Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Natur und Technik (be)greifbar machen

Eine Initiative des Fachbereichs Bionik und des Universum® Bremen will Technikbegeisterung bei Schülerinnen und Schülern wecken.
Fischmodell für den Einsatz im Wasserkanal
Fischmodell für den Einsatz im Wasserkanal
Hochmotiviert strömte die Jungforschergruppe "Bionik – aus der Natur in die Bionik" in die Laborräume des Bionik Innovations-Centrums (B-I-C) an der Hochschule Bremen aus, um sich bionische Forschungsprojekte aus der Nähe anzusehen. Am Beispiel von Greifersystemen zeigte sich die riesige Bandbreite möglicher Techniklösungen aus der Natur, von medizinischen Mikropinzetten bis hin zu Baumstammtransportern. In einem Brainstorming zum Thema "sanft landen" zeigte sich schnell, dass Fliegen und Schweben in der Natur nicht allein mit Flügeln bewerkstelligt wird, und welche Möglichkeiten das für technische Probleme eröffnen kann.
Labor für biologische Werkstoffe
Labor für biologische Werkstoffe
Die Institutsbesichtigung am 31. August wurde vom "nordbord Bremen – Science Club im Universum" in Zusammenarbeit mit dem B-I-C organisiert und durchgeführt. Es war der Auftakt zu einer weiterführenden Initiative des Fachbereichs Bionik der Hochschule Bremen mit dem Universum Bremen, bei der es darum geht, Schülerinnen und Schüler für die naturwissenschaftlich-technischen, die so genannten MINT-Fächer zu begeistern.
"Trotz aller Bemühungen seitens der Politik wie der Bildungssysteme streben nach wie vor zu wenige junge Leute ein mathematisch-naturwissenschaftliches Studienfach an. Insbesondere die interdisziplinär ausgerichtete Bionik hat ein hohes Potenzial, um bereits Kinder und Jugendliche für diese Inhalte zu gewinnen und idealerweise auch beruflich auf diesen Pfad zu führen. Kooperationen mit Schulen oder außerschulischen Lernorten wie dem Universum Bremen pflegen wir seit Jahren, und wir wollen diesen wichtigen Ansatz auch künftig weiterverfolgen", stellt Prof. Dr. Antonia B. Kesel, Leiterin der Fachrichtung Bionik der Hochschule Bremen, die Bedeutung der Initiative heraus.

So wollen im kommenden Wintersemester studentische Projektgruppen des Internationalen Studiengangs Bionik zusammen mit der Bildungsabteilung des Universum Bremen Konzepte für Bionik-Module erarbeiten, die bei Workshops, thematischen Führungen, Ferienkursen oder eben dem "nordbord Bremen – Science Club im Universum" zum Einsatz kommen können.
Ansprechpartnerin
Name Telefon E-Mail
Kesel, Antonia, Prof. Dr. +49 421 5905 2731  senden


veröffentlicht am 2016-09-07 14:44

 

 

Access Keys: