Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Promotionssymposium 2016

Am 01.Juli 2016 war es wieder soweit - die Hochschule Bremen veranstaltete das mittlerweile traditionelle Promotionssymposium. Einen Tag lang hatten die Doktoranden, die mit Ihrem Weg zu persönlicher Qualifikation, einen wichtigen Beitrag zur Forschung und Weiterentwicklung leisten, die Gelegenheit ihre Dissertationsthemen vor interessiertem Hochschulpublikum zu präsentieren.

Während dreier Vortrags- und einer Poster-Session nutzten 17 Promovendinnen und Promovenden ihre Chance über ihre Forschungsfrage und Ergebnisse zu referieren. Über 30 Gäste erhielten so die Möglichkeit, sich über laufenden Forschungsthemen an der Hochschule Bremen aus den unterschiedlichsten Fachgebieten zu informieren. Nicht nur die inhaltlichen Themen, sondern auch die vorab an alle Teilnehmer gestellten Fragen nach den Gründen, Problemen und den persönlichen Zielen der Promotion, führte nach den Präsentationen zu lebhafter Diskussion und regen Gesprächen zwischen Referenten und Publikum.
Lockerer Abschluss der Veranstaltung war das Voting für die „beste Präsentation“ und das „beste Poster“. Über das diesjährige Preisgeld von jeweils 500,- konnten sich Herr Christopher Massolle (hintere Reihe 3. Von links) und Frau Katharina Albrecht (untere Reihe 1. Von rechts) freuen.

In seinem Vortrag über die „Entwicklung eines mobilen Deichschutzsystems zur Auftriebsminderung“ (Fakultät 2, Betreuung Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann) stellte Herr Massolle seine bisherigen Modellergebnisse vor und gab Ausblicke auf die nun anstehende Übertragung auf den eigens für dieses Forschungsthema errichteten Testdeich. Mit seiner überzeugenden Präsentation gewann er die meisten Publikumsstimmen für sich.

Frau Albrecht (Fakultät 5, Betreuung Prof. Dr.-Ing. Jörg Müssig) erreichte die Zuschauer mit ihrer lebendigen Poster-Präsentation zum Thema „Injection moulding simulation of natural fibre-reinfoced polymers“, indem sie anschaulich die „handfesten“ Ergebnisse ihrer entwickelten Simulation zur Verwendung von Naturfasern in der Spritzgusstechnik darstellte.
Ansprechpartnerinnen
Name Telefon E-Mail
Bohnebeck, Uta, Prof. Dr.-Ing. +49 421 5905 2207  senden
Köster, Jana, Dipl.-Geol. +49 421 5905 2183  senden


veröffentlicht am 2016-07-07 14:55

 

 

Access Keys: