Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Verleihung des Hanse-Preises 2008

Drei Preise, sechs Preisträger, drei Männer, drei Frauen
Eine Preisträgerin erhielt drei Wochen zuvor VDI-Preis
Bereits zum vierten Mal lobte die Gesellschaft der Freunde der technischen Fakultäten der Hochschule Bremen e. V. (GdF) den Hanse-Preis aus. Adressaten des Preises sind Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Bremen. Die drei Preise und die Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.000 Euro teilen sich im Jahr 2008 je zwei Preisträger (drei Männer, drei Frauen; Themen der Abschlussarbeiten in Klammern): Je 1.000 Euro erhielten für den ersten Preis erhielten Eike Zeller („Materialentwicklung und Charakterisierung optischer Nanokomposite für das Mikro-Spritzgießen“) und Jens Wichmann („Beeinflussung der Distanzmessung beim Distanzschutz durch Leitungsasymmetrie, Laststrom und Nusssystemkopplung“). - Den zweiten Preis mit je 500 Euro teilen sich Christoph von Tycowicz („Der diskrete Laplace-Beltrami-Operator auf der GPU“) und Marion Mühlenbäumer („Materialized Information Integration for Space System Configuration Data in an Object-Oriented Databas“). - Platz drei (gleichfalls je 500 Euro) entfielen auf Sandra Schulz („Gärverfahren durch Bakterien der Gattung Zymomonas zur Produktion von Ethanol aus Altbrot“) und Simone Schwarz („Herstellung von Bioehtanol aus Altbrot (Machbarkeitsstudie), Teilprojekt: Gärverfahren Saccharomyces“).

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Dienstag, dem 25. November, um 18 Uhr im Kaminsaal des Bremer Rathauses statt.

Ausgezeichnet wurden Abschlussarbeiten aus den technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen, die mit einer herausragenden oder sehr guten Note bewertet wurden. Je Studiengang durfte nur eine Arbeit eingereicht werden. Neben der Note waren die Kriterien Praxisbezug, Wissenschaftlichkeit, Ingenieurqualität und Innovationsgrad der Abschlussarbeit für die Entscheidung der Jury ausschlaggebend. Übrigens: die Zweit-Platzierte Marion Mühlenbäumer - sie ist Absolventin des Internationalen Frauen-Studiengangs Informatik - hatte im selben Jahr bereits den Preis des VDI Bremen gewonnen (Preisverleihung am 6.11. in Emden).

Nach der Begrüßung durch die Konrektorin für Lehre, Prof. Dr. Martina Roes, hielt Prof. Dr. Tilman Achstetter, Leiter des Internationalen Studiengangs Technische und Angewandte Biologie, den Festvortrag. Es schloss sich die Ansprache des GdF-Vorsitzenden Manfred Meyersieck an, gefolgt von den jeweils 15-minütigen Präsentationen der Preisträger. Nach der Preisübergabe klang die Veranstaltung mit einem Sektempfang aus.

 

 

Access Keys: