Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Studienverlauf (Modulübersicht)

Studienverlauf - primärqualifizierend
Für den gesamten Studienverlauf einschließlich der berufspraktischen Anteile liegt die ausschließliche Verantwortung bei der Hochschule (primärqualifizierend). Die Hochschule trägt die Verantwortung für die Qualitätssicherung und Einhaltung der akademischen Standards, insbesondere für die inhaltliche, didaktische und lernzielorientierte Entwicklung und Durchführung des Lehrangebots sowie für die strukturelle und zeitliche Festlegung. Wobei die Verknüpfung von Theorie und Praxis ein wesentlicher Bestandteil des Studiums ist.


1. – 4. Semester
Der Studiengang beginnt in den ersten Semestern mit den grundlegenden Themen, Fähigkeiten und Kompetenzen bei der Betreuung und pflegerischen Versorgung von Menschen in der direkten und körpernahen Ausgestaltung professioneller Pflegearbeit. Mit einbezogen wird der Kompetenzaufbau Pflegephänomene wahrzunehmen, diese zu beschreiben und adäquat mit zu betreuenden Menschen und Angehörigen darüber zu kommunizieren. Pflegebedarfe und Ressourcen sollen weitergehend über Assessements erhoben werden, um dann mit Hilfe von Pflegediagnosen und sich daraus ableitenden Interventionen fachlich und wissenschaftlich gerahmt (bspw. durch Standards oder Leitlinien) die Pflege zu planen. Pflegeplanungen werden im Rahmen der Praxismodule durchgeführt und evaluiert.
Das dritte Semester vertieft diese Kompetenzen exemplarisch auf akute Pflegesituationen, bei denen von einer Genesung auszugehen ist.
Ab dem vierten Semester wird das Konzept der Lebensspanne aufgenommen. Begonnen bei der Entwicklung des Menschen und den Besonderheiten der Pflege zu Beginn des Lebens, über die langfristige Begleitung von Menschen, die immer wieder oder dauerhaft auf Hilfe angewiesen sind, bis zur Begleitung am Ende des Lebens. Dies geschieht vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Versorgungssektoren sowie der gegebenen Ressourcen des Körpers, der Psyche oder der Kognition. Die Komplexität der dabei herangezogenen Fälle nimmt stetig zu und hilft beim Aufbau der notwendigen Kompetenzen für die Pflege, Steuerung und Evaluation von hochkomplexen Pflegeprozessen.


5. Semester - Auslandssemester
Das fünfte Semester wird an einer ausländischen Hochschule absolviert.


6. – 8. Semester
Im sechsten, siebten und achten Semester sollen die bis dahin erworbenen Kompetenzen sowohl in den praktischen Handlungsfeldern sowie in der Theorie weiter vertieft werden. Ebenfalls werden vertiefend Kompetenzen im Bereich Ethik und Recht aufgebaut und die Studierenden in die Lage versetzt, inhaltliche Weiterentwicklungspotentiale der Praxis zu erkennen, Veränderungsprozesse auf der Teamebene mit zu planen und sich aktiv daran zu beteiligen.

Die staatlichen Prüfungen zur Anerkennung der Berufsbezeichnung Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann (gemäß der Vorgaben des Pflegeberufereformgesetzes bzw. der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung) sind zugleich Modulabschlussprüfungen. Die dafür vorgesehenen Module sind für das schriftliche Examen: Modul 6.1, 7.1 und 8.1. Für das mündliche Examen das Modul 7.2 und für das praktische Examen die Module 8.2 oder 8.3.

Mit der Bachelor Thesis und dem dazugehörigen Kolloquium wird das Studium im achten Semester abgeschlossen.
Modulübersicht
Modulübersicht
Einige Veranstaltungen werden in Englisch angeboten. Eine tabellarische Übersicht der Module und Semester finden Sie auch im aktuellen Flyer

Online Informationsveranstaltungen zum Studiengang
1.07.2020
"Wir passen uns an das Ausbildungsniveau der EU in der Pflege an."
Interview mit Prof. Dr. Matthias Zündel
 

 

Access Keys: