Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Aktuelles

Auf dem 4. Bremer Freizeitkongress wurde der Preis für die beste Masterarbeit 2015/16 von dem Studengansleiter Prof. Dr. Rainer Hartmann überreicht!

Preisträgerin: Swantje Westphal
Titel der Masterarbeit: „Nachhaltigkeitsbilanzierung von kulturtouristischen Städtedestinationen – Entwicklung und Prüfung von Kernindikatoren am Fallbeispiel der Stadt Angers in Frankreich“

Wir danken dem Sponsor: Vamos Eltern-Kind-Reisen, Hannover
25./26.11.2016 Hochschule Bremen
Der 4. Bremer Freizeitkongress schließt mit einer positiven Bilanz. Das Tagungsthema „Gesundheit in der entwickelten Erlebnisgesellschaft“ ist bei allen Beteiligten auf große Resonanz gestoßen. 25 Referentinnen und Referenten engagierten sich in vier Programmblöcken mit ihren Beiträgen und trugen zu einer kritischen Analyse von Hintergründen einer Gesellschaft mit dem „Fluchtpunkt Wellness, Fitness und Gesundheit“ und der Entwicklung von „nachhaltig-integrativen Perspektiven für Freizeit und Tourismus“ bei. In der abschließenden Plenumsdiskussion wurden vier Zukunftsaufgaben für eine „kritische Freizeitwissenschaft“ im Problemfeld Gesundheit und Erlebnis zum Ausdruck gebracht:
• das Individuum stärken und kollektive Antworten auf neue gesellschaftliche Zumutungen finden;
• den Wandel begleiten: offen bleiben für die Wahrnehmung und Analyse neuer Phänomene, Strukturen und Paradoxien der Erlebnisgesellschaft;
• Brücken schlagen zur touristischen Mobilität, zur Stadtentwicklung und betrieblichen Gesundheitsförderung und
• neue Modelle für eine ökologisch verträgliche, sozial gerechte und gesundheitsförderliche Erlebnisgesellschaft entwickeln!
Prof. Dr. Renate Freericks dankte in ihrem Schlusswort im Namen der Veranstalter allen Förderern des Kongresses, insbesondere dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen und verwies auf die vielen Kontakte, die im Laufe der Tagung entstanden sind. Im anschließenden Arbeitstreffen des Netzwerks Freizeitwissenschaft wurde schon über mögliche Themen für den nächsten Freizeitkongress an der Hochschule Bremen im Jahr 2018 gesprochen. Mit dem Umbruch der Dienstleistungswirtschaft und einer weiteren Durchdringung des Alltags durch digitale Medien entstehen für gegenwärtige Generationen ganz neue gesellschaftliche Problemlagen: Verlust von Arbeit und Lebenssinn, Verfügbarkeit von mobilen Medien in ungeahntem Ausmaß sowie Erfassung und Überwachung immer weiterer Lebensaspekte. „Freizeit 4.0“ könnte daher das Thema für 2018 sein, so der Wunsch vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Neuerscheinung 2015 – Freizeitsoziologie
Handbuch Freizeitsoziologie

Herausgeber: Renate Freericks/Dieter Brinkmann

Mit diesem Handbuch erfolgt nach langer Zeit endlich wieder eine breit aufgestellte soziologische Auseinandersetzung mit dem Thema Freizeit, wenngleich nicht der Anspruch erhoben werden kann, alle relevanten Themen in einem Band umfassend zu bearbeiten. Zuletzt wurde 2002 mit dem Werk von Hans Werner Prahl ein grundlegender Beitrag zur Soziologie der Freizeit vorgelegt. Die Entstehung und strukturelle Bedeutung von Freizeit sowie die Entwicklung der Freizeit im Kontext gesellschaftlicher Veränderungen und Umbrüche wurde thematisiert. Der Eindruck der Vernachlässigung des Freizeitthemas in der Soziologie in den letzten Jahren, angesichts der nach wie vor wachsenden ökonomischen und strukturellen Bedeutung, mag den wenigen explizit freizeitbezogenen Studiengängen in Deutschland und damit fehlenden Freizeitexperten auf Hochschulebene geschuldet sein. Ganz anders sieht es mit den sog. „leisure studies“ im europäischen und weltweiten internationalen Kontext aus. Die Soziologie ist jedoch eine zentrale Bezugsdisziplin der Freizeitwissenschaft. Soziologische Erkenntnisse zum gesellschaftlichen Wandel wie u. a. zur Individualisierung und Pluralisierung in postmodernen Gesellschaften oder zum demografischen Wandel sind von hoher Relevanz für die Gestaltung von Freizeit. Richten wir den Blick auf Teildisziplinen wie die Konsum-, Kultur- oder Sportsoziologie wird zudem implizit Freizeit thematisiert.

Springer VS Verlag,
740 Seiten,
ISBN: 978-3-658-01519-0,
Ebook ISBN: 978-3-658-01520-6
Preisverleihung 2014
Beste Masterarbeit

Prof. Dr. Rainer Hartmann, Preisträgerin Charlot Lacroix

Titel der Masterarbeit: Entwicklung naturverträglicher Erlebnisangebote auf der Luneplatte - Eine Potenzialanalyse - 

Sponsor: Offaehrte Sprachreisen, Bremen

2. Bremer Freizeitkongress
Kongressband erschienen
Preisverleihung 2012
Beste Masterarbeit

Prof. Dr. Rainer Hartmann, Preisträgerin Hong Diep Nguyen
Titel der Masterarbeit: Promotion of sustainable tourism in Ha Long Bay (Vietnam) with consideration of diversification of tourism products

Sponsor: IFKA e.V. Bremen

English Version
MLT Logo
 

 

Access Keys: