Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


2016-2017 Peer Gynt

2016-2017 Peer Gynt
PEER GYNT nach Henrik Ibsen

Kooperationsprojekt Hochschule Bremen und Martinshof/Werkstatt Bremen
Spielort war der Schlachthof Bremen

Aufführungen am
Mittwoch, 14. Juni - Premiere
Sonntag, 18. Juni,
Dienstag, 20. Juni,
Mittwoch, 21. Juni


Regie: Holger Möller
Choreografie: Tim Gerhards
Livemusik: Florian Oberlechner (Akkordeon), Frederik Dobrinak (E-Gitarre), Lynda Ann Cortis und Pablo Ortega (Cello), Buddy Taco (Schlagzeug)
Warum dieses Stück?

Henrik Ibsen hat mit PEER GYNT eine zeitlose Figur geschaffen. Dazu gehört ebenso die eigens für dieses Stück komponierte Musik von Edvard Grieg.
Wir erleben den jungen Peer als Außenseiter, Querdenker und Geschichtenerzähler. Seine Freunde finden ihn faszinierend und abstoßend zugleich. Er ist auf sich fixiert, ein Egoist.
Diese Haltung wird besonders beim erwachsenen Peer deutlich. Er macht auf Kosten anderer Karriere. Ibsen sieht in ihm einen typischen Vertreter des Manchester-Kapitalismus; in unserem Stück vertritt Peer rücksichtslos die neo-liberale Position.
Mitspieler vom Martinshof und der Werkstatt Bremen spielen den Gegenpart zu Peer. Sie versuchen eine nachhaltige Antwort zu geben auf die zerstörerische Energie des Peer Gynt.

 

 

Access Keys: