Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Bremer Freizeit.kongress

Ankündigung Dokumentation „4. Bremer Freizeitkongress“
Aktuelle Tagungsdokumentation: „Gesundheit in der entwickelten Erlebnisgesellschaft“

Wie verändern sich Gesundheitskonzepte in der postmaterialistischen Leistungsgesellschaft? Wie entwickeln sich Institutionen im Schnittfeld von Gesundheit und Erlebnis? Was ist Gesundheitstourismus heute? Und wie lässt sich eine nachhaltige Gesundheits- und Wellnessbildung in der Freizeit stärken? Mit diesen und weiteren Fragen befasste sich der vierte Bremer Freizeitkongress im November 2016 an der Hochschule Bremen. Die Tagungsdokumentation mit Beiträgen von 25 Referentinnen und Referenten liegt inzwischen vor und kann über das Institut für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit (IFKA) bezogen werden. Umfang: 308 Seiten, zahlreiche Abbildungen und Grafiken. Eine „Pflichtlektüre“ für alle, die sich mit der touristischen Profilierung von Gesundheitsdestinationen, einer nachhaltigen Freizeitplanung und der kritischen Freizeit-Gesundheitsbildung befassen.

4. Bremer Freizeitkongress – Gesundheit in der entwickelten Erlebnisgesellschaft
25./26. November 2016 – Hochschule Bremen
Tagungsband zum dritten Bremer Freizeitkongress 2014
Der vorliegende Tagungsband dokumentiert die Beiträge des dritten Bremer Freizeitkongresses, der im Herbst 2014 in der Hochschule Bremen durchgeführt wurde. Perspektiven der Stadtkultur in einer entwickelten Freizeit- und Erlebnisgesellschaft waren der inhaltliche Fokus für den Kongress. In vier Programmblöcken wurden zentrale Herausforderungen an die Freizeit im Wandel der Städte aufgegriffen. Gesellschaftliche Umbrüche und kommunale Krisenszenarien werden als Rahmenbedingungen für Kulturmanagement und Kulturpädagogik seit einigen Jahren diskutiert, und neue Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung der Lebensqualität sind mehr denn je gefordert. Zugleich erscheint die Stadt mit ihrer Vielfalt der Kulturen und einer ausgebauten kulturellen Infrastruktur als überaus attraktiv – nicht nur im Kontext des Städtetourismus. Unklar bleibt: Wie lässt sich mit diesen Spannungen produktiv umgehen? Der Bedarf nach aktuellen Analysen, wissenschaftlich fundierten Perspektiven und einer Evaluation von Projekterfahrungen ist hoch. Gefordert ist eine Wissenschaft für die Freizeit. Der dritte Bremer Freizeitkongress befasste sich im Sinne einer nachhaltigen Förderung der Lebensqualität daher mit folgenden Fragen:
• Wie entwickelt sich Kultur im Umbruch der Städte?
• Wie kann man planen für eine kulturelle Vielfalt?
• Wie lässt sich ein mobiles Kulturpublikum umwerben?
• Auf welche Weise wird mehr kulturelle Bildung möglich?
IFKA-Tagungsdokumentation
Preis 17,80 €
265 Seiten, mit zahlreichen Grafiken und Abbildungen
ISBN 978-3-926499-63-9
Bestellungen an:
Institut für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit e.V. (IFKA) an der Hochschule Bremen
Neustadtswall 30, 28199 Bremen
Mail: info@ifka.de/Fax: 0421-5905-2013
Dokumentation des 2. Bremer Freizeitkongresses

Lebensqualität durch Nachhaltigkeit?

Renate Freericks, Dieter Brinkmann (Hrsg.)
Eine zukunftsfähige Freizeitgestaltung steht aktuell vor den großen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung: Lebensqualität ist angesichts globaler ökologischer Krisenszenarien neu zu bestimmen. Neue Formen des Konsums und des Wirtschaftens scheinen gefordert. Zugleich stellen sich in verschärfter Weise Probleme der sozialen Teilhabe, und ein freiwilliges Engagement für mehr Lebensqualität im Gemeinwesen sollte gefördert werden. Der zweite Bremer Freizeitkongress befasste sich daher unter anderem mit den Fragen "Welche Leitlinien gibt es, um für ein gutes Leben zu planen und zu entscheiden?" und "Wie lässt sich Lernen und Bildung für eine Gesellschaft der Zukunft organisieren?".

Der vorliegende Tagungsband dokumentiert kritische Analysen und beispielgebende Projekte aus den Bereichen Freizeitbildung, Freizeitmanagement und Freizeitplanung. Im Sinne einer Wissenschaft für die Freizeit geht es dabei immer auch um forschungsgestützte Perspektiven und neue Modelle für eine Lebensqualität jenseits der Wachstumslogik.

Mit Beitragen von: Renate Freericks, Bernd Stecker, Florian Carius, Silke Kleinhückelkotten, Maria Marchwacka, Oliver Richters, Gregor Betz, Friederike Habermann, Udo Wilken, Elisabeth Huesmann, Anna Klüsener, Dieter Brinkmann, Mehmet Kart, Kerstin Riedl, Gertraud Gauer-Süß, Randy Haubner, Rainer Hartmann, Dirk Wassermann, Antje Wolf, Ulrike Jackson, Aida Macerinskiene, Tobias Behnen, Tobias Reeh und Miriam Gothe.



IFKA-Tagungsdokumentation: Preis 17,80 €
367 Seiten, mit zahlreichen Grafiken und Abbildungen
ISBN 978-3-926499-62-2


Lieferbar ab April 2013 – Bestellungen an:

Institut für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit e.V. (IFKA) an der Hochschule Bremen
Neustadtswall 30, 28199 Bremen
Mail: info@ifka.de, Fax: 0421-5905-2013
Logo Freizeitkongress
Kontakt:
Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail
Brinkmann, Dieter, Dr. +49 421 5905 3733  senden


 

Access Keys: