Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Aktuelles

Handelsexperte Prof. Dr. Peter M. Rose in den Ruhestand verabschiedet
(PresseBox) (Bremen, ) Nach 18 Jahren aktiven Dienstes verabschiedete die Rektorin der Hochschule Bremen, Prof. Dr. Karin Luckey, Prof. Dr. Peter M. Rose in den Ruhestand. Neben der Lehre in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften in den Bereichen Marketing / Internationales Marketing / Marktforschung und Handelsmanagement war Peter M. Rose als Studiengangleiter verantwortlich für die curriculare Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Studiengangs „Management und Handel“ (MiH). Außerdem gilt er als Mitbegründer der dualen Variante – des Dualen Studiengangs „Management und Handel“ (DSMiH). In Anerkennung seiner Verdienste um die wissenschaftliche Qualifizierung im Handel verlieh der Handelsverband Deutschland (HDE) Peter M. Rose im Jahre 2014 – stellvertretend für den Studiengang MiH - die „Goldene Ehrennadel“.

Peter Rose pflegt nicht nur Kontakte zu Handels- und handelsorientierten Industrieunternehmen - unter anderem im Rahmen studentischer Projekte zu Fragestellung wie Imageanalysen, Markenetablierung oder Konzept für ein Ausbildungsmarketing. Auch als Experte für Handels-, Marketing-, Werbe- und Marktforschung ist er seit vielen Jahren ein nachgefragter Ansprechpartner der Medien.

Für Politik und Stiftungen betreute Peter Rose gleichfalls zahlreiche studentische Projekte. Beispiele: Erarbeitung eines Fund-Raising-Konzepts für das Kinderhospiz Jona, Bremen; Entwicklung einer (Wahlkampf-)Kampagne für Sozialwahlen - Zielgruppe: Jugendliche; Entwicklung eines Sponsoring-Konzepts für die Sportstiftung Bremen; Entwicklung eines Marketingkonzepts zum Thema „Organspende“ oder „Erarbeitung eines Marketingkonzepts für Social-Sponsoring für öffentliche Spielplätze“ für das Amt für Soziale Dienste.

Auch nach Eintritt in den Ruhestand wird Peter M. Rose weiterhin die eine oder andere Vorlesung halten, Betreuungen übernehmen und der Hochschule Bremen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Ringvorlesungen 




 


Prof. Dr. Peter M. Rose
Prof. Dr. Rose nimmt Stellung zur Bedeutung einer Fusion von Karstadt und Kaufhof für Bremen
Bezugnehmend auf die fortgeschrittenen Verhandlungen der Eigentümer von Karstadt und Kaufhof zur Fusion der beiden Warenhausketten veröffentlichte der WESER KURIER am 05.07. einen Artikel mit dem Titel „Zwischen Aufbruch und Abriss - Was die mögliche Fusion von Karstadt und Kaufhof für Bremen bedeutet“.

Als Handelsexperte der Hochschule Bremen stand dabei Prof. Dr. Peter Rose für ein Interview zur Verfügung, der sich durchaus vorstellen kann, dass sowohl Karstadt als auch Kaufhof in Bremen bestehen bleiben. Bei einer Fusion der Ketten sieht er vor allem hinsichtlich der Kosten deutlich Vorteile, führt jedoch auch an, dass im Falle des Fortbestehens beider Häuser eine deutliche Abgrenzung vorgenommen werden müsse.

Zum Artikel im WESER KURIER…

___________________________________________________________________


Prof. Dr. Peter M. Rose
Prof. Dr. Rose im Interview mit Radio Bremen zum Image Bremens
Als Marketingexperten der Hochschule Bremen befragte Radio Bremen Prof. Dr. Peter M. Rose zum Image der Stadt Bremen. Aufhänger des Gesprächs war der „graue-Maus-Befund“ des Personalvorstands vom Raumfahrtunternehmens OHB. Seit einigen Tagen geistert dieses Statement durch die Bremer Medien.

Prof. Dr. Rose führt im Interview die Vorteile auf, die Bremen bietet und beurteilt die geäußerte Wahrnehmung als "grauen-Maus"-Stadt in einer mangelhaften Herausstellung der positiven Vorbilder, die durchaus vorhanden sind und der norddeutschen Bescheidenheit. Dabei liefert er auch Beispiele wie das Image der Stadt gestärkt werden könnte.

Unter dem Titel „Bremen, wir müssen reden. Über Gutes.“ veröffentlichte Radio Bremen am 29.01.2018 einen Artikel mit dem Interview.

___________________________________________________________________

Prof. Dr. Rose im Gespräch mit Radio Bremen zum Online-Supermarkt der Zukunft
Mit dem Online-Supermarkt myEnso, der seit Anfang Oktober in Bremen die ersten Testkunden mit Lebensmitteln beliefert, tritt ein Online-Einkaufskonzept für Lebensmittel in die Realisierungsphase, bei dem insbesondere die Kunden mitbestimmen sollen, wie Sortiment, Service und Internetseite in Zukunft aussehen werden. Zurzeit wird rund 1 Prozent der Lebensmittel online bestellt. Die Firmengründer von myEnso streben einen Marktanteil von 15% an.

In der Sendung buten un binnen am 15. Oktober 2017 wurde Prof. Dr. Peter M. Rose als Handelsexperte der HSB zu den Erfolgsaussichten des Konzepts befragt.

Der Moderatorin Lena Döring beantwortete Prof. Dr. Rose unter anderem Fragen zum Innovationsgrad des Konzeptes, den erreichbaren Marktanteilen, den möglichen Auswirkungen für Supermärkte und Zwischenhändler. Thematisiert wurden darüber hinaus auch Verbraucherwünsche und weitere innovative Konzepte im Segment des Lebensmitteleinzelhandels.

Zum Beitrag von buten un binnen...

___________________________________________________________________


Prof. Dr. Peter M. Rose
Prof. Dr. Rose im Interview zum Boom der Billig-Märkte
Für den Artikel „Billigläden boomen in Deutschland“ der am 10.08.2017 veröffentlicht wurde, bat der WESER KURIER Prof. Dr. Peter M. Rose um ein Interview. Thematisiert wurde in dem Artikel der Trend zur Eröffnung von immer mehr Billigläden in Deutschland.

Als Handelsexperte sieht Prof. Dr. Rose keinen Vorteil für die Standorte dieser Geschäfte. Er führt an, dass viele Menschen sich nicht gern mit diesen Läden in Verbindung bringen ließen und aus diesem Grund auch keine positiven Effekte für den Standort generiert würden.

Zum Artikel im WESER KURIER...

____________________________________________________________

Prof. Dr. Rose als Handelsexperte im WESER KURIER
Für den Artikel „Schlange stehen für das Schnäppchen“, der am 8. Februar 2017 veröffentlicht wurde, stand Prof. Dr. Peter M. Rose dem WESER KURIER für ein Interview als Handelsexperte der Hochschule Bremen zur Verfügung.

Der Artikel greift die Vorgehensweise von Handelsketten des Lebensmittelbereichs auf, Aktionsware die nicht im regulären Handel verkauft werden konnte, zu deutlich günstigeren Preisen in Sonderverkäufe zu geben. Prof. Dr. Rose stellt im Interview die strategische Komponente des Verkaufs von Non-Food-Artikeln durch die Handelsketten heraus, die auf diesem Wege eine größere Käuferschicht in die Läden locken können. Den späteren Abverkauf von überschüssiger Ware aus dem Non-Food-Bereich über Sonderverkäufe, betrachtet er dann mit Blick auf die Vermeidung von Lagerkosten als nachvollziehbar.

Zum Artikel des WESER KURIERS...

___________________________________________________________________

Prof. Dr. Peter M. Rose nimmt Stellung zur Firmenkonzentration im Lebensmittelsektor
Eine Vielzahl von Fusionen bei Unternehmen aus dem Bereich der Lebensmittelerzeugung und Ernährung hat dazu geführt, das der Anfang Januar 2017 vorgestellte „Konzernatlas 2017“ davor warnt, die laufenden Konzentrationsprozesse im Agrarsektor würden die 2015 beschlossenen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gefährden und eine stärkere Kontrolle im Agrar- und Ernährungsbereich fordert. Vor diesem Hintergrund führte der WESER KURIER ein Gespräch mit Prof. Dr. Peter M. Rose zu Ansatzpunkten der politischen Reaktion. Das Interview mit dem Titel „Die Verbraucher sind sehr sensibel“ erschien am 11. Januar 2017.

Zum Artikel...

___________________________________________________________________

Prof. Dr. Rose im Interview mit dem NDR zur Non-Food-Strategie der Discounter
Am 06.10.2015 sendete der NDR einen Radiobeitrag zur Thematik des zunehmenden Verkaufs von Non-Food-Ware zu Schnäppchenpreisen durch den Discounthandel. Prof. Dr. Peter M. Rose stand dabei als Handels- und Marketingexperte der Hochschule für ein Gespräch zur Verfügung.

Prof. Dr. Rose sieht die Ausweitung im Non-Food-Bereich als Profilierungsmaßnahme der Discounter, um Zielgruppen zu erschließen, die ohne diese Angebote den Weg zu den Discountern nicht gesucht hätten. Wobei Lidl mehr als Aldi von der Strategie profitieren dürfte, da Aldi sich bereits eine breitere Bevölkerungsschicht erschlossen hat als Lidl.

 ____________________________________________________________

Prof. Dr. Rose nimmt Stellung zum aktuellen Preiskampf der Discounter

Für den Artikel "Der Preiskampf im Einzelhandel macht die Marken kaputt" der Anfang August in der Wirtschaftszeitschrift "Aktiv" erschien, führte Ulrike Worlitz ein Interview mit Prof. Dr. Peter M. Rose als Handelsexperten der Hochschule Bremen.

Gegenstand des Interviews war der Preiskampf, der zwischen Aldi und Lidl entbrannt ist und sich inzwischen auf weitere Supermärkte ausweitet. Entstanden ist der Wettstreit, weil Aldi immer mehr Markenprodukte zu günstigen Preisen anbietet.

Prof. Dr. Rose sieht in diesem Preiskampf mehrere Risiken. Er betont, dass zum einen  die "Ramschpreise" das Image der angebotenen Marken verwässern würden, was deren Hersteller auf Dauer nicht zulassen dürften. Zum anderen würden nun die günstigen Markenprodukte mit den Handelsmarken von Aldi und Co. konkurrieren. Damit bestünde die Gefahr, dass die Handelsmarken, mit denen die Discounter die höchsten Margen erzielen, neben den Markenprodukten verblassen würden.

Zur Online Version des Interviews vom 11.08.2015… ___________________________________________________________________

Prof. Dr. Rose als Handelsexperte zu elektronischer Preisauszeichnung gefragt.
Für den Artikel „Digital am Regal“ der am 29.09.2014 veröffentlicht wurde, bat der WESER KURIER Prof. Dr. Peter M. Rose um ein Interview. Thematisiert wurde in dem Artikel der Testbetrieb für elektronische Preisschilder im Einzelhandel, der sowohl von der REWE als auch von der Metrogruppe aktuell vorangetrieben wird.

Die Befürchtungen, dass nun stündliche Preiswechsel wie bei Tankstellen zu erwarten seien, zerstreute Prof. Dr. Rose mit dem Hinweis auf die geringen Margen in Lebensmittelmärkten und dem Ziel einer hohen Kundenbindung in dieser Branche, das sich bei derartigem Vorgehen kaum halten lasse. Prof. Dr. Rose verwies darauf, dass die Maßnahme einer elektronischen Auszeichnung vor allem der Perfektionierung des Warenwirtschaftssystems dienen solle.

Zum Artikel im WESER KURIER…___________________________________________________________________

Lebensmittelzeitung interviewt Prof. Dr. Rose zum MiH-Jubiläum
Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Studiengangs Management im Handel führte die Lebensmittel Zeitung ein Interview mit Prof. Dr. Peter M. Rose, der seit 10 Jahren den Studiengang leitet.

Thematisiert wurden dabei unter anderem die hohe Praxisorientierung, mit einem engen Kontakt zu Unternehmen, innerhalb des Studiums, das Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs in der deutschen Hochschullandschaft und die Möglichkeiten der Absolventen im Arbeitsmarkt.

Die Lebensmittelzeitung verwies auch auf das Symposium „Handel 2020: Chancen in der digitalisierten Welt“, anlässlich des Jubiläums des Studiengangs am 13. und 14. November 2014.

Zum Artikel der Lebensmittelzeitung...
___________________________________________________________________

Prof. Dr. Rose als Handelsexperte zur Karstadt-Übernahme gefragt
Die vollständige Übernahme von Karstadt durch den österreichischen Investor René Benko wirft viele Fragen zur Zukunft des Konzerns auf.

Gefragter Interviewpartner war dabei in den vergangenen Tagen Prof. Dr. Peter M. Rose, der sowohl von der taz als auch vom WESER-KURIER zu Hintergründen der Transaktion, der aktuellen Situation und möglichen Perspektiven des Warenhauskonzerns befragt wurde.

Das Interview mit der taz wurde mehrfach von anderen Medien aufgegriffen. Hier empfiehlt Prof. Dr. Rose dem Management von Karstadt, sich an der Generation 60+ auszurichten und exklusive Marken anzubieten. Dabei sollte eine intensive Beratung im Vordergrund stehen. Bei einer derartigen Strategie räumt der Handelsexperte dem Konzern durchaus gute Zukunftschancen ein.

Im WESER-KURIER nimmt Prof. Dr. Rose auch Stellung zu den Aussichten von Karstadt in Bremen.

Zum Artikel in der taz...

Zum Artikel im WESER-KURIER...
___________________________________________________________________

Prof. Dr. Rose zur Werbestrategie von Hemelinger Bier gefragt
Für den Artikel „Ewiger Außenseiter“, der am 01. Dezember 2013 erschien, befragte der Weser Kurier Prof. Dr. Peter M. Rose als Handelsexperten der Hochschule zum aktuellen Werbekonzept von Hemelinger Bier.

Vermarktung und Vertrieb von Hemelinger wurden im Dezember 2008 von InBev an Getränke Ahlers in Achim verkauft. Mit neuen Slogans, die jedoch bewusst auf das traditionelle Image der Marke setzen, hat Hemelinger in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit gewonnen.

Prof. Dr. Rose sieht die Marke mit dem neuen Selbstbewusstsein auf dem richtigen Weg und betont, dass Hemelinger schon immer ein alternatives Bier gewesen sei, dass jetzt, über die Reaktivierung des alten Images mit neuen Slogans, die Fitness für die heutige Zeit gewonnen habe.

Zum Artikel des Weser Kuriers…__________________________________________________________________

Prof. Dr. Roses Expertenwissen mehrfach gefragt
Gleich zweimal interviewte der Norddeutsche Rundfunk Prof. Dr. Peter M. Rose im September 2013.

In einem am 24.09.2013 ausgestrahlten Beitrag war seine Expertise zu den Preisen von Schokolade vor dem Hintergrund der steigenden Rohstoffkosten für die wesentlichen Grundstoffe gefragt. Die Befürchtungen allgemein deutlich steigender Schokoladenpreise in unmittelbarer Zukunft teilt Prof. Dr. Rose nicht. Er betont die starke Einkaufsmacht des deutschen Einzelhandels, aber auch die Preissensibilität der Endkunden, die schnell zu einem Käuferstreik führen könne. Mehr Spielraum sieht er jedoch bei Saisonware, da Käufer insbesondere bei Geschenken durchaus bereit seien, höhere Preise zu zahlen.

In einem zweiten Beitrag, der bereits am 19.09.2013 ausgestrahlt wurde, ging es um die Erfolgsaussichten zweier Kaufleute aus Osnabrück, die die Namensrechte von Hertie aufgekauft und nun unter dem Namen ein Online-Shop eröffnet haben. Hier kann Prof. Dr. Rose sich vorstellen, dass der Name insbesondere bei älteren Kunden, den sogenannten „Silversurfern“, die sich noch an das Filialgeschäft erinnern, eine positive Reaktion hervorrufen könnte.

Zum Beitrag Schokoladenpreise...

Zum Interview Hertie...
_______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose im Interview mit Radio Bremen zum Verkauf von Karstadt Sports
Der Verkauf der Mehrheitsanteile an der Premium- und Sport-Sparte von Karstadt durch den Finanzinvestor Nicolas Berggruen an die österreichische Signa-Gruppe berührt auch Bremen. Die in der Innenstadt gelegene Filiale Karstadt Sports wechselt damit den Eigentümer.

Um zu ermessen, was dieser Verkauf für den Standort Bremen bedeutet, führte Radio Bremen ein Interview mit Prof. Dr. Peter M. Rose, als Handelsexperten der Hochschule Bremen. Prof. Dr. Rose konstatiert, dass Berggruen die erforderlichen Umgestaltungsmaßnahmen für die Warenhauskette offensichtlich unterschätzt habe und der Verkauf darauf schließen lasse, das der Finanzinvestor die Wachstumschancen zumindest mit Risiken behaftet ansähe.

Die Warenhäuser von Karstadt in Bremen und Bremerhaven sieht Prof. Dr. Rose als Institutionen, die im Stadtbild verankert seien und die Sympathie der Kunden besäßen. Er warnt vor einem möglichen Imageverlust, der vor allem bei einer Umfirmierung des Sporthauses entstehen könnte, da der positive Imagetransfer, der als dynamischer, frischer und jünger wahrgenommen Sporthäuser auf das eher biedere Image der Kette dann ausbliebe und das Bremer Karstadt-Warenhaus nicht mehr von der Bremer Karstadt-Sportfiliale profitieren könne.

Auch zu Fragen, ob andere Schritte möglich gewesen seien und wie die Nachricht zu bewerten sei, dass Berggruen den Erlös aus dem Verkauf komplett in die verbleibenden Standorte und die Modernisierung von Karstadt investieren wolle, nimmt Prof. Dr. Rose im Interview Stellung.

Zum Interview...
______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose vom Weser-Kurier als Handelsexperte zur Situation von Einkaufszentren in Bremen gefragt
Im Rahmen des Artikels „Was Einkaufszentren erfolgreich macht“, der am 10. August auf der Titelseite des Weser-Kuriers erschien und auch als E-Paper veröffentlicht wurde, kommentiert Prof. Dr. Peter M. Rose die Strategien von Einzelhandelszentren im Bundesland Bremen. Dabei verweist er insbesondere auf die Bedeutung zugkräftiger Mieter, sogenannter Ankermieter. Bei der Waterfont seien dies zum Beispiel Primark, der Media Markt und das Kino Cinespace.

Im Rahmen des Artikels verdeutlicht Prof. Dr. Rose auch sein Urteil, dass ein gelungener Branchenmix zum Erfolg eines Einkaufszentrums beitrage und gewöhnliche Textildiscounter oder Ein-Euro-Shops keine Sogwirkung entfalten würden.

Zum Artikel... 
______________________________________________________________


Vertreter der „Hol ab“-Getränkemarkt GmbH und des Studiengangs MiH
Studiengang MiH erarbeitet Konzepte zum Controlling und zur Warenpräsentation für die „Hol ab“-Getränkemarkt GmbH
34 Studierende im Modul „Leistungsfaktoren im Handel“ im Studiengang „Management im Handel“ der Fakultät Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Bremen erarbeiteten im Auftrag der „Hol ab“- Getränkemarkt GmbH ein Konzept zur Warenpräsentation und präsentierten ihre Ergebnisse vor einer Jury aus der Geschäftsführung und des Controlling-Managements der „Hol ab“- Getränkemarkt GmbH.

Studiengangsleiter Prof. Dr. Peter M. Rose: „Die Studierenden mussten zunächst für den Bereich ,Handelscontrolling’ eine Fülle von Daten und Statistiken aufbereiten und interpretieren. Danach kam die Kür: Die einzelnen Projektgruppen haben sich bereits ,vor Ort’ in ausgewählten Filialen ein eigenes Bild gemacht und Kundenlaufstudien durchgeführt. Zudem standen noch einige Befragungen „auf der Fläche“ und vor den Filialen an. Der Aufwand hat sich gelohnt: Die Studierenden haben sich einen umfassenden und praxisnahen Einblick verschaffen können.“

Auch die Juroren der „Hol ab“- Getränkemarkt GmbH Geschäftsführer Walter-Friedrich Gerlach und Jörn Ahrens (Controlling und Standortanalyse) waren sich einig: „Aufmerksamkeitsstarke Vorträge und gute, kreative Vorschläge zur Ladenlayout-Optimierung und zu Einzelaktivitäten am P.O.S“.

Das 1978 von Bernhard Henze gegründete mittelständische und inhabergeführte Unternehmen „Hol ab“- Getränkemarkt GmbH gilt mit mehr als 210 Märkten in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Sachsen-Anhalt als der größte Getränkefachmarkt Norddeutschlands. Die „Hol ab“- Getränkemarkt GmbH ist ein Tochterunternehmen der Getränke Ahlers GmbH mit Sitz in Achim.
_______________________________________________________________
Prof. Dr. Rose kommentiert den Einsatz von QR-Codes
Im Rahmen des Artikels „Schwarz-weiße Datenträger“, der vom WESER-KURIER am 08. März veröffentlicht wurde, kommentierte Prof. Dr. Peter M. Rose als Handelsexperte der Hochschule die Entwicklung des Einsatzes von QR-Codes als Informationsträger.

Die zweidimensionalen Codes, die kodierten Daten in einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weißen Punkten darstellen, sind inzwischen fast überall zu finden. So werden Interessierten zum Beispiel auf Werbeplakaten, Flyern oder Produkten über QR-Codes zusätzliche Informationen geboten.

In Deutschland werden die Codes derzeitig nur von einem geringen Teil der Unternehmen genutzt. Prof. Dr. Rose geht jedoch von einer zukünftigen Ausweitung des Einsatzes aus. Für den Einzelhandel erwartet er, dass die Codes immer mehr genutzt werden, um Vertriebswege miteinander zu verzahnen. Dabei verweist er auch auf die Entwicklung in Japan, wo dieser Weg der Informationsübermittlung inzwischen deutlich ausgeprägter sei.

Zum Artikel im WESER-KURIER... 
______________________________________________________________

Bild: Vertreter der CHS CONTAINER Handel GmbH und des Studiengangs MiH
Vertreter der CHS CONTAINER Handel GmbH und des Studiengangs MiH
Die CHS CONTAINER Handel GmbH unterstützt den Studiengang MiH mit einer konkreten Themenstellung zum Kundenbindungs-Management.
36 Studierende im Studiengang MiH erarbeiteten im Modul „Kundenbindungsmanagement“ im Auftrag der CHS CONTAINER Handel GmbH ein Kundenbindungs-Konzept und präsentierten ihre Ergebnisse vor einer Jury aus der Geschäftsführung und des Marketing-Managements der CHS CONTAINER Handel GmbH.

Professor Dr. Peter M. Rose, Leiter des Studiengangs MiH: „Das Arbeiten unter realen Bedingungen ist für unsere Studierenden eine besondere Herausforderung, die sie hervorragend gemeistert haben. Die Kooperation mit der CHS CONTAINER Handel GmbH ermöglicht es unseren Studierenden, erlernte Fertigkeiten und Methodenkenntnisse direkt in die Praxis umzusetzen.“

Arndt Overbeck, Prokurist, zuständig für Marketing und Vertrieb bei der CHS CONTAINER Handel GmbH: „Es wurde das gesamte Unternehmen CHS betrachtet und qualifiziert und vielseitig analysiert. Wir haben viele Anregungen gewonnen. Gerne fördern wir die Hochschule Bremen weiter, indem wir auch in Zukunft solche oder ähnliche Projekte unterstützen."

Die 1978 gegründete CHS CONTAINER Handel GmbH ist eines der führende Unternehmen in Deutschland auf dem Gebiet des Containerhandels, sowie des Aus- und Umbaus von Containern.
Von links nach rechts: Michael Rape (Sprecher MiH 7. Semester), Prof. Dr. Peter M. Rose (Studiengangsleiter MiH), Werner Pöser (GF CHS), Arndt Overbeck (Prokurist Vertrieb/Marketing CHS)
______________________________________________________________

Interview des Weser Kuriers mit Prof. Dr. Rose zum Thema "Weihnachtsmärkte im Trend!"

Die Besucherzahlen des Bremer Weihnachtsmarktes steigen seit Jahren kontinuierlich und liegen inzwischen bei rund einer Million. Damit zeigt sich in Bremen ein Trend, der in ganz Deutschland zu beobachten ist. Als Marketingexperte der Hochschule Bremen stand Prof. Dr. Peter M. Rose dem Weser Kurier für ein Interview zum Erfolg der Weihnachtsmärkte zur Verfügung. Prof. Dr. Rose führt einen Teil des Erfolgs auf die verstärkte touristische Vermarktung von Weihnachtsmärkten zurück. Er betont aber auch die Ritualisierung des Weihnachtsmarktbesuchs, der bei vielen Menschen inzwischen zu einem festen Teil der Jahresplanung geworden sei.

Zum Artikel des Weser Kuriers… ______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose wirkt bei Online-Artikel zum Handel mit
Zum spezifischen Handels-Thema Serviceorientierung durch Lieferdienste äußerte sich Prof. Dr. Peter M. Rose im Rahmen des Artikels „Die Logik der Lieferdienste“ der am 24. Oktober im aktuellen Internet-Magazin „Zum Handeln geschaffen“ erschien, das von der METRO AG herausgegebenen wird.

Thematisiert wurde dabei, inwieweit der Lebensmittelhandel seine Serviceorientierung durch Lieferdienste ausbauen kann. In welchem Umfang Kunden den Lebensmittleinkauf künftig im Internet tätigen werden, ist nach Prof. Dr. Rose noch nicht abzusehen. Er stellte jedoch heraus, dass der Wettbewerb im Segment die Preise soweit gedrückt habe, dass die Händler in Deutschland über andere Parameter konkurrieren müssten. Im Lieferservice sieht er dabei einen Vorteil für Unternehmen, da die dafür individualisierten Kundenprofile eine bessere Bedarfsplanung ermöglichen würden.

Hier der komplette Artikel… ______________________________________________________________

Getränke Ahlers GmbH begleitet wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge der Hochschule
17 Studierende der Studiengänge „Management im Handel“ (MiH) und „Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung“ (AWS) der Fakultät erarbeiteten im Auftrag der Getränke Ahlers GmbH außerhalb ihres „normalen“ Studienalltags Promotion-Konzepte und präsentierten ihre Ergebnisse vor einer Jury aus der Geschäftsführung und des Marketing-Managements des Getränkefachgroßhändlers.

Das Unternehmen leistete mit der konkreten Themenstellung „Imageanalyse und Marketingmaßnahmen bezogen auf die Zielgruppe junger Erwachsener für die Marke Hemelinger“, die Vorgabe für die Studierenden.

Professor Dr. Peter M. Rose, Leiter des Studiengangs „Management im Handel“ an der Hochschule Bremen und Betreuer des Projekts, beurteilte sehr positiv, dass die Studierenden zeigen konnten, was sie gelernt haben. "Ich freue mich über das außerordentliche Engagement der Studierenden, außerhalb ihres ohnehin anstrengenden Bachelorstudiums praxisorientiert Leistungen zu erbringen. Die Kooperation mit der Getränke Ahlers GmbH ermöglichte ihnen wertvolle Einblicke in die tägliche Marketingarbeit“. Auch Bernhard Henze, Inhaber der Getränke Ahlers GmbH zeigte sich sehr zufrieden: „Wir haben viele Anregungen gewonnen. Die Empfehlungen waren sehr gut herausgearbeitet. Gerne fördern wir die Hochschule Bremen weiter, indem wir auch in Zukunft solche oder ähnliche Projekte unterstützen."
______________________________________________________________
Prof. Dr. Rose unterstützt Radio Bremen als Handels-Experte
Für die Serie „Wie Bremer einkaufen“, die Ende Juli / Anfang August im Magazin „Buten und Binnen“ ausgestrahlt wurde, stand Prof. Dr. Peter M. Rose dem Sender Radio Bremen als Handels-Experte zur Seite. Die Serie entstand vor dem Hintergrund der Diskussion um ein Einkaufscenter in der Bremer Innenstadt. Prof. Dr. Rose vertritt die These, dass die Bremer Innenstadt nur mit den künstlichen Welten der außerstädtischen Einkaufszentren mithalten könne, wenn sie attraktiver werde. Er glaubt, dass der Bremer Innenstadt ein Citycenter gut tun würde. Der Erfolg eines derartigen Einkaufscenters wäre jedoch von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Zur Frage, welche Strategien ein Einkaufscenter zum Erfolgsmodell machen, nimmt Prof. Dr. Rose am Beispiel eines Vergleichs zwischen Waterfront und Haven Höövt Stellung.

Die Sendung wurde am 01. August 2012 ausgestrahlt. ______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose sieht noch Chancen für Neckermann.de
In Reaktion auf die Bekanntgabe des Insolvenzantrages durch den Online-Versandhändler Neckermann.de führte der Hessische Rundfunk ein Interview mit Prof. Dr. Peter M. Rose als Handelsexperten der Hochschule Bremen. Im Rahmen des Gesprächs erklärte Prof. Dr. Rose, dass er noch eine Chance für das Unternehmen sähe, wenn dass Unternehmen eine Spezialisierungs-Strategie aufnehmen würde. Als mögliches Spezialisierungsfeld nannte Prof. Dr. Rose beispielhaft das Segment Mode

Unter dem Titel "In der Spezialisierung liegt eine Chance" wurde das Interview im Morgenmagazin "START" des hr1 am 19.07.2012 gesendet. ______________________________________________________________


Wilfried Malcher, Handelsverband Deutschland, 1. Preis Sven Flor, 2. Preis Henning Winkler, Studiengangsleiter Prof. Dr. Peter M. Rose
Verleihung der Preise der Conzen-Stiftung an MiH-Studierende
Im Rahmen einer akademischen Feierstunde in der Handelskammer Bremen verlieh die Conzen-Stiftung am Freitag, dem 01. Juni 2012, Preise an Absolventen des Studiengangs MiH der Hochschule Bremen. Seit nunmehr 17 Jahren fördert die Conzen-Stiftung die auf die Handelspraxis bezogene wissenschaftliche Initiative der Studierenden, indem sie aus der Sicht des Handels für die besten Bachelorarbeiten des Studiengangs Preise verleiht. Preisträger in diesem Jahr sind Sven Flor und Henning Winkler, die ihren Abschluss 2011 erworben haben. Ihre herausragenden Bachelorarbeiten wurden mit insgesamt 2.000 Euro belohnt. Studiengangsleiter Prof. Dr. Peter M. Rose überreichte außerdem Urkunden an Kristin Asendorf und Sebastian Back für die besten MiH Studienabschlüsse 2011.
Nach Grußworten durch Karsten Nowak, Handelskammer Bremen, Wilfried Malcher, Handelsverband Deutschland, und Prof. Dr. Dietwart Runte, Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule Bremen berichtete Andreas Schaller, Geschäftsführer der Lloyd Shoes GmbH, über Unternehmensstrategien eines Mittelständlers aus Sulingen. Höhepunkte der Veranstaltung waren u.a. die Laudationes auf die Preisträger durch Studiengangsleiter Prof. Dr. Peter M. Rose und die Übergabe der Preise durch Wilfried Malcher vom Handelsverband Deutschland.

Auch die Ehemaligen des Studiengangs MiH waren eingeladen, um bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Bei dem anschließenden Empfang war hierzu in netter, ungezwungener Atmosphäre ausreichend Gelegenheit.
______________________________________________________________
Prof. Dr. Rose gibt Statement zur Zerschlagung von Schlecker
Vor dem Hintergrund der Zerschlagung des Schlecker-Konzerns führte der WESER KURIER ein Interview mit Prof. Dr. Peter M. Rose als Handelsexperten der Hochschule. Wesentliche Gründe für das Scheitern des Konzerns sieht Prof. Dr. Rose zum einen im jahrelangen Ausruhen auf dem Erreichten und zum anderen in der langsamen Reaktion nach dem Erkennen der Krise. Dabei kritisiert Prof. Dr. Rose auch das Management, das es nicht geschafft habe, ein Konzept zu entwickeln, dass potenzielle Investoren überzeugt hätte.

Bereits im März hatte Prof. Dr. Rose im Rahmen eines Interviews mit dem WESER KURIER die Herausforderungen bei der Neuorientierung des Konzerns skizziert und riet unter anderem zum Namenswechsel bei Filialen in kaufkräftigem Umfeld.

Zum Artikel vom 02. Juni 2012...

Zum Artikel vom 02. März 2012... ______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose als ehrenamtlicher Gutachter vom DAAD berufen
Mit sofortiger Wirkung wurde Prof. Dr. Peter M. Rose von der Präsidentin des Deutschen Akademischer Austausch Dienstes (DAAD), Frau Prof. Dr. Margret Wintermantel, zunächst für die Jahre 2012 und 2013 als ehrenamtlicher Gutachter in der Auswahlkommission „Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss“ berufen.

Zuvor hatte Prof. Rose bereits in der Auswahlsitzung im Jahre 2011 an der Begutachtung vor allem im Bereich wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge mitgewirkt. Damit tritt Prof. Rose die direkte Nachfolge von Prof. Dieter Leuthold an, der fast ein Jahrzehnt ehrenamtlicher Gutachter war.

Das Programm "Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss", dessen Mittel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bereitgestellt werden, fördert Studiengänge, die nach einem wechselweise an einer deutschen und einer ausländischen Hochschule absolvierten Studium zu beiden nationalen Abschlüssen führen (als "joint degree" = Verleihung eines gemeinsamen Abschlusses oder als "double degree" = Verleihung der Abschlüsse beider Partnerhochschulen). Den größten Anteil der Fördersummen machen neben den Projektkosten Zuschüsse zu den Reise- und Aufenthaltskosten der Studierenden aus. Unter den geförderten Projekten befinden sich sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge. Die Fördersummen können durchaus mehrere zehntausend Euro pro Antrag ausmachen.

______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose rät Schlecker zum Namenswechsel
In einem ausführlichen Interview, das der WESER KURIER mit Prof. Dr. Peter M. Rose zur Zukunft von Schlecker führte, riet Prof. Dr. Rose dem Unternehmen unter anderem zum Namenswechsel bei Filialen in kaufkräftigem Umfeld. Dabei favorisiert er den Namen „Ihr Platz“. Die Konzerntochter wurde in der Vergangenheit als Premium-Marke geführt und weise ein weitaus besseres Image aus als das Mutterunternehmen. Als wesentliche Herausforderung bei einer Neuorientierung des Konzerns sieht Prof. Dr. Rose die Aufgabe an, das Billig-Image loszuwerden und andere Wege der Profilbildung zu beschreiten.

Wesentliche Inhalte des Interviews veröffentlichte der WESER KURIER im Artikel „Bremer Experte rät Schlecker zu Namenswechsel“, der am 02. März 2012 veröffentlicht wurde.

Zum Artikel...
______________________________________________________________

Prof. Dr. Peter M. Rose nimmt Stellung zu möglichen Folgen für Bremen bei einer Fusion von Karstadt und Kaufhof

Für den Artikel des WESER KURIERS "Metro pokert um Kaufhof" wurde Prof. Dr. Rose als Einzelhandelsexperte hinzugezogen. Er teilt die Befürchtungen, dass bei einer Fusion der Warenhausketten Karstadt und Kaufhof Arbeitsplätze in der Hansestadt verloren gehen nur in Ansätzen und stellt heraus, dass insbesondere über eine Angebotsdifferenzierung die Existenz beider Verkaufsstätten aufrecht erhalten werden kann.
Zum Artikel... ______________________________________________________________

Prof. Dr. Peter M. Rose als Experte zur Situation auf dem deutschen Kaffeemarkt gefragt

Unter dem Titel "Das Cappuccino-Kartell" veröffentlichte der WESER KURIER am 19. Oktober 2011 einen Artikel über illegale Preisabsprachen bei Instant-Cappuccino, die auch das Bremer Unternehmen Kraft Foods betreffen. Prof. Dr. Rose nimmt im Rahmen des Artikels Stellung zur Anbietersituation auf dem deutschen Kaffeemarkt und zu den Bestimmungsgrößen der Preisentwicklung in diesem Sektor.
Zum Artikel... ______________________________________________________________

Studentische Teams unter Leitung von Prof. Dr. Rose präsentieren überzeugende Strategiekonzepte im Wettbewerb "Food Marketing"

Drei studentische Teams der Hochschule Bremen aus den Studiengängen Betriebswirtschaft/Internationales Management (BIM) und Angewandte Wirtschaftssprachen (AWS) haben mit Unterstützung von Prof. Dr. Peter M. Rose an einem Marketing Wettbewerb der international tätigen Managementberatung EARLY BRANDS (www.earlybrands.com) teilgenommen. Die Studierenden erhielten die Möglichkeit, die Markteinführung für ein reales Produkt (Premium Salatsaucen, Dips) für die Metropolregion Bremen zu planen.

Unternehmenskooperationen mit Bezug zur Region haben an der Hochschule Bremen einen hohen Stellenwert. Bei dem aktuellen Projekt "Food Marketing", das in Kooperation mit EARLY BRANDS entwickelt und realisiert wurde, geht es darum, Produkte in den Markt der Metropolregion Bremen/Oldenburg einzuführen.

Hierzu hat die Managementberatung EARLY BRANDS ein regional tätiges Lebensmittelunternehmen als Marktpartner für die Kooperation gewonnen, das die Projektergebnisse in der Praxis nutzen wird. Die Studententeams entwickelten ein ganzheitliches Strategiekonzept bestehend aus Marken-, Verpackungs-, Preis-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategie für neue Premium Salatsaucen und Dips.

Nach einer dreimonatigen Bearbeitungszeit haben die Studierendenteams nun ihre Projektergebnisse einer fachkundigen Jury der Hochschule Bremen und EARLY BRANDS vorgestellt. Die beiden Siegerteams "Dressilicious" und "Synergy" konnten die Jury mit Ihren praxisrelevanten Markt- und Zielgruppenanalysen, differenzierenden Markenkonzepten und kreativen Promotionideen überzeugen. Das Team Dressilicious setzte sich hierbei zusammen aus den Studierenden Abir Chahin, Judith Hartlmaier und Janu Emily Sauramo. Dieses Team konnte besonders mit einem trendscharfen und differenzierenden Markenkonzept punkten. Das zweite Siegerteam Synergy bestand aus Derya Akbay, Margarethe Rosynski, Nicole Bässler, Sébastien Durand, Damla Kocar und Lisa Clement. Sie überzeugten die Jury mit einer fundierten und zugleich sehr praxisrelevanten Markt- und Verbraucheranalyse.

Das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro überreichte der Managing Director der Managementberatung EARLY BRANDS, Alexander Witte, MBA, den Siegerteams.   ______________________________________________________________

"Taste the Waste" - Professoren der Fakultät Wirtschaftswissenschaften nehmen Stellung zum aktuellen Thema

Der kürzlich angelaufene Dokumentarfilm "Taste the Waste" beleuchtet unsere Konsumgewohnheiten und vor allem unser Verschwendungsverhalten in Bezug auf Nahrungsmittel.

Am Sonntag, dem 18.09.2011 widmete sich der WESER KURIER der Thematik. Dabei kamen auch Prof. Dr. Peter M. Rose und Prof. Dr. Hans Heinrich Bass von unserer Fakultät zu Wort. Sie verdeutlichten den Anspruch von Konsumenten und Handel aber auch den Widerspruch zwischen einzelwirtschaftlich rationalem Verhalten und gesamtwirtschaftlicher Rationalität.
______________________________________________________________

Kommentar von Prof. Dr. Rose zu Preisstrategien im Handel

Im WESER-KURIER vom 30.08.2011 kommentiert Prof. Dr. Peter M. Rose verschiedene Preisstrategien des Handels. Unter anderem nimmt er dabei Bezug auf den Versuch von Handelsunternehmen, Konsumenten mit Schwellenpreisen zu ködern, die auf 99 enden.
Zum Artikel... ______________________________________________________________

Prof. Dr. Rose nimmt Stellung zu neuer Strategie der Handelskonzerne

Im Rahmen des Artikels "Tante Emmas Erben", vom 06.08.2011 im WESER-KURIER, wurde Prof. Dr. Peter M. Rose um seine Stellungnahme als Experte gebeten. Der Artikel greift die Strategie der Etablierung von wohnortnahen Lebensmittel-Geschäften mit kleinen Verkaufsflächen auf, die derzeitig verstärkt von Handelskonzernen verfolgt wird.

Prof. Dr. Rose sieht im aktuellen Prozess vor allem eine Abkehr vom Preiskampf und eine Verstärkung der Kundenorientierung.
Zum Artikel... ______________________________________________________________

 

Bild von Prof. Dr. Rose in seinem Büro
Prof. Dr. Peter M. Rose zur Frage, ob sich mit Werbung alles verkaufen lässt
In der neu geschaffenen Serie des WESER-KURIERs, „Die Montagsexperten“, nimmt Prof. Dr. Rose Stellung zur Frage, ob sich mit Werbung jedes Produkt verkaufen lässt.

Dass die Werbung in ihrer Gesamtheit Einfluss auf die Entscheidung jedes Konsumenten nimmt, ist für Prof. Dr. Rose unbestritten. Er gibt einen Überblick, mit welchen Mitteln die Werbetreibenden versuchen, die Emotionen möglicher Konsumenten anzusprechen und stellt dar, dass im Extremfall über die Werbung auch Produkte verkauft werden, die eigentlich keiner wirklich braucht. Eine nicht unbedeutende Rolle spiele dabei der Wunsch, nicht abseits stehen zu wollen.


English version

MiH Vorlesung

Studierende in einer Ringvorlesung
 

 

Access Keys: