Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Systemakkreditierung

Eine systemakkreditierte Hochschule hat ein internes auf Studium und Lehre ausgerichtetes Steuerungs- und Qualitätssicherungssystem, das geeignet ist, die Qualität ihrer Studiengänge und die Einhaltung formaler Vorgaben zu gewährleisten.

Mit Verabschiedung der Qualitätsmanagementordnung der Hochschule Bremen im Frühsommer 2017 war die Entwicklung des Qualitätsmanagementsystems der Hochschule so weit vorangeschritten, dass der Akademische Senat das Rektorat beauftragt hat, den Prozess der Systemakkreditierung für die Hochschule zu starten.

In der Folge wurde durch die Hochschulleitung der Zulassungsantrag für die Systemakkreditierung erstellt und die HSB daraufhin bei der Akkreditierungsagentur AQAS zugelassen.
Termine im Rahmen der Systemakkreditierung
Dem Ablauf der Aktivitäten zur Systemakkreditierung folgend ist der zeitliche Ablauf für die Hochschule Bremen wie folgt terminiert:

06.09.2017 Verfahren eröffnet (Agentur AQAS)

01.03.2018 Abgabe des Selbstberichts der Hochschule

12./13.04.2018 Probebegehung begleitet von der Agentur EVALAG

03./04.05.2018 1. Begehung durch die Agentur und deren Gutachter

Mai - Dez. 2018 Ausbau des Qualitätsmanagementsystems

05./06.02.2019 2. Begehung,
anschließend Gutachten zum QM-System der Hochschule

Feb. - Mai 2019 Stellungnahme zum Gutachten

30.09.2019 Systemakkreditierung
Ablauf
Schritt 1: Vorprüfung und Zulassung zum Hauptverfahren
Die Hochschule reicht einen Zulassungsantrag ein, der eine kurze Darstellung der Hochschule und eine kurze Beschreibung des internen Steuerungs- und Qualitätssicherungssystems für Studium und Lehre umfasst. Weiter ist hier die Funktionsfähigkeit des Systems anhand eines Studiengangs dokumentiert.
Die Agentur führt eine Vorprüfung durch, richtet eine Akkreditierungskommission für das Verfahren ein und informiert den Akkreditierungsrat und die Hochschule über das Ergebnis.

Schritt 2: Bestellung der Gutachtergruppe
Die Agentur bestellt für das Verfahren eine Gutachtergruppe, die so zusammengesetzt ist, dass eine sachgemäße Begutachtung in allen für das Verfahren relevanten Bereichen sichergestellt werden kann.
Die Gutachter werden von der Agentur so auf ihre Aufgabe vorbereitet, dass eine unbefangene Arbeit gewährleistet wird und keine bestimmten Systemmodelle als Bewertungsmaßstab zugrunde gelegt werden.

Schritt 3: Einreichen der Dokumentation (Selbstbericht)
Die Hochschule legt der Agentur eine Dokumentation vor, aus der das Profil der Hochschule, ihr Studienangebot, die definierten Qualitätsziele und das Qualitätsmanagementsystem im Bereich Studium und Lehre und die internen Steuerungs- und Entscheidungsstrukturen dargestellt werden.

Schritt 4: Erste Begehung
Die erste Begehung dient der Information über die Hochschule und über ihr Qualitätsmanagementsystem. Die Gutachtergruppe überprüft die Angaben aus dem Selbstbericht und entscheidet über zusätzlich ergänzend einzureichende Unterlagen.
Dazu führen die Gutachter und Gutachterinnen Gespräche mit der Hochschulleitung, mit Vertretern der für das Qualitätsmanagement für Studium und Lehre Verantwortlichen, mit Lehrenden mit Vertretern aus der mit Studium und Lehre befassten Verwaltung und mit Studierenden der Hochschule.
Es wird eine Stichprobe festgelegt, anhand derer untersucht wird, ob die im begutachteten System angestrebten Wirkungen auf die Studiengänge in der Realität eintreten und die Studiengänge den Kriterien und Vorgaben für die Akkreditierung entsprechen.
Die Stichprobe umfasst somit zu untersuchende Studiengänge und zu untersuchende Merkmale für die Studiengänge. Die Merkmale ergeben sich aus den Kriterien und Vorgaben für Studiengänge des Akkreditierungsrates und der KMK.

Schritt 5: Zweite Begehung
Die zweite Begehung dient Analyse der vorgelegten Dokumente und der Durchführung der Stichproben. Sie wird so terminiert, dass ausreichend Zeit für die Hochschule bleibt, die Unterlagen zusammen zu stellen (9-12 Monate nach der ersten Begehung).
Der Ablauf und die konkrete Ausgestaltung der an der Hochschule durchgeführten Gespräche hangt von der Dokumentation und den Ergebnissen der Stichprobe ab und wird von der Gutachtergruppe vorgeschlagen

Schritt 6: Erstellen des Gutachtens
Die Gutachtergruppe erstellt ein Gutachten mit einer Beschlussempfehlung für die Systemakkreditierung. Sie dokumentieren dabei ihre Bewertung des Qualitätsmanagementsystems in Hinsicht auf die überprüften Kriterien.
Die Agentur leitet das Gutachten ohne Beschlussempfehlung der Hochschule zur Stellungnahme zu.

Schritt 7: Abschluss des Verfahrens
Die Akkreditierungskommission der Agentur entscheidet auf Basis des abschließenden Gutachtens und der Beschlussempfehlung unter Würdigung der Stellungnahme der Hochschule über die Systemakkreditierung der Hochschule.
Die Systemakkreditierung erfolgt bei einem Erstantrag für einen Zeitraum von sechs Jahren, bei einer Reakkreditierung für acht Jahre. Die Erteilung von Auflagen ist möglich.

 

 

Access Keys: