Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Verkehr

„Bremen setzt beschlossene Verkehrsprojekte zu langsam um“

An der dritten Runde des Online-Panels „Bremen auf dem Weg zur Klimaneutralität? Ziele, Wege, Kontroversen“ des Internationalen Studiengangs Politikmanagement am 11.02.2021 nahmen rund 75 Interessierte aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft teil. Die Veranstaltungsreihe begleitet die Arbeit der von der Bremischen Bürgerschaft eingesetzte Enquete-Kommission, die eine Klimaschutzstrategie für das Land Bremen erarbeitet. Die TeilnehmerInnen erlebten eine spannende Diskussion, in der die Frage verhandelt wurde, wie urbane Mobilität in der Stadt Bremen nachhaltig und zukunftsfähig gestaltet werden muss.

Die Elektromobilität soll massiv an Bedeutung gewinnen. Außerdem sollen vor allen in den Städten Fuß- und Radverkehr gestärkt, Car-Sharing ausgebaut, und die Angebote öffentlicher Verkehrsmittel deutlich erweitert werden. Bremen bekennt sich ebenfalls zum Umbau der Mobilität. Neben dem Klimaschutz soll die Verringerung des Autoverkehrs auch die Lebensqualität erhöhen und Lärm reduzieren. Der Senat hat das Ziel formuliert, dass die Innenstadt soll bis 2030 autofrei werden soll.

Die ReferentInnen betonten übereinstimmend den Stellenwert von Maßnahmen, die den Rad-, Fuß- und öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) stärken und zu einer Verringerung des Autoverkehrs beitragen. Beim Thema der „autofreien Innenstadt“ wurden Unterschiede deutlich: während zwar alle ReferentInnen festhielten, dass auch in der Innenstadt in Zukunft in der Realität weiterhin in geringerem Umfang Autoverkehr möglich sein müsse und es deshalb angemessener sei, von autoarmer Innenstadt zu sprechen, betont Olaf Orb (Handelskammer Bremen) ausdrücklich auch, dass die Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem Auto eine wichtige Frage der Standortpolitik sei.

In der Betrachtung der Bremer Verkehrspolitik wurde deutlich die langsame und mangelnde Umsetzung bereits längst beschlossener Maßnahmen kritisiert – beispielsweise bei der Verbesserung der Radverkehrswege (Premiumrouten) und der Weiterentwicklung des ÖPNV.

Flyer Verkehrswende Johannesvonminden 1_

An der Diskussion nahmen teil:

Dr. Philine Gaffron (Oberingenieurin TU Hamburg, Mitglied der Klima-Enquete Kommission)

Lisa Tschink (Verkehrsreferentin des BUND Bremen)

Olaf Orb (Geschäftsführer Bereich: Standortpolitik, Häfen, Verkehr und Innenstadt-Beauftragte der Handelskammer Bremen)

Moderiert wurde das Online-Panel von Prof. Dr. Winfried Osthorst, Professor des internationalen Studiengangs Politikmanagement. Er bereitete das Panel gemeinsam mit seiner Kollegin Prof. Dr. Beate Zimpelmann und Studierenden des siebten Semesters im Rahmen des Seminars „Praxis der Politik I: kommunale Klimapolitik“ vor.

Die Diskussion spiegelt sich in den Antworten der Teilnehmenden auf die abschließende „Mentimeter“-Umfrage „Was nehmen Sie aus der Veranstaltung mit?“.


Präsentationen der Veranstaltung als Download (PDF):
Dr. Philine Gaffron, TU Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Expertin Mitglied in der Enquete Kommission „Klimaschutzstrategie für das Land Bremen“
Lisa Tschink, Wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Bereich Verkehr beim Umweltverband BUND in Bremen.
Olaf Orb, Geschäftsführer der Handelskammer Bremen für den Bereich Standortpolitik / Häfen / Verkehr und Stadtentwicklung, Ansprechpartner des Aktionsbündnisses Bremer Innenstadt.
Die Veranstaltungsreihe wird am 02. März 2021 mit dem Thema „Nachhaltiger Konsum“ fortgesetzt.

 

 

Access Keys: