Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Rollen und Zuständigkeiten

Im Qualitätsmanagementsystem der Hochschule Bremen ergänzen sich zentrale und dezentrale Strukturen und Prozesse.
Das Rektorat
… verantwortet die strategische Ausrichtung des Qualitätsmanagementsystems und der Evaluation sowie die Weiterentwicklung der eingesetzten Instrumente und Prozesse und die Außendarstellung der Ergebnisse aus dem Qualitätsmanagement. Es richtet die zentralen Elemente des QM ein, d.h. die Entwicklung der QM-Regelkreise, deren Überprüfung und eventuelle Anpassung. Die erforderlichen Abstimmungen erfolgen in Arbeitsgruppen (Qualitätszirkel), die durch das Konrektorat für Studium und Lehre einberufen werden und deren Zusammensetzung die unterschiedlichen Fachkulturen und Statusgruppen der HSB berücksichtigt.
… ist zuständig für die Akkreditierung von Studiengängen
… ist informationspflichtig gegenüber dem Akademischen Senat
Der Akademische Senat
… ist das zentrale Beschlussorgan der Hochschule Bremen. Er ist u.a. für die Beschlussfassung von fakultätsübergreifenden Zielen, Regelungen und Maßnahmen zuständig. Er fasst Beschlüsse zur Einrichtung, Änderung und Schließung von Studiengängen.
Die Fakultäten
… sind die organisatorischen Grundeinheiten der Hochschule und Träger von Studium und Lehre. Sie richten die dezentralen Elemente des Qualitätsmanagements ein.

Wichtige Organe, Funktionen, bzw. Kommissionen sind der Fakultätsrat, der Studiendekan/die Studiendekanin, die Studiengangsleitung und die Studienkommissionen:

- Der Fakultätsrat beschließt u.a. über
Vorschläge zur Einführung, Änderung und Aufhebung von Studiengängen, Studienpläne, Modulhandbücher und Prüfungsordnungen,
Grundsätze des QM der Lehre nach BremHG §69 und Ausgestaltung der dezentralen Elemente des Qualitätsmanagements, wobei die damit zusammenhängenden QM-Regelkreise zu entwickeln, regelmäßig zu überprüfen und, sofern erforderlich, anzupassen sind.

- Der Studiendekan/die Studiendekanin entscheidet u.a. über Musterstudienpläne über den sachgerechten Verlauf des gesamten Studiums für jeden Studiengang in Übereinstimmung mit der jeweiligen Prüfungsordnung,
Maßnahmen zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Lehre und der Studienberatung nach BremHG §51,
Maßnahmen zum Qualitätsmanagement in der Lehre nach BremHG §69, Maßnahmen zur Sicherstellung des erforderlichen Lehrangebotes.
Der Studiendekan/die Studiendekanin koordiniert die Umsetzung der Beschlüsse von Fakultäts-/ Abteilungsrätenund Studienkommissionen. Werden mehrere Studiendekan_innen gewählt, beziehen sich die Aufgaben auf die ihnen jeweils zugeordneten Studiengänge der Fakultät. Zudem fungieren die Studiendekan_innen als QM-Beauftragte der jeweiligen Fakultät.

- Der Studiengangsleitung obliegt die
organisatorische, fachliche und wissenschaftliche Führung des Studiengangs, fachlich inhaltliche Konzeption des Studiengangs und die Organisation der Lehre in Abstimmung mit dem Studiendekan/der Studiendekanin,
Mitwirkung in der Studienkommission, Beteiligung an Maßnahmen der Qualitätssicherung und Beteiligung an der Studienreform.

-Studienkommissionen: Das BremHG §90 sieht die Bildung von Studienkommissionen in den Fakultäten vor, die u.a. folgende Aufgaben wahrnehmen: Ermittlung des Lehrbedarfs auf der Grundlage der Prüfungsordnungen,
Mitwirkung bei der Erstellung des Lehrangebots und der mittelfristigen Lehrangebotsplanung, Mitwirkung bei der Erstellung des Lehrberichts und der Umsetzung des Qualitätsmanagements inder Lehre, Mitwirkung an Prüfungsordnungen und Musterstudienplänen.
Der Fakultätsrat oder der Studiendekan/die Studiendekanin können einer Studienkommission weitere sachlich und zeitlich begrenzte Aufgaben übertragen. Die Beschlüsse der Studienkommissionen sollen bei den Ziel- und Leistungsvereinbarungen der Fakultäten mit dem Rektor oder der Rektorin nach §105a Abs. 3 BremHG berücksichtigt werden. Entsprechend der Qualitätsmanagementordnung der Hochschule richten alle Fakultäten für ihre Studiengänge Studienkommissionen ein.

Die Ständige Konferenz
… besteht aus den Mitgliedern des Rektorats sowie den Dekan_innen der Fakultäten mit beratender Stimme. Die Rektorin führt den Vorsitz. Die StäKo berät u.a. in den Angelegenheiten:
strategische Hochschulentwicklung,
Festlegung der Grundsätze für den Abschluss der Ziel- und Leistungsvereinbarungen in Bezug auf die Aufgaben der Fakultäten,
Profilbildung der Hochschule,
grundsätzliche fakultätsübergreifende Fragen der Organisation von Studium, Forschung, Lehre und Weiterbildung (in diesem Sinne auch zur strategischen Ausrichtung des Qualitätsmanagementsystems und der Evaluation sowie zur Weiterentwicklung der eingesetzten Instrumente und Prozesse und zur Außendarstellung der Ergebnisse aus dem Qualitätsmanagement),
sonstige fakultätsübergreifende Angelegenheiten betreffend Haushalt, Personal, Organisation und Verwaltung.
Die Studierendenschaft
… Die Studierendenschaft beteiligt sich im Rahmen ihrer Aufgaben gemäß §45 Absatz 2 BremHG in Verbindung mit der Ordnung der Studierendenschaft der Hochschule Bremen an der Verwirklichung der Ziele und Aufgaben der Hochschule Bremen, zu denen auch die Umsetzung eines hochschulweiten Qualitätsmanagements in Lehre und Studium gehört. Die Form der Beteiligung der Studierenden in den Fakultäten und Abteilungen wird durch die Fakultäten gemäß §4 der QM-Ordnung konkretisiert.
Qualitätszirkel
… zur Abstimmung der Elemente des zentralen und dezentralen QM zwischen Rektorat und Fakultäten . Ihre Zusammensetzung berücksichtigt die unterschiedlichen Fachkulturen und Statusgruppen der Hochschule Bremen. Für die Koordination und Synchronisation der Kommunikation ist das Konrektorat für Studium und Lehre verantwortlich. Die Ergebnisse dieser Beratungsrunden werden über die Perspektiv- und QM-Jahresgespräche in das Qualitätssystem „eingespeist“. Der Prozesskalender bietet eine umfassende Jahresübersicht der entsprechenden Termine.

- Ständige Konferenz (Stäko): Zusammenarbeit des Rektorats mit den Dekaninnen und Dekanen der Fakultäten. Die Stäko findet während des Semesters 14-tägig statt.

- Studiendekanerunde: Mitglieder sind die Studiendekan_innen aller Fakultäten. Die Studiendekan_innen treffen sich während des Semesters alle vier Wochen. Den Vorsitz führt der Konrektor für Studium und Lehre.

- AG Kennzahlen/Monitoring Studium und Lehre: Die AG Kennzahlen wurde im Rahmen der Systemakkreditierung ins Leben gerufen und wird als Qualitätszirkel zum Thema Kennzahlen/Monitoring Studium und Lehre verstetigt. Die Runde dient dem Austausch zu fakultätsübergreifenden Fragestellungen des Monitorings der Qualität von Studium und Lehre über quantitative Indikatoren. Die Runde stimmt sich über Inhalte, Aufbau und Dokumentation eines Kennzahlensets, über Stichtage und Prozesse der Datenhaltung sowie über den Aufbau und die Weiterentwicklung von Berichtssystemen ab. Mittelfristig stellt die Arbeitsgruppe als Qualitätszirkel einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess in Bezug auf Kennzahlen, Analysen und Berichte zu Studium und Lehre an der HSB dar.

- Runde der Prüfungsausschussvorsitzenden: In den fünf Fakultäten der HSB gibt es zurzeit 27 Prüfungsausschüsse. Für die nahe Zukunft ist vorgesehen, ein regelmäßiges Treffen von ein oder zwei Prüfungsausschussvorsitzenden pro Fakultät bzw. Abteilung zu institutionalisieren mit dem Ziel, einheitliche QM-Standards hinsichtlichder Prozesse Anerkennen und Prüfen sowie der damit verbundenen Qualität der Arbeitsprozesse sicherzustellen.

