Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Zukunftsthema Industrie 4.0: Start des Verbundprojektes „CoRiFe - Computergestützte Realisierung einer intelligenten Fertigung“

CoRiFe-Projektteam (von links nach rechts): Jan Cedric Wagner (Hochschule Wismar), Dr. Hendrik Witt (Ubimax), Felix Riedel, Fausto Gerson (beide Hochschule Bremen), Prof. Roland Larek (Hochschule Wismar), Cornelia Lux (Airbus D&S), Prof. Heiko Grendel (Hochschule Bremen) und Dr. Hanno Zeiler (Airbus D&S).
Projektpartner: Airbus DS GmbH und die Ubimax GmbH in Bremen
Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll den Weg zur Produktion von morgen ebnen, wo Massenindividualisierung, Intelligenz und Flexibilität gefragt sind. In der manuellen Fertigung, wie beispielsweise der Ausrüstung von Luft-, Schienen- und Sonderfahrzeugen oder dem allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau, muss man jedoch andere Wege gehen als in der automatisierten Fertigung. Intelligenz und Flexibilität heißen hier, dass nicht Maschinen, sondern Werker in Echtzeit mit den Planungssystemen kommunizieren können.

Dieser Herausforderung stellt sich das gemeinsame Forschungsprojekt CoRiFe der Hochschulen Wismar und Bremen: Durch den Einsatz moderner Endgeräte wie beispielsweise Smart Glasses sollen die Werker in die Lage versetzt werden, sofort die aktuellsten Planungsdaten einzusehen und Störungen direkt an das Planungssystem kommunizieren zu können. Rückgrat des Ganzen ist dabei ein intelligenter Netzplan, der nicht nur den Soll-Prozess kennt sondern auch alternative Lösungen und Vorgehensweisen vorschlägt und dabei deren Vor- und Nachteile abwägt. Damit verbunden sind zahlreiche arbeitsorganisatorische, informatische und technische Fragestellungen, deren Lösungen exemplarisch in ein computergestütztes Gesamtkonzept übertragen werden. Industrielle Partner in dem Projekt sind die Airbus DS GmbH und die Ubimax GmbH in Bremen. Das BMBF fördert das Forschungsprojekt im Rahmen der Förderlinie „FHprofUnt“ des Programms „Forschung an Fachhochschulen“ mit rund 350.000 Euro.

Die Ergebnisse von CoRiFe fließen in wissenschaftliche Veröffentlichungen und die Lehre ein, dienen den Antragstellern als Basis für zukünftige Projekte und werden von den industriellen Partnern unmittelbar praktisch genutzt, ausgebaut und weiterentwickelt. Das Thema ist von branchenübergreifender Relevanz, so dass die gewonnenen Erkenntnisse auch in anderen als den beteiligten Unternehmen von Nutzen sind.


Hinweise für Redaktionen:
Unter: https://dataexchange.hs-bremen.de/exchange?g=vw5kfef9 ist bis zum 16. Mai 2016 ein Foto zum Herunterladen hinterlegt, das im Zusammenhang mit der Berichterstattung in den Medien kostenfrei verwendet werden darf. (Foto: Hochschule Bremen)
Es zeigt das CoRiFe-Projektteam (von links nach rechts): Jan Cedric Wagner (Hochschule Wismar), Dr. Hendrik Witt (Ubimax), Felix Riedel, Fausto Gerson (beide Hochschule Bremen), Prof. Roland Larek (Hochschule Wismar), Cornelia Lux (Airbus D&S), Prof. Heiko Grendel (Hochschule Bremen) und Dr. Hanno Zeiler (Airbus D&S).
Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail
Grendel, Heiko, Prof. Dr.-Ing. +49 421 5905 3564  senden


veröffentlicht am 2016-04-19 15:51

 

 

Access Keys: