Wer sind diese Besucher? Wie bewegen sie sich dort?
Warum bleiben weite Teile des Walls ungenutzt?
Worin liegen die Potentiale dieser öffentlichen Freiräume?
Wie sind die Flächen im Zusammenspiel mit den umgebenden
Stadträumen nutzbar?


Unter der konkreten Fragestellung »Interspace – wem gehört das Grün?« erforschten im Sommersemester 2014 Architektur- und Designstudierende gemeinsam im Bremer Zentrum für Baukultur die nördlichen Wallanlagen. Sie näherten sich der Frage auf vielfältige Art und Weise und geben uns mit ihren Arbeiten Anregungen für eine neue Interpretation öffentlicher Räume und Freiräume mit auf den Weg.