Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Einstufungsprüfung

gem. § 33 Abs. 5 in Verbindung mit § 57 des Brem. HG

Studienbewerber und Studienbewerberinnen können für die Einstufungsprüfung zugelassen werden, wenn sie zum Zeitpunkt der Bewerbung

1. eine mindestens 2-jährige


  • Berufsausbildung in einem anerkannten oder gleichwertig geregelten Ausbildungsberuf,
  • schulische Berufsausbildung oder
  • Berufsausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis


erfolgreich abgeschlossen haben;


2.
nach der abgeschlossenen Berufsausbildung mindestens 3 Jahre eine Berufstätigkeit oder eine Berufsausbildung nach Ziffer1 und eine Berufstätigkeit von einer Gesamtdauer von mindestens 5 Jahren ausgeübt haben oder


3.
abweichend von den Nummern 1 und 2 eine mindestens 5-jährige hauptberufliche Tätigkeit in einem Berufsbereich ausgeübt haben, die den Anforderungen eines entsprechenden Ausbildungsberufes vergleichbar ist.

  • Auf die Zeiten der Berufstätigkeit werden auch Zeiten der selbständigen Führung eines Familienhaushaltes mit mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person, sowie Zeiten eines Dienstes (z. B.: Zivildienst, Wehrdienst, freiwilliges Soziales Jahr, Entwicklungsdienst etc.) angerechnet. Das gleiche gilt für vom Arbeitsamt bescheinigte Zeiten der Arbeitslosigkeit bis zu einem Jahr, sofern während der Zeit der Arbeitslosigkeit in angemessenem Umfang eine Teilnahme an Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung erfolgt ist.

  • An die Stelle einer Berufsausbildung können mit einer Facharbeitertätigkeit vergleichbare Tätigkeiten treten, die insgesamt mindestens 5 Jahre lang ausgeübt wurden. Nach Zeit und Anspruch vergleichbare Tätigkeiten, die nicht notwendigerweise eine einschlägige Berufsausbildung voraussetzen (zum Beispiel künstlerische oder schriftstellerische Tätigkeit, soziale Aktivitäten) oder eine vergleichbare Qualifikation, die besonders nachgewiesen wird, werden anerkannt. 

  • Einschlägige berufliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit durchgeführt wurden, sind zu berücksichtigen; durch sie soll nachgewiesen werden, dass Kenntnisse und Fähigkeiten erworben wurden, die in Bezug auf das gewählte Studienfach die Qualifikation für das Studium erhöhen.

Bewerbungen zur Einstufungsprüfung, die

  • den angestrebten Studiengang,
  • den Nachweis einer abgeschlossen Berufsausbildung,
  • Zeugnisse und/oder Bescheinigungen über die Berufstätigkeit,
  • Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen,
  • Lebenslauf, Lichtbild und eine Kopie von Pass oder Personalausweis

enthalten, sind für das darauf folgende Wintersemester bis spätestens 15. Februar an folgende Adresse zu senden:

Hochschule Bremen
D3 - Einstufungsprüfung
Neustadtswall 30
28199 Bremen

In der Bewerbung ist eingehend darzulegen, inwiefern nach Ihrer Auffassung berufliche Tätigkeit und Fort- und Weiterbildung die Voraussetzungen für ein Studium an der Hochschule geschaffen haben.

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach der Verordnung über die dezentrale Studienplatzvergabe. Es wird eine Quote für "Berufsqualifizierte" reserviert. Mindestens 1 Studienplatz kann an Bewerber/innen mit Sonderzulassung vergeben werden.

Mit dem Bestehen der Einstufungsprüfung (fachgebundenen Fachhochschulreife) ist also nicht automatisch ein Anspruch auf Zuweisung eines Studienplatzes in einem zulassungsbeschränktem Studiengang verbunden!

Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail
Krebs, Christiane +49 421 5905 2214  senden

 

 

Access Keys: