Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Erfolgreicher Start ins neue ERASMUS+ Programm - Gemessen an ihrer Größe ist die Hochschule Bremen Budget-Spitzenreiter

Der Wintersemester-Start in das neue Programm der Europäischen Union ERASMUS+ verlief für die Hochschule Bremen ausgesprochen erfolgreich: Mit mehr als 740.000 Euro an Drittmitteln für das akademische Jahr 2014/2015 ist die Hochschule Bremen im Vergleich zu den anderen Bremer Hochschulen Budget-Spitzenreiter, wenn man die unterschiedliche Größe dieser Einrichtungen berücksichtigt. Bereits in der vergangenen Programmlaufzeit (2007 bis 2013) konnten die Stipendienmittel von anfangs gut 310.000 Euro (2007) auf 704.000 Euro im Jahr 2013 mehr als verdoppelt werden (2008: 461.000 Euro, 2009: 464.000 Euro, 2010: 496.000 Euro, 2011: 608.000 Euro, 2012: 699.000 Euro).

Voraussetzung für die Teilnahme am ERASMUS+ Programm ist die Verleihung der „ERASMUS+ Charta for Higher Education“ 2014-2020 (ECHE) durch die Europäische Kommission. Diese Charta definiert den allgemeinen Qualitätsrahmen für europäische und internationale Kooperationsaktivitäten im ERASMUS-Programm, dessen Grundsätze einzuhalten sich die Hochschule Bremen verpflichtet hat.

Seit dem 1. Januar 2014 ist ERASMUS+ das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport in Kraft. Es fasst die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammen. Im Zentrum von ERASMUS+ steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit.

Aus dem ERASMUS-Programm wurden im Akademischen Jahr 2013/14 an der Hochschule Bremen insgesamt über 400 Stipendien vergeben. Für ein Auslandsstudiensemester (SMS) haben 233 Studierende eine Förderung erhalten, 132 Stipendiaten gab es im Bereich Auslandpraktikum (SMP). Zudem konnten 23 Dozentenmobilitäten sowie 19 Mobilitäten für Verwaltungspersonal realisiert werden. Die beliebtesten Zielländer bei den Studierenden für ein Auslandsstudium waren Spanien, Schweden und Großbritannien. Ein Auslandspraktikum wurde am häufigsten in Großbritannien, in der Türkei und den Niederlanden absolviert. Als monatliche finanzielle Unterstützung gab es für die Studierenden 225 Euro für ein Auslandsstudiensemester und 350 Euro für ein Praxissemester im europäischen Ausland.

Zu Beginn des WS 2014/15 konnten 200 Studierende durch ein ERASMUS+ Auslandstudienstipendium unterstützt werden, und 50 Studierende sind mit einem ERASMUS+ Stipendium für Praktika im europäischen Ausland unterwegs. Die Höhe der monatlichen Stipendien betragen länderabhängig für SMS 180 bis max. 300 Euro und für SMP 300 bis max. 400 Euro.


Hinweise für Redaktionen:
Alle Infos über das neue ERASMUS+ Programm sind unter folgendem Link zu finden:
Ansprechpartnerin
Name Telefon E-Mail
Knippel, Ilka, Dipl.-Kff. +49 421 5905 4135  senden


veröffentlicht am 2014-11-27 12:20

 

 

Access Keys: