Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


4. Bremer Freizeitkongress eröffnet: „Gesundheit in der entwickelten Gesellschaft“

Noch bis Samstag Diskussionen in vier Programmblöcken und sechs interdisziplinär besetzen Foren
Mit einem Grußwort der Konrektorin, Prof. Dr. Uta Bohnebeck, wurde heute der Bremer Freizeitkongress 2016 an der Hochschule Bremen eröffnet. Es ist die vierte Tagung einer Reihe mit spannenden Querschnittsthemen: Nachhaltige Freizeit- und Tourismusentwicklung, Wandel der Stadtkultur und immer auch Zukunftsforschung. Mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in den letzten Jahren den Weg in die Hochschule zu den Tagungen des Netzwerks Freizeitwissenschaft gefunden. Darunter waren immer auch viele Alumni der Hochschule Bremen. „Sie haben sich immer mit aktuellen Problemlagen der Freizeit, ihren gesellschaftlichen Hintergründen und möglichen Beiträgen der Wissenschaft im Sinne eines Innovationstransfers beschäftigt“, lobte die Konrektorin und ermutigte die Veranstalter, die Reihe an der Hochschule fortzuführen. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr: „Gesundheit in der entwickelten Erlebnisgesellschaft“.

Gesundheit ist für uns seltsam verborgen, wie der Philosoph Hans-Georg Gadamer in einem Aufsatz aus den 1990-er Jahren schreibt. Sie entzieht sich unserem Erleben. Sie ist selbstverständlich, nicht hinterfragt und gegenwärtig. Die Frage: „Fühlen Sie sich gesund?“ ist schwer zu beantworten. Erst wenn Gesundheit einer Krankheit weicht, fällt etwas auf, rückt in den Fokus des Bewusstseins: der Zahn, das Knie, der Rücken. „Also ich hoffe, Sie fühlen sich gesund, auch wenn es schwerfällt, sich dessen zu vergewissern,“ meinte Uta Bohnebeck. Viele Beiträge der Fachtagung widmen sich diesem Widerspruch und weisen auf eine Spirale verstärkter, aber vielleicht auch vergeblicher Bemühungen der Selbstoptimierung hin: „Ich will nicht nur gesund sein, sondern mich auch als gesund erleben. Aber wie geht das?“

In vier Programmblöcken und sechs interdisziplinär besetzen Foren diskutieren noch bis Samstag, Gesundheits- und Freizeitexperten, sowie Lehrende und Studierende der Hochschule. Am Freitagabend heißt es wieder: „Der Kongress tanzt!“ Diesmal im Alten Postamt in der Skaterhalle P5.


Hinweise für Redaktionen:
Das vollständige Programm des 4. Bremer Freizeitkongresses findet sich unter:
Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail
Freericks, Renate, Prof. Dr. +49 421 5905 3783  senden
Brinkmann, Dieter, Dr. +49 421 5905 3733  senden


veröffentlicht am 2016-11-25 11:38

 

 

Access Keys: