Seit über 30 Jahren lädt der Studiengang Management im Handel (MiH) der Hochschule Bremen Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis in seine allwöchentliche Ringvorlesung ein, wo sie vor 50 bis 60 MiH-Studierenden aus ihrem beruflichen Alltag berichten. Als diese Veranstaltung vor einem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden musste, war das für den Studiengang ein herber Verlust. Umso mehr freut sich Studiengangsleiterin Prof. Dr. Martina Harms, dass in diesem Sommersemester die neue Routine im Umgang mit Online-Formaten sowohl seitens der Unternehmen als auch der Studierenden deutlich spürbar ist und die Ringvorlesung nun online wieder so richtig Fahrt aufgenommen hat. Das Programm ist erneut so vielseitig wie auch das Studium selbst.

Den Aufschlag machte im April Kristina Baldin-Erbe mit einem Bericht über aktuelle Strömungen in der Modewirtschaft, Marc-Oliver Schneider berichtete von den Auswirkungen der Pandemie auf seine beiden Unternehmen, Astrid Kahl und Sarah Kochmeier stellten die Netzwerkorganisation der Sparkasse Bremen vor. Julia Brand zeigte zusammen mit Mark von der Meden, weshalb das Direktvertriebsmodell von Herbalife Nutrition sich auch in Krisenzeiten als erfolgreich bewiesen hat.

Bei allen Vorträgen kam es im Anschluss zu lebhaften Diskussionen, in denen sich die Referentinnen und Referenten auch für kritische Nachfragen sehr offen zeigten. Und genau dies macht die Ringvorlesung auch aus – Studierende erhalten vielfältige Einblicke in die Berufswelt, Expertinnen und Experten aus der Praxis wiederum lernen die Sicht der Generationen Y und Z auf ihr Unternehmen und ihre Tätigkeit kennen.

„Die offene Diskussion war für uns sehr inspirierend. Die Studierenden haben sich nicht gescheut, auch kritische Fragen zu stellen, und sie waren mit Leidenschaft und Ehrgeiz dabei“, so Mark von der Meden, Country Director DACH bei Herbalife Nutrition.

In der zweiten Hälfte des Sommersemesters ging es in der Ringvorlesung bunt weiter, das Programm reichte von Martha’s Corner Seifenmanufaktur über die Außenhandelskammer in Tel Aviv bis zur Volkswagen AG und dem Beratungsunternehmen Heidrick & Struggles. Einige der Referentinnen und Referenten haben selbst das MiH-Studium erfolgreich abgeschlossen und kehren nun als Alumni in neuer Rolle für den Vortrag an die HSB zurück. Andere nutzen die Gelegenheit, über die Ringvorlesung ihr Geschäftsmodell diskutieren zu können oder auch einfach Kontakt zu Studierenden aufzubauen, die mit diesem Studium an der Hochschule Bremen passgenau für den Handel ausgebildet werden.

„Die Ringvorlesung ist seit Jahrzehnten ein Erfolgsmodell, und wir freuen uns sehr, dass sie nach der kurzen Zwangspause nun wieder so gut angenommen wird - sowohl von den Studierenden als auch von Unternehmen“, berichtet die MiH-Studiengangsleiterin. „Auch im kommenden Wintersemester werden wir ein ähnlich vielseitiges Programm auf die Beine stellen. Die Planung beginnt jetzt.