- Runde der Beratenden: In der Runde der Beratenden treffen sich mehrfach pro Semester alle Mitarbeiter_innen der Beratungseinrichtungender HSB. Dazu gehören die Zentrale Studienberatung, das International Office (IO), die Departmental International Offices (DIO‘s), die Gleichstellungsstelle und das Familienbüro. die Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende, der Career Service, die Existenzgründungsberatung Bridge.

- Runde Evaluation: Das Instrument der Evaluation und studentischen Bewertung der Lehrveranstaltung wird seit 15 Jahren in der Hochschule erfolgreich angewandt. Die Erweiterung der Evaluationen hinsichtlich der Studieneingangssituation und der Studiengänge selbst erfordert eine inhaltliche und konstante Qualitätsdiskussion mit den Fakultäten und den zuständigen Personen im zentralen QM für diesen Aufgabenbereich. Diese Runde wird zukünftig eingerichtet.

- Runde Internationales: Treffen aller Mitarbeiter_innen von Organisationseinheiten, die mit der Umsetzung und Organisation der Internationalisierung befasst sind, wie International Office und Departmental International Offices (DIOs) mehrfach pro Semester.

- Studierendenmarketing: Treffen der Studiendekan_innen, Studiengangsleitungen und der Mitarbeiter_innen der Fakultäten,die projektbezogen mit Marketingaufgaben befasst sind.
Beiräte und Gutachter_innen
… sind für die Hochschule seit Jahren eine wesentliche Grundlage bei der Planung und Entwicklung von Studiengängen und wurden insbesondere zur Einbeziehung der berufspraktischen Sicht studiengangsbezogen oder auch studiengangsübergreifend eingerichtet. Im Rahmen der Systemakkreditierung tragen die Beiräte oder Gutachter_innen als „externe Expertise“ zur Qualitätssicherung bei.
Stabsstelle Hochschulentwicklungsplanung
… bereitet die Erstellung des Hochschulentwicklungsplans sowie die Zielvereinbarungen mit dem Land und die Perspektivgespräche mit den Fakultäten vor. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stabsstelle beraten bei der Planung und Entwicklung von Studiengängen und bereiten deren Einrichtung vor. Sie initiieren Maßnahmen der Qualitätssicherung und organisieren die Akkreditierungen der Studiengänge. Die Stabsstelle schafft Entscheidungsgrundlagen für den AS und das Rektorat. Die getroffenen Entscheidungen setzt es in enger Abstimmung mit den Fakultäten um.
Im Rahmen der Systemakkreditierung wird die Stabsstelle Hochschulentwicklungsplanung die interne Akkreditierung der Studiengänge bearbeiten und die QM-Jahresgespräche mit den Fakultäten planen und durchführen.
Stabsstelle Studienerfolgsmanagement (in Vorbereitung)
… setzt die zentralen Elemente des Qualitätsmanagements um und ergänzt, bzw. unterstützt die Fakultäten in den Aspekten Sicherung der kontinuierlichen Überprüfung der Qualifikationsziele der Studiengänge, der Prozesse zu Organisation und Betrieb von Studium und Lehre sowie der Etablierung und Nutzung eines Steuerungssystems zum Qualitätsmanagement in Studium und Lehre. Weitere Aufgaben sind die Koordination und Betreuung der Qualitätszirkel und Unterstützung von Projekten zur Gestaltung von Qualität in Studium und Lehre, Gestaltung der Prozesse und Strukturen, die Studium und Lehre an der Hochschule bestimmen, Dokumentation der Prozesse und Strukturen und Etablierung eines internen Berichtssystems zum Messen, Beurteilen und zur Steuerung der Qualität.

Nach Ablauf des Projektes Studienerfolgsmanagement StEM zum Ende des Wintersemesters 2018/19 werden die Aufgaben und Stellen als zentrales QM in die Verwaltungsstruktur der Hochschule Bremen integriert und die Schnittstellen zu anderen relevanten Themen und Organisationseinheiten definiert.

 

 

Access Keys: