Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


STIBET

Stipendien- und Betreuungsprogramm (STIBET)
Aus Mitteln des Auswärtigen Amtes bietet der DAAD den Hochschulen ein kombiniertes Stipendien- und Betreuungsprogramm (STIBET) an. Im Rahmen von STIBET werden den Hochschulen Mittel für die Vergabe von Stipendien und für die fachliche und soziale Betreuung ausländischer Studierender zur Verfügung gestellt und ausgewählte innovative Einzelmaßnahmen gefördert, die darauf abzielen, die Zusammenarbeit der mit der Betreuung befassten Institutionen vor Ort zu verbessern.

Übergeordnetes Ziel von STIBET ist es, einen Beitrag zur Verbesserung des Studienerfolges der ausländischen Studierenden zu leisten.
I. Stipendien und Betreuung
I.I. Betreuung
Die Betreuungsmittel dienen der allgemeinen und fachbezogenen Betreuung derjenigen Ausländer, die sich zu Studien-, Fortbildungs-, Lehr- und Forschungsaufenthalten in der Bundesrepublik Deutschland befinden.

Die Mittel sollen dazu beitragen,
  • die Ausländer in die Situation des Studiums, der Hochschule und des Hochschulortes einzuführen,
  • sie während des Studiums fachbezogen zu betreuen,
  • über die Bundesrepublik Deutschland zu informieren,
  • mit Mitgliedern der Hochschule und der deutschen Bevölkerung in Kontakt zu bringen,
  • zur Vermittlung von Kenntnissen über ihre Heimatländer anzuregen,
  • auf die Rückkehr in ihre Heimatländer vorzubereiten.
Außerdem dienen die Mittel auch zur Kontaktpflege der deutschen Hochschulen zu ihren ausländischen Studierenden und Absolventen.

Die Hochschule Bremen finanziert aus diesen Mitteln unter anderem das Studienbegleitprogramm für ausländische Studierende.
I.II. Stipendien
Durch das Stipendienprogramm erhalten die Hochschulen die Möglichkeit, in eigener Entscheidung Stipendien aus Mitteln des DAAD an ausländische Studierende zu vergeben. Es können sowohl Studierende in grundständigen Studiengängen (Bachelor) als auch in weiterführenden Studiengängen (Master) gefördert werden.
Die Studierenden müssen für ein reguläres Studium mit dem Ziel, einen der genannten Abschlüsse zu erwerben, eingeschrieben sein (Ausnahme: Kontaktstipendien). Für die folgenden drei Stipendienarten können die Stipendienmittel verwendet werden:

Studienabschluss-Stipendien
Vorrangiges Ziel von Studienabschlussbeihilfen ist es, ausländischen Studierenden, die ohne eigenes Verschulden in Not geraten sind, durch finanzielle Unterstützung die Konzentration auf ihr Studium und den Studienabschluss zu ermöglichen.
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Studierenden gute Leistungen erbracht haben und ein erfolgreicher Studienabschluss binnen eines Jahres zu erwarten ist.
Stipendien für besonders engagierte Studierende
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Studierenden gute
Leistungen erbracht haben, sich aber darüber hinaus durch herausragendes Engagement im internationalen Kontext an der Hochschule auszeichnen.
Kontaktstipendien
Kontaktstipendien geben den Hochschulen die Möglichkeit, Stipendien an ausländische Studierende insbesondere von Partnerhochschulen zu vergeben und damit ihre internationalen Partnerschaften zu stärken.
Kontaktstipendien können nur an Studierende von Partnerhochschulen oder Hochschulen, mit denen Partnerschaftsabkommen geplant sind, vergeben werden.
II. Projekte zur Verbesserung der Betreuung ausländischer Studierender
- diese Programmschiene wird vom DAAD zur Zeit nicht ausgeschrieben -
III. Matching-Funds-Stipendien
Matching Funds ist eine weitere Komponente des DAAD-STIBET-Programms.

Durch sie erhalten die Hochschulen eine weitere Möglichkeit, Stipendien in eigener Entscheidung an ausländische Studierende zu vergeben.

Gleichzeitig sollen die deutschen Hochschulen angeregt werden, private Drittmittel vor allem bei der Industrie oder bei privaten Spendern einzuwerben. Der DAAD gewährt den Hochschulen auf Antrag Stipendienmittel für ausländische Studierende und Doktoranden, die seitens der Hochschule durch Matching Funds im Verhältnis 1:1 ergänzt werden müssen.

Auf diese Weise soll die Gesamtzahl der Stipendien für ausländische Studierende und Doktoranden erhöht werden.

Aus den Matching Funds sollen nach Möglichkeit dieselben drei Stipendienarten vergeben werden, die auch in STIBET I möglich sind (Kontaktstipendien, Stipendien für besonders engagierte Studierende, Studienabschlussbeihilfen).


Bei Rückfragen zu STIBET wenden Sie sich bitte an das International Office
Name Telefon E-Mail
Sgonina, Christiane, Dipl. Betriebswirtin ( B.A.) +49 421 5905 2160  senden

 

 

Access Keys: