Förderung

Das meetMINT-Lab wird von der Brede Stiftung mit 140 000 Euro gefördert. Der Förderzeitraum umfasst 3,5 Jahre, Projektstart ist am 1.11.2021.

Projektidee

Nur ein geringer Teil von Mädchen mit starkem Interesse an Technik und Naturwissenschaften wählt später auch einen entsprechenden Studiengang. Um dies zu ändern, richtet sich die Veranstaltungsreihe „meetMINT“ der Hochschule Bremen (HSB) an die Zielgruppe der MINT-affinen Schülerinnen. Technik-Studentinnen und Absolventinnen der HSB werden im mehrfach ausgezeichneten Programm "meetMINT“ als "Role Models“ geschult und mit Schülerinnen ab 12 Jahren zusammengebracht.

Aufbauend auf den positiven Erfahrungen mit den seit 2016 erprobten und bewährten "meetMINT-Formaten“, insbesondere im Format "meetMINT-viBes“, soll mit dem „meetMINT-Lab“ ein Ort der Begegnung für Mädchen und Technik-Studentinnen geschaffen werden. Das Lab soll ein Raum sein, indem Technik-Studentinnen fachübergreifend Praxisangebote mit einem Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen entwickeln und erproben können. Diese Praxisangebote werden dann gemeinsam mit den Schülerinnen in regelmäßigen, inhaltlich wechselnden Veranstaltungen umgesetzt.

Durch die partizipative Einbindung und fach- und fakultätsübergreifende Vernetzung studentischer Role Models im "meetMINT-Lab“ zusammen mit der Reflexion von Fachinhalten unter gesellschaftlich relevanten Fragestellungen, soll bei den MINT-Studentinnen die Identifikation mit ihren männlich konnotierten Studiengänge und deren Fachkulturen erhöht werden, um so wiederum die Voraussetzung für eine klischeefreie Umsetzung des "meetMINT-Labs“ zu schaffen.

Eine nachhaltige Vernetzung von Schülerinnen untereinander und von Schülerinnen mit Studentinnen, soll im Lab initiiert, langfristig begleitet und moderiert werden.

Projektleiterin ist Susanne Peter, die das Konzept des meetMINT-Labs entwickelt hat.

Aktuelles