Krakau, Vallauris

Inhalt

Anhand des Werkbestandes der KUNSTHALLE BREMEN wird versucht, die künstlerischen Arbeiten zu verstehen und Merkmale ihrer jeweiligen Entstehungsepoche herauszuarbeiten.

 

Vor den Originalen entdecken die Teilnehmenden deren Entstehung und lassen sich von ihrem Ausdruck berühren. Mit den bildnerischen Mitteln der Zeichnung wird im analogbildenden Nachvollzug das jeweilige Werk entschlüsselt. Das manuelle HANDELN führt zum tieferen Verstehen der Bildbotschaften.

 

Die Teilnehmenden erforschen gemeinsam mit dem Dozenten in der visuellen und zeichnerischen Analyse

- Form,

- Farbe,

- Struktur und

- Komposition

und 'begreifen' so die künstlerischen Herstellungsprozesse.

 

An jedem Termin erarbeiten die Teilnehmenden zunächst jeweils 1 - 2 Bilder aus dem thematischen Kontext in zeichnerischen Skizzen. Anschließend werden die Bildanalysen gemeinsam besprochen und in ihren Kontext gestellt. Dabei erlernen die Teilnehmenden die

historischen Bildsysteme zu unterscheiden und stilkundlich einzuordnen.

 

Die Veranstaltung setzt sich mit Bildern von ausgewählten Kunstlerlnnen auseinander, die zu dem Themenkreis Mythos, Gruppen und Theater gehören. Dabei werden entsprechende grafische Arbeiten des Kupferstichkabinetts einbezogen.

Zielgruppe

Jede/r, die/der Lust und Zeit hat, sich mit diesem Thema intensiv auseinanderzusetzen. Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen.

Zielsetzung

Zertifikatstudium

Diese Veranstaltung kann als Teilmodul einer Vertiefung oder Spezialisierung des Studienschwerpunkts Malerei/Zeichnen/Druckgrafik für den Bereich Zeichnen absolviert, mit weiteren Teilmodulen ergänzt und mit der Modulprüfung abgeschlossen werden.

Methode

Materialien:

- Skizzenbuch, mindestens DIN A4, Papierqualität leicht rauh, mindestens 140 gr/qm

- Bleistifte verschiedener Härten, H3 bis B4

Anmeldung

VANR: 10963

Thema: Der Zeichenstift als Kunstanalytiker in der Kunsthalle Bremen

für Studierende (falls zutreffend)

Zustimmung*

Hinweise

Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf dieser Seite erfolgt auf Grundlage der von Ihnen erteilten Einwilligung. Diese Einwilligung erteilen Sie uns mit dem Absenden. Nach Art. 13 der Europäischen Datenschutzgrundverordnung sind wir verpflichtet, Ihnen zum Zeitpunkt der Erhebung der Daten eine Reihe von Informationen, darunter den Hinweis auf die Möglichkeit der jederzeitigen Rücknahme Ihrer Einwilligung, zu geben. Bitte nehmen Sie Kenntnis von den in unserer Datenschutzerklärung zusammengestellten Informationen.

Anmeldung

Jetzt anmelden