Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


„Der Bunte Schlüssel – Vielfalt gestalten!“ Diversity Preisverleihung beim fünfjähriges Jubiläum

„Der Bunte Schlüssel – Vielfalt gestalten!“, die Bremer Auszeichnung zur Förderung von Diversity, ausgelobt von der Hochschule Bremen und dem Mercedes-Benz Werk Bremen, feierte am 8. Dezember 2014 in der Oberen Rathaushalle mit nahezu 400 Gästen sein fünfjähriges Jubiläum.

Bericht über die Bremer Diversity Preisverleihung 2014 von Katrin Nissel
Stimmung im Rathaus während der Preisverleihung, Foto: Frank Piechatzeck
Fast 400 Gäste konnte die Staatsrätin für Bundes- und Europaangelegenheiten wie für Integration in Bremen, Ulrike Hiller, am 8. Dezember 2014 in der Oberen Rathaushalle begrüßen. Auch der Altbürgermeister Henning Scherf ließ es sich nicht nehmen, ein Grußwort zu sprechen. Er betonte, es gehe vor allem um „Anerkennung von Andersartigkeit und darum, Vielfalt und Offenheit nicht nur im Kopf zu tragen, sondern zu leben“.

Dr. Marianne Koch, Ärztin, Schauspielerin, Journalistin und Sachbuchautorin moderierte die feierliche Veranstaltung.

Lebendige Beispiele für die Nutzung von Vielfalt sind die Träger des Bremer Diversity Preises 2014. Aus neunzehn Bewerbungen von öffentlichen Einrichtungen, Non-Profit-Organisationen, Initiativen sowie privatwirtschaftlichen Unternehmen aus Bremen und Bremerhaven wählte die vierzehnköpfige Jury folgende drei als Hauptpreisträger „Der Bunten Schlüssel: Vielfalt gestalten! 2014“:
RAT&TAT – Zentrum für Schwule und Lesben e.V. wurde ausgezeichnet für das Setzen von Impulsen zur Infragestellung gesellschaftlicher Geschlechternormen, für wirksame Projekte zur Anerkennung geschlechtlicher wie sexueller Vielfalt, für die Aufklärungsarbeit zur Bekämpfung von Homophobie.
Röhlig Logistics, ein inhabergeführtes Bremer Logistikunternehmen, wurde geehrt für seinen produktiven Umgang mit der kulturellen Vielfalt in der Belegschaft, das Herstellen einer Vereinbarkeit von Beruf & Familie und ausgewogener Geschlechterverhältnisse.
Der Friseurbetrieb HAIRLINER'S Hagens und Kaemena GmbH wurde gewürdigt für innovative Maßnahmen zur Stärkung des Gemeinschaftssinns im vielfältigen Team, wie z.B. „HAIRLINER'S AKTIV-gemeinsam bewegen“, den bewussten Einsatz unterschiedlicher Sprachkompetenzen zur Beratung der Kundinnen wie Kunden und die Förderung des voneinander Lernens in altersgemischten Teams.
Die Hauptpreisträger erhielten eine Skulptur der Worpsweder Künstlerin Gisela Eufe, eine Urkunde sowie ein Preisgeld von 1000 Euro pro Institution.
Reiner Neumann (RAT&TAT Zentrum für Schule und Lesben e.V.), Christian Linker (RAT&TAT Zentrum für Schule und Lesben e.V.), Kristina Niemeyer (Röhlig Logistics), Raed Jazbeh (InCa, Internationales Café), Gisela Eufe (Künstlerin der Preisskulptur), Yasemin Karakaşoğlu (Diversity Persönlichkeit 2014), Jutta Berninghausen (Preisinitiatorin, ZIM, Hochschule Bremen), , Rainer Kaemena (HAIRLINER'S Hagens und Kaemena), Heino Niederhausen (Personalleiter, Mercedes-Benz Werk Bremen), Stefan Hagens (HAIRLINER'S Hagens und Kaemena), Doris Heitkamp-König (Preisinitiatorin, Mercedes-Benz Werk Bremen).  Foto: Frank Piechatzeck
In diesem Jahr ging der Förderpreis, dotiert mit 2000 Euro, an InCa – Internationales Café, eine ehrenamtliche Initiative von Studierenden zur Förderung des Potentials von Flüchtlingen. InCa nutzt die Verschiedenheit im Team (verschiedene kulturelle Herkunft, Alter, Berufs- und Ausbildungsfelder, Lebenswirklichkeiten) zur Gestaltung der internationalen Cafés und bindet Menschen mit Fluchthintergrund aktiv ein.

Als Bremer Diversity Persönlichkeit 2014 wurde Yasemin Karakaşoğlu, Turkologin, Erziehungswissenschaftlerin, Professorin für Interkulturelle Bildung und Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität an der Universität Bremen, geehrt.
Prof. Dr. Karin Luckey, Foto: Frank Piechatzeck
Die Gäste begeisterte das abwechslungsreiche Programm: Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen (HSB) hob das Potential des multikulturellen Campus der HSB sowie des lebenslangen Lernens hervor. Heino Niederhausen, Personalleiter des Mercedes-Benz Werkes Bremen, zeigte, wie produktiv die Zusammenarbeit in Teams mit sehr jungen und älteren Mitarbeitenden sein kann. Nobue von Wurzbach, Head of Global Diversity Management Continental, erklärte, wie und warum man Vielfalt steuern sollte. Die älteste Poetry-Slammerin der Welt, Marlene Stamerjohanns, erhielt mit ihrem rhythmischen Vortrag zweier Gedichte über das Abschieben alter Menschen und die Ausnutzung von Kindern rasenden Applaus. Musikalisch begleitet wurde die fünfte Bremer Diversity Preisverleihung vom Ensemble Grammophon & Schellack, das mit Witz und Charme die goldenen 20-er Jahre aufleben ließ, und der LOKomotive, einer talentierten jungen Brass Band aus Bremen.

Die Ausrichterinnen des Bremer Diversity Preises, Jutta Berninghausen, Leiterin des Zentrums für Interkulturelles Management & Diversity an der Hochschule Bremen, und Doris Heitkamp-König, Leiterin des Mercedes-Benz Kundencenters in Bremen wie Diversity Beauftragte des Standortes, freuten sich darüber, wie sehr der Bremer Diversity Preis in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen hat und in Bremen verankert ist. Ein besonderer Dank ging an die kontinuierliche Unterstützung durch den Bremer Senat von Gründung des Preises im Jahr 2010 an. Der Preis stand auch 2014 wieder unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Jens Böhrnsen.

Der Bremer Diversity Preis „Der Bunte Schlüssel – Vielfalt gestalten!“ wird von der Hochschule Bremen und dem Mercedes-Benz Werk Bremen getragen und von der Wolfgang-Ritter-Stiftung, der Berninghausen Stiftung, der Freien Hansestadt Bremen, der Bevollmächtigten beim Bund und für Europa, der BTC AG, der Gewoba, von Inros Lackner, von der Segnitz-Stiftung und Werder Bremen unterstützt.
Ansprechpartnerin
Name Telefon E-Mail
Nissel, Katrin +49 421 5905 4200  senden


veröffentlicht am 2014-12-12 10:34

 

 

Access Keys: